HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Shumaun
Memories & Intuition

Review
Iron Maiden
Senjutsu

Review
Portrait
At One With None

Review
Life Artist
Lifelines

Review
The Night Flight Orchestra
Aeromatic II
Upcoming Live
Wien 
Statistics
6231 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Paradise Lost - Tragic Illusion 25 (The Rarities) (CD)
Label: Century Media
VÖ: 18.10.2013
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Anderson
Anderson
(26 Reviews)
Keine Wertung
Zum 25(!)- Jahre-Jubiläum spendiert die britische Gothic-Metal Legende eine Compilation mit dem schlüssigen Titel "Tragic Illusion 25 (The Rarities)". Nach dem Erfolg der letzten, wirklich tollen Studiolangrille "Tragic Idol" (zum Review) aus dem Jahre 2012 ein logischer Schritt, schließlich will man den Fans die Wartezeit auf den nächsten Longplayer verkürzen, andererseits das Eisen schmieden so lange es noch heiß ist.

Gleich positiv fällt erneut das Artwork auf, welches durch Klasse im Stile von "Tragic Idol" besticht– kein Wunder, auch dieses Mal zeigt sich wieder der Pariser Designer Valnoir verantwortlich, der bereits für Watain, Orphaned Land oder Mobid Angel gearbeitet hat. Musikalisch viel Neues hat man hingegen jedoch nicht gerade anzubieten, denn "Tragic Illusion 25" besteht bis auf den brandneuen Track "Loneliness Remains" und den 2013 neu aufgenommenen "Gothic" und "Our Saviour" ausschließlich aus bereits veröffentlichtem Material. So befindet sich ein Großteil der Songs auf den jeweiligen Special-Editions der letzten drei Alben, die sowieso schon jeder echte Fan im Schrank oder zumindest auf Festplatte hat. Überhaupt in Zeiten wie diesen von "Raritäten" zu sprechen, wo jeder innerhalb ein paar Mausklicks Zugriff auf so ziemlich jeden noch so obskur veröffentlichten Song hat, ist wiederum ein herrliches Beispiel in welch veralteten Strukturen Labels noch denken. Somit ist diese Scheibe eben nicht mehr als ein Pausenfüller und somit wenig essentiell.

Das bereits angesprochene "Loneliness Remains" ist mit Sicherheit das Interessanteste auf dieser Scheibe und erfüllt die Aufgabe des Kaufanreizes gar nicht mal schlecht. Ziemlich doomig geht der Song zur Sache und zeigt Paradise Lost wieder von einer anderen Seite als noch auf "Tragic Idol". Natürlich sind die Trademarks (Nick Holmes einzigartiger Gesang sowie die typische Gitarrenarbeit von Greg Mackintosh) wieder alle vereint, insgesamt erinnert das aber eher an die Frühwerke der Band. Wäre dies eine reguläre Vorab-Single eines neuen Studioalbums, wäre ich jedoch nur mäßig begeistert.



Zu Begeisterungsstürmen reißen mich auch nicht die zwei bereits bekannten Coverversionen hin: "Never Take Me Alive" von Spear Of Destiny und "Missing" von Everything But The Girl. Auch wenn sich die Band auf B-Seiten immer wieder gerne vor anderen Künstlern musikalisch verneigt (siehe ua auch ihre Hommage an The Smiths mit "How Soon Is Now" aus dem Jahre 1997 – hier aber nicht enthalten), wollen ihre Interpretationen nie so richtig zünden. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass einzig "Walk Away" (im Original von Sisters Of Mercy) wirklich zwingend ist, denn die Art und Weise, wie sich Paradise Lost diesen Song einverleibt haben ist bemerkenswert und toppt sogar das Original – leider ist aber ausgerechnet dieser Hammer auch nicht drauf. "Ending Through Changes" war ein weiterer Bonussong vom starken "Tragic Idol" und man hört, dass es sich um ein Machwerk jüngeren Datums handelt. Man hört aber auch, dass dieser Song nicht das Potential einer Hitsingle gehabt hat und deswegen schlussendlich auf "Tragic Illusion 25" gelandet ist – so nett der Song auch ist. "The Last Fallen Saviour" -wiederum ein Outtake aus der "Tragic Idol" Aufnahmesession- fällt am ehesten noch in die Kategorie einer Rarität, denn der Track wurde exklusiv als Beilage zum us-amerikanischen "Decibel Magazin" vertrieben. Gute Durchschnittsnummer, aber es hatte wohl auch hier seine Gründe, warum es der Track nicht aufs reguläre Album geschafft hat.

Es folgen die Bonustracks des "Faith Divides Us-Death Unites Us" Albums: "Last Regret" und der Titelsong dieses Albums kommen im "Lost In Prague Orchestra Mix" daher – beides üppig arrangiert, aber beides auch leider äußert verzichtbar. Auch das etwas unfertig wirkende "Cardinal Zero" macht dem Namen einer B-Seite alle Ehre; positiv anders "Back On Disaster", das zwar eindeutig in Richtung Alternative Rock/Metal schielend mit Popappeal aufwartet, aber dementsprechend auch hittauglich ist. Überhaupt haben mir Paradise Lost immer am besten gefallen, wenn sie sich was getraut und ihre üblichen Pfade (oft zum Missfallen der Fans) verlassen haben. Dieses wohlige Gefühl überkommt mich auch bei diesem Song - definitiv Anwärter auf die stärkste Nummer dieser Compilation!

"Sons Of Perdition", "Godless" und "Silent Heart" komplettieren die Tracklist dieser Scheibe und wurden vom "In Requiem" Album zusammengeklaubt. Erwähnenswert ist aber lediglich "Silent Heart" – ein typischer Paradise Lost Song, der sich anstelle des ein- oder anderen Titels vom regulären Album sicher besser gemacht hätte. Ob die Neueinspielung von "Gothic" und "Our Saviour" einen Mehrwert für den Käufer bzw Fan darstellt, darf bezweifelt werden bzw. muss jeder für sich selber beantworten.

Fazit: Für Fans der Band, die noch nicht in den Genuss der bereits veröffentlichten Bonussongs gekommen sind, ist "Tragic Illusion 25" sicher eine Vervollständigung des umfangreichen Backkatalogs. Für alle anderen gibt das Teil einfach zu wenig her und ich persönlich hätte mir von einem Release, welcher 25 Jahre Bandgeschichte feiern soll, wesentlich mehr erwartet. Zumindest etwas mehr unveröffentlichtes Material wäre schön gewesen! So bleibt ein fader Nachgeschmack einer etwas lieblos zusammengeschusterten Compilation und ich warte weiter sehnsuchtsvoll auf das nächste reguläre Studioalbum mit amtlichen Songs und dem ein oder anderen Hit.
Neueinsteigern empfehle ich anstelle von "Tragic Illusion 25" zu den Klassikern aus den 90ern wie "Icon" (zum Classic Review), "Draconian Times", "One Second" oder zum letzten Studioalbum "Tragic Idol" zu greifen.
Trackliste
  1. Loneliness Remains
  2. Never Take Me Alive (SPEAR OF DESTINY cover version)
  3. Ending Through Changes
  4. The Last Fallen Saviour
  5. Last Regret (Lost in Prague Orchestra Mix)
  6. Faith Divides Us - Death Unites Us (Lost in Prague Orchestra Mix)
  7. Cardinal Zero
  1. Back On Disaster
  2. Sons Of Perdition
  3. Godless
  4. Missing (EVERYTHING BUT THE GIRL cover version)
  5. Silent in Heart
  6. Gothic 2013
  7. Our Saviour 2013
Mehr von Paradise Lost
Reviews
01.06.2020: Obsidian (Review)
29.08.2017: Medusa (Review)
22.11.2015: Symphony For The Lost (Review)
30.05.2015: The Plague Within (Review)
08.04.2012: Tragic Idol (Review)
24.09.2009: Faith Divides Us – Death Unites Us (Review)
14.12.2008: Gothic (Review)
16.11.2007: Icon (Classic)
06.05.2007: In Requiem (Review)
News
24.04.2020: Netter Trailer zu Anfängen der Band
20.03.2020: Starkes neues Video zum neuen Album
13.03.2020: Neues Album steht vor den Toren
02.09.2017: Düsteres "Until The Grave" Lyric-Video
04.08.2017: Starker Clip zu "Blood And Chaos"
08.07.2017: "The Longest Winter" Lyric-Video.
27.06.2017: Erste "Medusa"-Hörprobe und Tracklist.
07.06.2017: "Medusa"-Artworkt, Infos und Torudates.
27.05.2017: Tourdates mit Pallbearer als Support.
21.04.2017: Doomiges "Medusa" erscheint im Sommer.
04.02.2016: Stellen "Terminal" Live-Videomitschnitt online.
07.10.2015: Fettes Livealbum in edler Verpackung!
20.05.2015: Präsentieren Tourdates für Herbst 2015.
06.05.2015: Stellen wuchtig doomenden, neuen Videoclip vor.
21.04.2015: Bärenstarker Lyric Clip als Vorgeschmack!
20.03.2015: Zeigen uns das "The Plague Within" Artwork.
01.09.2013: Tourdates mit Lacuna Coil und Katatonia.
17.08.2013: Präsentieren "Tragic Illusion 25 (The Rarities)".
20.09.2012: Videoclip zu "Fear Of Impending Hell".
21.03.2012: Super Videoclip zu "Honesty In Death"
14.02.2012: Verschenken neuen Song zum Valentin.
03.02.2012: Albumcover von "Tragic Idol" enthüllt.
28.11.2011: "Tragic Idol" erscheint im April!
30.08.2011: Trailer zur fetten "Draconian Times MMXI" DVD.
16.11.2009: Das Video zu "The Rise Of Denial" ist raus.
10.11.2009: Greg Mackintosch nicht mit auf Tour!
18.09.2009: "Faith Divides Us - Death Unites Us" im Stream!
17.09.2009: Trailer und Infos zum neuen Album.
07.09.2009: "Faith Divides Us – Death Unites Us" Videoclip.
28.08.2009: Noch ein Song online
25.08.2009: Tourdates fixiert
12.08.2009: Videovorbote zu "Faith Divides Us".
27.07.2009: Titeltrack des neuen Albums online.
15.05.2009: Alle Infos zu "Drown In Darkness-The Early Demos".
06.05.2009: Cooler Release für old-school Fans.
16.12.2008: Wollen das ultimative Modern Gothic Werk.
21.10.2008: 20-jähriges Jubiläum mit "Gothic" Re-release.
14.08.2008: 1 Schlagzeuger weniger...
21.05.2008: Neue Bilder der kommenden DVD online.
01.05.2008: Vier neue Hörproben online!
11.04.2008: Neue DVD im Anmarsch.
05.10.2007: Interview online
27.08.2007: Euro Dates fixiert!
24.08.2007: In Requiem - Auf Vinyl
02.06.2007: Charts und Tour!
31.03.2007: Viel neues...
15.03.2007: Vorab Single
03.12.2004: Tracklist für neues Album
08.07.2004: härter denn je?
13.03.2004: Abgnag von Lee Morris
11.02.2004: entert im April das Studio, Release erscheint Ende 2004
09.10.2002: Live für VIVA
20.08.2002: Titel vom Neuen Album
15.08.2002: Album Release
21.07.2002: Legen Albumtitel und Trackliste
09.06.2002: Endproduktion der neuen CD
14.05.2002: Neuer Plattenvertrag
11.04.2002: ReReleases und DVD
21.02.2002: Jetzt ist es offiziell
18.02.2002: Probleme mit der Plattenfirma?
27.01.2002: PARADISE LOST: Pläne für neues Album
18.10.2001: PARADISE LOST schreiben an neuen Songs
Shumaun - Memories & IntuitionIron Maiden - SenjutsuPortrait - At One With NoneLife Artist - LifelinesThe Night Flight Orchestra - Aeromatic IIPestilence - ExitivmTodd Michael Hall - Sonic HealingDee Snider - Leave a Scar Dordeduh - HarLiquid Steel - Mountains Of Madness
© DarkScene Metal Magazin