HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Shumaun
Memories & Intuition

Review
Iron Maiden
Senjutsu

Review
Portrait
At One With None

Review
Life Artist
Lifelines

Review
The Night Flight Orchestra
Aeromatic II
Upcoming Live
Wien 
Statistics
6231 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Paradise Lost - Faith Divides Us – Death Unites Us (CD)
Label: Century Media
VÖ: 25.09.2009
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
8.0
Paradise Lost knüpfen mit dem neuen, bereits 12. Studioalbum "Faith Divides Us - Death Unites Us" dort an, wo sie mit dem von Fans und Presse gelobten "In Requiem" Review 2007 aufgehört haben.
Dieses Album markierte nach den Ausflügen in Synthie (Pop) – Gefilde ("One Second" bis "Symbol Of Life") eine Rückbesinnung auf die alten Stärken. Auch das neue Opus "Faith Divides…" wartet mit den wieder erstarkten Trademarks der Briten auf. Es wird wieder gelitten im Hause Paradise Lost – dies auf hohem Melancholieniveau mit entsprechend brettharter Akustikgrundlage und einer großen Portion Düsternis.

Es wird wieder vermehrt in die Saiten gegriffen, die meisten Songs sind von einer gewissen Härte und Heaviness dominiert, basieren wieder auf schroffer Gitarrenarbeit und dunklen Riffs und werden getragen bzw. veredelt durch die charakteristischen episch-melodischen Leads und schrägen Soli von Gitarrist Greg Mackintosh.

Ein weiters unverwechselbares Erkennungsmerkmal (neben Greg´s Gitarrenarbeit) ist das unverkennbare Geröhre von Nick Holmes – immer zwischen ruhigem Gesang und emotinalem Ausbruch.

Zu der Stammbesetzung Nick Holmes (v.), Greg Mackintosh, Aaron Aedy (beide g.) und Steve Edmondson (b.) gesellt sich nunmehr Neo-Drummer Adrian Erlandsson (ex-Cradle Of Filth), der die Scheibe allerdings nicht eingetrommelt hat (wurde vom Schweden Peter Damin erledigt).

Das kurze Mittelalter – Chorintro ist das Bindeglied zwischen dem ansprechenden Albumcover (von Stefan Wibbeke / Medialogistics, nach einem mittelalterlichen Holzstich von Hans Holbein d. J. aus dem 16. Jhd.) und dem folgenden Dark Metal/Gothic Rock – Album.

Auf den Albumopener "As Horizons End", einer schweren Nummer mit der Paradise Lost-typischen Gitarrenarbeit und leichten Reminiszenzen an die Synthie-Phase (Keys) folgt das refraintechnisch einprägsame "I Remain".

"Frailty" und "Universal Dream" sind vergleichsweise flotte Uptemponummern, wohingegen "First Light", "Last Regret" und "In Truth" getragener, langsamer und ruhiger ausfallen. Abgerundet wird das neue Opus durch den episch-hymnischen Titeltrack sowie "The Rise Of Denial", bei dem Nick seine gesamte stimmliche Bandbreite präsentiert und dem etwas vertrackteren/progressiver angehauchteren "Living With Scars".

Produktionstechnisch legte der durch die Zusammenarbeit mit Opeth und Katatonia einschlägig "vorbelastete" Jens Bogren im Fascination Street Studios im schwedischen Örebro Hand an.

Ein Hybrid aus Härte, Düsternis, Sehnsucht, Melancholie - so lässt sich das neue Album am Treffendsten charakterisieren.
Die Briten haben in konsequenter Fortsetzung des Quasi-Comeback-Albums "In Requiem" wiederum ein gutes, sehr stimmiges und auch stimmungsvolles Dunkel-Metalalbum abgeliefert, wenngleich die Metalwelt auf einen ganz großen Wurf wartet. Dass Paradise Lost das Zeug für wirklich unsterbliche Klassiker haben, haben sie ja im Laufe ihrer Karriere mehrfach bewiesen.

Trackliste
  1. As Horizons End
  2. I Remain
  3. First Light
  4. Frailty
  5. Faith Divides Us – Death Unites Us
  1. The Rise Of Denial
  2. Living With Scars
  3. Last Regret
  4. Universal Dream
  5. In Truth
Mehr von Paradise Lost
Reviews
01.06.2020: Obsidian (Review)
29.08.2017: Medusa (Review)
22.11.2015: Symphony For The Lost (Review)
30.05.2015: The Plague Within (Review)
26.10.2013: Tragic Illusion 25 (The Rarities) (Review)
08.04.2012: Tragic Idol (Review)
14.12.2008: Gothic (Review)
16.11.2007: Icon (Classic)
06.05.2007: In Requiem (Review)
News
24.04.2020: Netter Trailer zu Anfängen der Band
20.03.2020: Starkes neues Video zum neuen Album
13.03.2020: Neues Album steht vor den Toren
02.09.2017: Düsteres "Until The Grave" Lyric-Video
04.08.2017: Starker Clip zu "Blood And Chaos"
08.07.2017: "The Longest Winter" Lyric-Video.
27.06.2017: Erste "Medusa"-Hörprobe und Tracklist.
07.06.2017: "Medusa"-Artworkt, Infos und Torudates.
27.05.2017: Tourdates mit Pallbearer als Support.
21.04.2017: Doomiges "Medusa" erscheint im Sommer.
04.02.2016: Stellen "Terminal" Live-Videomitschnitt online.
07.10.2015: Fettes Livealbum in edler Verpackung!
20.05.2015: Präsentieren Tourdates für Herbst 2015.
06.05.2015: Stellen wuchtig doomenden, neuen Videoclip vor.
21.04.2015: Bärenstarker Lyric Clip als Vorgeschmack!
20.03.2015: Zeigen uns das "The Plague Within" Artwork.
01.09.2013: Tourdates mit Lacuna Coil und Katatonia.
17.08.2013: Präsentieren "Tragic Illusion 25 (The Rarities)".
20.09.2012: Videoclip zu "Fear Of Impending Hell".
21.03.2012: Super Videoclip zu "Honesty In Death"
14.02.2012: Verschenken neuen Song zum Valentin.
03.02.2012: Albumcover von "Tragic Idol" enthüllt.
28.11.2011: "Tragic Idol" erscheint im April!
30.08.2011: Trailer zur fetten "Draconian Times MMXI" DVD.
16.11.2009: Das Video zu "The Rise Of Denial" ist raus.
10.11.2009: Greg Mackintosch nicht mit auf Tour!
18.09.2009: "Faith Divides Us - Death Unites Us" im Stream!
17.09.2009: Trailer und Infos zum neuen Album.
07.09.2009: "Faith Divides Us – Death Unites Us" Videoclip.
28.08.2009: Noch ein Song online
25.08.2009: Tourdates fixiert
12.08.2009: Videovorbote zu "Faith Divides Us".
27.07.2009: Titeltrack des neuen Albums online.
15.05.2009: Alle Infos zu "Drown In Darkness-The Early Demos".
06.05.2009: Cooler Release für old-school Fans.
16.12.2008: Wollen das ultimative Modern Gothic Werk.
21.10.2008: 20-jähriges Jubiläum mit "Gothic" Re-release.
14.08.2008: 1 Schlagzeuger weniger...
21.05.2008: Neue Bilder der kommenden DVD online.
01.05.2008: Vier neue Hörproben online!
11.04.2008: Neue DVD im Anmarsch.
05.10.2007: Interview online
27.08.2007: Euro Dates fixiert!
24.08.2007: In Requiem - Auf Vinyl
02.06.2007: Charts und Tour!
31.03.2007: Viel neues...
15.03.2007: Vorab Single
03.12.2004: Tracklist für neues Album
08.07.2004: härter denn je?
13.03.2004: Abgnag von Lee Morris
11.02.2004: entert im April das Studio, Release erscheint Ende 2004
09.10.2002: Live für VIVA
20.08.2002: Titel vom Neuen Album
15.08.2002: Album Release
21.07.2002: Legen Albumtitel und Trackliste
09.06.2002: Endproduktion der neuen CD
14.05.2002: Neuer Plattenvertrag
11.04.2002: ReReleases und DVD
21.02.2002: Jetzt ist es offiziell
18.02.2002: Probleme mit der Plattenfirma?
27.01.2002: PARADISE LOST: Pläne für neues Album
18.10.2001: PARADISE LOST schreiben an neuen Songs
Shumaun - Memories & IntuitionIron Maiden - SenjutsuPortrait - At One With NoneLife Artist - LifelinesThe Night Flight Orchestra - Aeromatic IIPestilence - ExitivmTodd Michael Hall - Sonic HealingDee Snider - Leave a Scar Dordeduh - HarLiquid Steel - Mountains Of Madness
© DarkScene Metal Magazin