HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Enslaved
Utgard

Interview
Silius

Review
Silius
Worship To Extinction

Review
Trivium
What The Dead Men Say

Review
Finntroll
Vredesvävd
Upcoming Live
Lindau 
Statistics
6097 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sepultura - Kairos (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 24.06.2011
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Professor Röar
Professor Röar
(123 Reviews)
8.5
Da ist es also, Sepulturas 12. Studioalbum und zugleich das Debut auf Nuclear Blast, dem Label, das sich nach und nach alle Größen des Genres unter den Nagel reißt und so langsam zu einer fast marktbeherrschenden Macht aufgestiegen ist, ähnlich Roadrunner in den 80ern und 90ern. Und eines steht defintiv fest: "Kairos" stellt das bisher beste Werk der post-Max-Ära dar und sollte all den Ignoranten dort draußen endgültig klar machen, dass Derrick Green nicht nur ein exzellenter Ersatz für Max Cavalaera war, sondern diesen sogar noch übertrifft. Der hünenhafte Afroamerikaner, der zudem live absolut unschlagbar ist, brüllt sich auf Kairos so überzeugend durch die 13 Songs, dass Max Cavalera, der mit Soulfly schon längst nur mehr Langeweile verbreitet, wirklich endlich vergessen werden sollte. Die Songs selbst sind Thrash Metal aus dem Bilderbuch, bei denen sich jeder noch so müde Moshpit in eine blutgetränkte Hölle aus ineinander verkeilten Leibern verwandeln sollte. Andreas Kisser, ein übrigens vollkommen unterschätzter Gitarrist, schüttelt sich endlos groovende Dampfwalzenriffs aus dem Ärmel, Bassist Paulo Jr., im Übrigen das letzte verbliebene Urmitglied, und Drummer Jean Dolabella liefern dazu ein ultra-tightes Rhythmusrückgrat. Auf Kairos besinnt sich die beste brasilinische Metal-Band endlich wieder auf ihre Stärken und schließt soundmäßig an 90er-Großtaten wie Roots an, inclusive Tribal-Drums und schädelspaltender Brutalität, mit der man den gesamten Amazonas-Regenwald auf einen Schlag ausradieren könnte.
Schon der Opener "Spectrum" und der folgende Titeltrack sind trotz (oder gerade wegen?) ihrer Simplizität dermaßen mächtige Groove-Thrasher, dass man es kaum für möglich halten will, dass die Brasilianer und ihr großartiger Frontman Green diesen hohen Standard über beinahe das gesamte Album halten können. Nach dem zwar ambitionierten, aber im Endeffekt doch musikalisch eher konzeptlosen Konzeptalbum "A-Lex" überrascht "Kairos" umso mehr, ist es doch ein absolut eigenständiges, sofort als Sepultura erkennbares Album, das neben Aggression, Düsternis und Brutalität eben auch Platz für Experimente wie "Structure Violence" bietet. Dazu gesellt sich dann noch mit Ministrys "Just One Fix" eine absolut unpeinliche Coverversion, die sich perfekt in den homogenen Gesamtfluss von Kairos einfügt.
Damit das Ganze dann trotz Rückbesinnung auf frühe 90er-Tugenden trotzdem nicht altbacken oder zu sehr nach alter Rumpel-Schule klingt, wurde mit Roy Z ein kompetenter Mann hinterm Mischpult verpflichtet, der schon seit Jahren beweist, wie perfekte Metal-Produktionen zu klingen haben, und auch für Sepultura eine erstklassige, ungemein brutale Wall of Sound gezimmert hat.

Der Professor vergibt somit für "Kairos", in der griechischen Philosophie gleichbedeutend mit dem rechten Augenblick, 8.5 Schweizer Präzisionsuhrwerke, damit Kisser, Green und Co. auch zukünftig den richtigen Augenblick für das richtige Album nicht mehr verpassen.

Trackliste
  1. Spectrum
  2. Kairos
  3. Relentless
  4. 2011
  5. Just One Fix
  6. Dialog
  7. Mask
  8. 1433
  9. Seethe
  1. Born Strong
  2. Embrace The Storm
  3. 5772
  4. No One Will Stand
  5. Structure Violence (Azzes)
  6. 4648
  7. Firestarter
  8. Point Of No Return
Mehr von Sepultura
Reviews
10.05.2020: Quadra (Review)
22.11.2013: The Mediator Between Head and Hands Must Be the Heart (Review)
20.12.2009: Arise (Classic)
25.01.2009: A-Lex (Review)
10.03.2006: Dante XXI (Review)
18.01.2006: Live In Sao Paulo (Review)
26.09.2002: Under A Pale Grey Sky (Review)
News
23.09.2020: "Guardians Of Earth" Umweltschutz-Clip
20.10.2017: Europatour mit Goatwhore, Obscura und Fit For An Autopsy
10.03.2017: Europa Tour mit Ö-Show und coolem Support.
23.12.2016: Starker Videoclip zu "Phantom Self".
31.10.2016: Artwork und erster neuer Song online.
06.06.2016: Ägypten Show gestürmt und abgebrochen.
11.06.2015: Cooler, neuer Lyric-Clip !
25.04.2015: Spezielle Vinyl-Edition zum 30. Jubiläum.
27.08.2014: Fetter "Territory" Liveclip als Appetizer.
07.11.2013: Sehenswerter Videoclip zu "The Vatican".
07.10.2013: Tour mit Legion Of The Damned und Flotsam And Jetsam.
26.08.2013: Albumtitel, Tracklist und Artwork.
11.07.2013: Arbeiten derzeit an neuem Studiowerk
17.06.2013: Lombardo als Gast am neuen Album.
24.05.2013: Zwei Trailer zur Banddoku.
20.08.2011: Komplettieren kultige "Thrashfest Classics Tour".
06.05.2011: "Kairos" Artwork enthüllt.
07.03.2011: Der Titel der kommenden LP steht
14.12.2010: Endgültiges "Anti-Reunion-Videostatement"!
27.09.2010: Keine Chance für eine Reunion!
07.07.2010: Vertrag bei Nuclear Blast
06.07.2009: Jason Newsted plädiert für Reunion!
29.03.2009: Videos der "Poploaded Session".
13.03.2009: "What I Do" Videoclip online.
22.02.2009: "We've Lost You" Videoclip online.
20.01.2009: Reunion in weiter Ferne oder nur Taktik?
17.01.2009: "A-Lex" als Komplettdurchlauf.
04.12.2008: Tourdates inklusive vier Ö-Termine
02.12.2008: Zwei neue Songs von "A-LEX" online.
01.12.2008: Sepultura in Auto-Werbespot. Video online.
05.11.2008: "Clockwork Orange" Konzeptalbum im Endspurt
28.10.2008: Headliner im absoluten VW-Werbeclip.
30.07.2008: Erste Soloscheibe von Andres Kisser.
26.05.2008: Teaser zum neuen Album online.
29.03.2008: Anzeichen zur Reunion verdichten sich.
10.01.2008: Neues Video online
20.06.2007: nur nicht unter diesem Namen?
06.09.2006: oder doch nicht?
24.07.2006: Max und Reunion?!?!?!?
16.06.2006: Cavalera-frei
27.04.2004: Video online
17.02.2003: Soundtrack Song
10.02.2003: Trackliste
27.11.2002: Video zu U2`s "Bullet the blue sky"
15.09.2002: Gitarrist auf Solo Pfaden
08.08.2002: Aufnahmen für Cover- EP fertig
18.07.2002: Cover Songs eingespielt
13.07.2002: Aufnahme des letzten Konzertes mit Max Cavalera
03.07.2002: EXODUS Cover
29.06.2002: Titel des neuen Albums
28.06.2002: Werkeln an neuem Material
12.06.2002: Livealbum
23.04.2002: Soundtrack
Interviews
12.01.2012: Sepulturize the World!
Enslaved - UtgardSilius - Worship To ExtinctionTrivium - What The Dead Men SayFinntroll - VredesvävdDeep Purple - Whoosh!High Spirits - Hard To StopPure Reason Revolution - EupneaVicious Rumors - Celebration DecayNine Lives - Dance With The DevilEric Clayton - A Thousand Scars
© DarkScene Metal Magazin