HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
L.A. Guns
The Devil You Know

Review
Exumer
Hostile Defiance

Review
V.A.
Masters Of The Underground

Interview
Dragonsfire

Review
Soilwork
Verkligheten
Upcoming Live
Leoben 
Wörgl 
Aschaffenburg 
Augsburg 
Bochum 
Fürth 
Hamburg 
Jena 
Köln 
Ludwigsburg 
Memmingen 
München 
Münster 
Saarbrücken 
Lenzburg 
Pratteln 
Winterthur 
Retorbido 
Statistics
5887 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
V.A. - Masters Of The Underground (DVD)
Label: A Chance For Metal
VÖ: 2019
Art: Review
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(138 Reviews)
Keine Wertung
Es ist vollbracht! Die erste offizielle Liveaufnahme aus dem JUZ Andernach ist ab dem 2. Mai erhältlich und markiert damit einen Meilenstein in der bewegten Geschichte des Kultclubs am Mittelrhein. Nicht nur das Konzert, bei dem die befreundeten Bands Secutor, Dragonsfire und Steelpreacher, am 29.12. letzten Jahres, von 400 Metalheads nach allen Regeln der Kunst abfeiert wurden, ist legendär. Auch diese DVD, auf der jenes Spektakel eingefangen wurde, ist großartig. Schon das edle Slimcase, auf dem das von Jens Hübinger (Steelpreacher) gestaltete Konzertplakatmotiv prangt, ist ein absoluter Hingucker. Innen dann ein Foto aller drei Bands mit dem euphorischen Publikum im Hintergrund und hinten drauf die Setlisten und Inhaltsangaben. Legt man die DVD ein, öffnet sich ein sehr übersichtliches Menü. Nun kann man jede Band einzeln anwählen oder die 191 Minuten komplett anschauen. Dazu kommen noch Faninterviews, in denen Konzertbesucher einige lustige Beiträge vom Stapel lassen. Und als Bonus gibt es einen Konzertausschnitt des Dragonsfire-Auftritts von 2014 an gleicher Stelle, mit dem leider viel zu früh verstorbenen, ehemaligen Sänger Torsten ‚Thassilo‘ Herbert. Eine sehr schöne Geste, so wie die Ansage von Dragonsfire-Drummer Jan Müller, in der er seinen alten Freund Thassilo würdigt, was den emotionalsten Moment des gesamten Konzerts markiert. Ansonsten geht es aber eher ausgelassen zu und alle drei Bands frönen, gemeinsam mit den Fans, ihren Lieblingsgetränken Bier, Äppler und Whisky.

Im Mittelpunkt steht jedoch die musikalische Performance und da haben sowohl Secutor (noch mit dem mittlerweile ausgestiegenen Bobby am Mikro) als auch Dragonsfire (mit dem neuen Sänger Dennis Ohler und dem neuen Bassisten Peter Schäfer) und Steelpreacher (mit dem neuen Gitarristen Andi Dötsch) einen absoluten Sahnetag erwischt. Angefangen beim Thrash-Hammer ‚Stand Defiant‘ von Secutor, über die Dragonsfire-Hymnen ‚Wings Of Death‘ und ‚Oath Of Allegiance‘ bis zum Steelpreacher-Rausschmeißer ‚Hellraiser‘ werden an jenem Abend fast nur Stimmungshits geboten. Dementsprechend geht die Meute in der Halle total steil. Die Lichtshow ist atemberaubend und der Sound druckvoll. All dies wird vom Aufnahmeteam perfekt eingefangen und so aufbereitet, dass man wirklich das Gefühl hat, dabei zu sein. Geschickte, aber nicht zu hektische Schnitte verleihen der Action auf der Bühne eine rasante Dynamik und sorgen für ein kurzweiliges Seh- und Hörvergnügen. Das kann dabei herauskommen, wenn drei lokale Undergroundbands Leidenschaft, Engagement und Beharrlichkeit an den Tag legen. Besser kann man so etwas nicht machen.

Die DVD ist für 25 Euro hier erhältlich: https://www.acfm.info/masters-of-the-underground. Die Release-Party findet am 2. Mai, also am Vorabend des "A Chance For Metal"-Festivals im JUZ Andernach statt.

Trackliste
  1. MASTERS OF THE UNDERGROUND, Steelpreacher Dragonsfire Sectuor
Mehr von V.A.
Reviews
24.08.2015: True Detective (Review)
31.05.2015: A Light in the Black - A Tribute to Ronnie James Dio (Review)
30.03.2012: Oriental Metal Compilation (Review)
19.01.2012: Wild@Heart - The Return Of Metal Ballads (Review)
28.11.2010: Until The Light Takes Us - Dokumentation (Review)
07.12.2009: A Tribute to Nasum (Review)
10.09.2009: Voices Of Rock II - High & Mighty (Review)
11.01.2009: Rock S'Cool III (Review)
03.01.2009: Worldwide Metal (Review)
04.10.2008: Covering 20 Years of Extremes (Review)
08.03.2008: Thrashing Like A Maniac (Review)
19.11.2007: Roadrunner Roadrage 2007 (Review)
22.10.2007: Rock's Cool Ii (Review)
01.10.2007: Nuclear Blast Allstars - Out Of The Dark (Review)
02.01.2007: Roadrunner Roadrage (Review)
08.10.2006: Gigantour Live 2005 (Review)
02.04.2005: Armageddon Over Wacken Live 2004 (Review)
18.02.2004: The Reaper Comes Iii (Unsigned)
20.01.2004: Influences And Connections Vol.i (Review)
09.08.2003: A Return To Fantasy [Tribute To Uriah Heep] (Review)
29.01.2003: A Tribute To The Four Horsemen (Review)
05.03.2002: A Tribute To The Beast (Review)
News
24.08.2018: Neue Videos
26.06.2018: A whole lotta videos
12.06.2018: Videos, Videos, Videos....
03.04.2018: Videos, Videos, Videos.....
16.01.2018: Videos, Videos, Videos,.....
12.10.2017: Videos, Videos, Videos....
01.09.2017: Videos, Videos, Videos,....
28.12.2016: Neue Videos....
12.12.2016: Diverse Kostproben....
20.04.2015: Videos, Videos, Videos.....
28.10.2009: Wirtschaftslage stabilsiert & 25 Years SPV Sampler
12.08.2008: Prominent besetzte "Christmas CD" steht an.
L.A. Guns - The Devil You KnowExumer - Hostile DefianceV.A. - Masters Of The UndergroundSoilwork - Verkligheten Lance King - ReProgramSacred Reich / Iron Reagan - Split 7-inchTwisted Tower Dire - Wars In The UnknownManowar - The Final Battle ISabire - Gates AjarGrand Magus - Wolf God
© DarkScene Metal Magazin