HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Garagedays
Here It Comes

Review
Mob Rules
Beat Reborn

Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium

Review
Thorium
Thorium
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Dresden 
Essen 
Kiel 
Köln 
Ludwigsburg 
Mannheim 
München 
Oberhausen 
Saarbrücken 
Siegburg 
Weinheim 
Aarburg 
Pratteln 
Prag 
Zlin 
Bratislava 
Zvolen 
Budapest 
Statistics
5796 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
V.A. - The Reaper Comes Iii (CD)
Art: Unsigned
DarkScene
Über die Wichtigkeit der Sampler will ich nun keine Worte verlieren, jeder hat seine eigene Meinung dazu. Der mir vorliegende Sampler dürfte allerdings wirklich fast nur Musiker oder Bands interessieren - auf diese Weise kann man den Underground kennenlernen und neue Kontakte knüpfen.

Auf diesem Sampler befinden sich 14 Bands:

1. AARDVARKS (Deutschland):
AARDVARKS spielen eine Mischung aus Thrash, Death und Heavymetal. Spielerisch wissen sie durchaus Akzente zu setzen. Der Band ist die Verknüpfung dieser Stile gut gelungen und die Growls passen gut zum Gesamtsound. Gefällt mir!!! - http://www.aardvarks.org

2. ETERNAL PAIN (Deutschland):
ETERNAL PAIN lassen sich in die Death-thrash Schublade stecken. Das Riffing dieses Songs "Wrath Of Raging Times" klingt jedenfalls vielversprechend. Der Gesang ist sehr rauh und trashig. Das Riffing ist brutal, schnell,... was sonst "fg" Ausgezeichnet, schreit nach mehr! - http://www.eternalpain.com

3. FINAL CRY (Deutschland):
Diese Band kommt mir bekannt vor. Dieser Track "Raise of Cain" sagt mir aber nicht so zu. Ich kann mich mit den Vocals nicht sonderlich anfreunden. Ich würde den Sound in den Powerthrashbereich einordnen. Spielerisch taugt mir die Nummer gut, Riffung geht gut nach vorne los. Der Gesang ist zwar etwas rauher und dennoch melodiös, aber die Gesangslinie haut mich nicht gerade vom Hocker. Daher für mich nur: mittelmässig - http://www.finalcry.de

4. GARMENHORD (Belgien):
Geboten wird Paganmetal, die Produktion ist im direkten Vergleich zu den anderen Bands äusserst dürftig ausgefallen. Der Song beginnt mit melodischen Gesang, geht dann später in berserkermässiges Shouting über. Riffing erinnert etwas an alte Satyricon oder Storm, verfällt dabei aber nicht in Raserei! Klingt jedenfalls vielversprechend! - http://battle.at/garmenhord

5. HATRED (Deutschland):
Das Anfangsriffing erinnert mich an Destruction, thrashiger rauher Gesang setzt ein. Der Refrainteil ist melodisch. Die Nummer strotzt nur so vor Kraft. Klingt sehr brauchbar! - www.hatredmetal.de

6. MEMORIAL PARK (Deutschland):
Ist die erste Nummer bisher, die mir nicht gefällt. Geboten wird eine Mischung aus Deathmetal und Rocksound. Als Vergleich fällt mir Into Eternity ein. Allerdings sind Into Eternity viel progressiver und ausgereifter! Memorial Park haben ein paar interessante Ansätze. Mir fehlt aber der Druck, irgendwie plätschert mir diese Nummer zu sehr. Der Songaufbau ist auch verbesserungsbedürftig. Naja! - http://www.rockyourass.de

7. OPHIS (Deutschland):
Geboten wird melancholischer Doomdeathmetal. Sehr bedrückender Song, der unter die Haut geht! Der Sound lässt sich nicht richtig beschreiben. Doomiges, düsteres Riffung, Growls und eine sehr morbide Grundstimmung. Leider gibts zu dieser "Ein-Mann-Band" keine Url. Mehr davon - Hammersong! - Rain-of-ashes@gmx.de

8. SANITY (Deutschland):
Sehr vielschichter Songaufbau, spielerisch sehr ansprechend, der Gesang ist tierisch bösartig. Für Leute, die auf Darkmetal stehen, sicher interessant. Aber ich hasse Bands mit deutschem Gesang! Spielerisch: interessant, Gesamteindruck: Nichts für mich! - http://www.sanity.ch

9. SANGAYA (Deutschland):
Progressiver vielschichtiger Metal. Cooles Riffung, anspruchsvoller Drumbeat. Aber der Gesang überzeugt mich nicht. Spielerisch super, Gesamteindruck: mittelmässig! - http://www.sengaya-music.de

10. SLAINE (Schweiz):
Eigenständiger Songaufbau, ziemlich unkonventionell!!! Die Band spielt wohl eine eigene Definition des Deathmetal. Sogar Blastbeats werden verwendet! Spitzenklasse! - http://www.slaine.ch

11. STEELPREACHER (Deutschland):
klingt wie uralter NWOBHM, erinnert an Accept, Judas Priest. Schnörkelloser Metal, wie man ihn in den 80ern zu hören bekam. Kultig und macht Spass! - http://www.steelpreacher.de

12. TREMORS (Deutschland):
Grooviger Deathmetal mit morbider Grundstimmung (dank Keyboards). Klingt interessant - gefällt mir! - http://www.tremors.de

13. UNLIGHT (Deutschland):
Die deutschschweize Formation spielt melodiösen und dennoch harter Blackmetal. Die Keyboards sind nicht zu sehr im Vordergrund. Nicht schlecht gemacht! - http://www.unlight.org

14. WARMACHINE (Kanada):
Old-school-Metal mit hohem Gesang. Riffung gefällt mir, der Gesang ist mir aber zu sehr europaorientiert (Helloween lassen grüssen!) Spielerisch: nicht schlecht, Gesamteindruck: naja! - http://www.warmachineonline.com

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dieser Undergroundsampler etwas einseitig geraten ist. Im Grunde überwiegt das heftige Genre. Also für Powermetall oder Truemetaller ist dieser Sampler nichts. Am Ehesten sollten mal tolerante Metaller aus der harten Fraktion diesen Sampler antesten. Ich bin jedenfalls über weite Strecken über die Qualität der Bands überrascht.
Mehr von V.A.
Reviews
24.08.2015: True Detective (Review)
31.05.2015: A Light in the Black - A Tribute to Ronnie James Dio (Review)
30.03.2012: Oriental Metal Compilation (Review)
19.01.2012: Wild@Heart - The Return Of Metal Ballads (Review)
28.11.2010: Until The Light Takes Us - Dokumentation (Review)
07.12.2009: A Tribute to Nasum (Review)
10.09.2009: Voices Of Rock II - High & Mighty (Review)
11.01.2009: Rock S'Cool III (Review)
03.01.2009: Worldwide Metal (Review)
04.10.2008: Covering 20 Years of Extremes (Review)
08.03.2008: Thrashing Like A Maniac (Review)
19.11.2007: Roadrunner Roadrage 2007 (Review)
22.10.2007: Rock's Cool Ii (Review)
01.10.2007: Nuclear Blast Allstars - Out Of The Dark (Review)
02.01.2007: Roadrunner Roadrage (Review)
08.10.2006: Gigantour Live 2005 (Review)
02.04.2005: Armageddon Over Wacken Live 2004 (Review)
20.01.2004: Influences And Connections Vol.i (Review)
09.08.2003: A Return To Fantasy [Tribute To Uriah Heep] (Review)
29.01.2003: A Tribute To The Four Horsemen (Review)
05.03.2002: A Tribute To The Beast (Review)
News
24.08.2018: Neue Videos
26.06.2018: A whole lotta videos
12.06.2018: Videos, Videos, Videos....
03.04.2018: Videos, Videos, Videos.....
16.01.2018: Videos, Videos, Videos,.....
12.10.2017: Videos, Videos, Videos....
01.09.2017: Videos, Videos, Videos,....
28.12.2016: Neue Videos....
12.12.2016: Diverse Kostproben....
20.04.2015: Videos, Videos, Videos.....
28.10.2009: Wirtschaftslage stabilsiert & 25 Years SPV Sampler
12.08.2008: Prominent besetzte "Christmas CD" steht an.
Garagedays - Here It ComesMob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the IncurableNervosa - Victim of Yourself
© DarkScene Metal Magazin