HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
David Reece
Blacklist Utopia

Review
Stoneman
The Dark Circus (2004-2021)

Review
Beast In Black
Dark Connection

Review
Mastodon
Hushed and Grim

Review
Hate
Rugia
Statistics
6252 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige 
Cover  
Exodus - The Atrocity Exhibition: Exhibit A (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 2007
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3000 Reviews)
9.0
Selten war ein Comeback so ertragreich wie jenes, das Exodus im Jahre 2004 mit dem fulminanten Paukenschlag "Tempo Of The Damned" zurück an die Spitze des Thrash Metal katapultierte, an jene Spitzenposition, an der sie seit "Bonded By Blood" nicht wegzudenken waren und sind. Gary Holt und Mannen bieten seither sowohl auf Konserve, wie auch auf den Bühnen des Planeten eine Konstanz, wie man sie von einer Band ihrer Alters nicht unbedingt erwarten durfte, wie man sie als alteingesessenes Bay Area Thrash Kind in den kühnsten Träumen höchstens erwünscht hatte. Nichts, aber rein gar nichts kann jene Dampfwalze, die vor drei Jahre losgetreten wurde stoppen, vielmehr nimmt der Wellenbrecher Exodus immer noch mehr Fahrt auf, und setzt mit "The Atrocity Exhibition…Exhibit A" seinen beiden großartigen Vorgängerwerken gar noch einen drauf. Kein Besetzungswechsel kann diese Maschine aufhalten, vielmehr wage ich zu behaupten, dass die aktuelle Besetzung mit Frontvieh Rob Dukes am Mikro, dem am Transfermarkt der Rifforgiasten nicht zu toppenden Eliteduo Holt/Altus an den Äxten, sowie Jack Gibson am Bass und dem heimgekehrten und in absoluter Topform agierenden Tom Hunting am Prügeltisch, gar die durchschlagskräftigste Waffe seit Jahren darstellt.

Von Andy Sneap in gewohnt perfektes Kleid gehüllt bietet "The Atrocity Exhibition…Exhibit A" neuerlich alles, aber schon gar alles, was der qualitätsbewusste Banger braucht um problemlos über den Winter zu kommen. Neun mal Exodus pur steht am Programm. Fette Rhythmuskanonen, elegante Tempowechsel, großartige Solis und massenhafte arschgeile, immer wieder mitreißend abwechslungsreiche Riffattacken, wie sie nur von dieser Legende kommen können und wie sie vor allem seit dem Einstieg von Lee Altus, dem wohl kongenialsten Partner von Gary Holt, kaum großartiger sein könnten. Dass auf Trends und bahnbrechende Neuerungen im Hause Exodus weiterhin verzichtet wird, versteht sich von selbst. Hier regiert der urtypische Bay Area Thrash und nichts als der Thrash der Bay Area ist es auch, den man von dieser Größe hören will. Was soll man hier noch lange über ein neuerliches Meistwerk philosophieren. Der geeichte Metalhead verhaftet ein neues Exodus Album eh blindlings, weiß dass man sich auf seine Langzeitwirkung verlassen kann. Wer also nicht jetzt schon zum Dealer seiner Vertrauern gepilgert ist um sich an der neuen Großtat des Bay Area Fünfers zu laben, dem sei nachdrücklich gesagt, dass auch diesmal eine perfekte Mischung aus kompakt arschtretenden Thrash-Groove-Attacken und ausufernden Miniepen der Sorte Nackenblutung vertreten ist. Herausragend sind nebst dem brutalen Eröffnungsdoppel oder dem schmackigen Groovemonster "As It Was, As It Soon Shall Be", ohne Frage der infernal monumentale Titeltrack, die monströse "Funeral Hymn", das von Lee Altus in feinster HEATHEN like Manier erschaffene "Children Of A Worthless God" (erstmals mit klar gesungenem Chorus – ein Meisterwerk!) und der abschließende Totschläger "Bedlam 123". Allesamt überlange Nummern voller großer Ideen, voller Adrenalin, übersät mit gottgleichen Riffs und nix anderes als überlange Thrash Geniestreiche, die ihre Wirkung in hundert Jahren nicht verlieren werden. Exodus sind stark wie nie zuvor, Frontklumpen Rob Dukes etabliert sich trotz all seiner hard-corigen Attitüde endgültig als perfekter Shouter, die Kampfmannschaft ist die beste seit Jahrzehnten und Kritikpunkte sucht man auf diesem nicht überraschenden, aber gewohnt genialen und völlig zeitlosen Thrash Geniestreich völlig vergebens.

Jedes weitere Wort ist überflüssig: Alles wird gut!
Trackliste
  1. A Call To Arms
  2. Riot Act
  3. Funeral Hymn
  4. Children Of A Worthless God
  5. As It Was, As It Soon Shall Be
  1. The Atrocity Exhibition
  2. Iconoclasm
  3. The Garden Of Bleeding
  4. Bedlam 123
Mehr von Exodus
Reviews
06.10.2014: Blood in Blood Out (Review)
20.05.2010: Exhibit B: The Human Condition (Review)
15.03.2010: Shovel Headed Tour Machine (Review)
27.11.2008: Let There Be Blood (Review)
26.08.2006: Fabulous Disaster (Classic)
03.10.2005: Shovel Headed Kill Machine (Review)
01.02.2004: Tempo Of The Damned (Review)
News
21.11.2021: "Prescribing Horror" im neuen Lyric-Video
17.09.2021: Krachen neuen Song ins Netz
22.08.2021: Erster, neuer Song und Albumnews
22.04.2021: Crowdfunding für erkrankten Tom Hunting
15.07.2018: Tour mit Death Angel, Sodom und Suicidal Angels
25.04.2018: Hockeyshirt zum Andenken von Paul Baloff
25.08.2016: Monstertour mit Obituary und Prong!
08.06.2016: Fette Tour mit Obituary und Prong!
16.12.2015: Massig Tourdates mit Lost Society.
27.10.2014: Stellen "Blood In, Blood Out" Video vor.
30.09.2014: "Blood In, Blood Out" Lyric-Video.
22.09.2014: Zeigen uns weiteren "Blood In Blood Out!-Trailer
11.09.2014: Erster Lyric-Clip zum neuen Brecheralbum.
23.08.2014: Superbes "Blood In, Blood Out!" Cover enthüllt.
01.08.2014: Cover von "Blood In, Blood Out" online
28.07.2014: Bekommen prominenten Studiogast
12.06.2014: Steve Souza ist wieder drin!
03.05.2012: Hunolt springt für Gary Holt ein.
10.08.2010: Neuer Videoclip der Bay Area Titanen.
18.05.2010: "Exhibit B: The Human Condition" komplett auf Myspace.
08.04.2010: Neuer Song vom anstehenden Album online.
12.03.2010: "Exhibit B: The Human Condition" Song online.
26.02.2010: "Exhibit B: The Human Condition" Artwork online.
26.11.2009: "Shovel Headed Tour Machine" Trailer.
11.09.2009: Eigener Comic im Entstehen!
20.06.2009: Neuer "Assorted Atrocities"DVD-Trailer.
24.05.2009: Erster "Assorted Atrocities" DVD Trailer.
01.04.2009: Kirk Hammet zockt für Lee Altus
24.03.2009: Neue DVD der Thrasher in Arbeit.
15.10.2008: Zwei Songs als Vorabgehämmer online.
05.10.2008: Superbes "Let There Be Blood" Artwork enthüllt.
08.07.2008: "Let There Be Blood" ist im Kasten!
20.06.2008: Nehmen 85er Debüt "Bonded By Blood" neu auf!
31.05.2008: Klassische 80er Video-Guitar-Lesseon online.
23.08.2007: Gnaggwatschen within!
15.07.2007: Vorab- News zum kommenden Neckbreaker
16.08.2005: Details der neuen Scheibe
11.08.2005: Prominenter Ersatz an der Axt!
08.08.2005: Unglaublich: "H" Team gesplittet!
11.05.2005: Tom Hunting nicht mehr dabei
27.01.2005: Neuen Sänger gefunden
22.12.2004: neuerlich ohne Sänger
23.09.2004: Steve "Zetro" Souza spricht
15.09.2004: Zetro gefeuert
21.06.2004: haben Pläne
30.01.2004: neue CD erhältlich ab 2.2.2004
17.01.2003: Trennen sich von Sänger
28.02.2002: Live in Wacken
04.02.2002: Sänger Paul Baloff ist tot
Interviews
08.01.2011: Interview mit Gary Holt
David Reece - Blacklist UtopiaStoneman - The Dark Circus (2004-2021)Beast In Black - Dark ConnectionMastodon - Hushed and GrimHate - RugiaCrowdown - HorizonNorthtale - Eternal FlameNestor - Kids In A Ghost TownU.D.O. - Game OverKenn Nardi - Trauma
© DarkScene Metal Magazin