HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
David Reece
Blacklist Utopia

Review
Stoneman
The Dark Circus (2004-2021)

Review
Beast In Black
Dark Connection

Review
Mastodon
Hushed and Grim

Review
Hate
Rugia
Statistics
6252 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige 
Cover  
Exodus - Blood in Blood Out (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 10.10.2014
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1100 Reviews)
7.0
Rückblickend könnte man die Rob Dukes Phase, die fast eine Dekade gehalten hat, etwas unseriös als Überbrückung abstempeln. Wie im knallharten Fussballtrainer Geschäft überragt auch in einer Szene angeblicher Brüderschaften irgendwann der ökonomische den idealistischen Gedanken: als bei Exodus bereits das Songwriting von "Blood In Blood Out" abgeschlossen und der Studiotermin vereinbart war, rechnete wohl keiner damit, dass das Schwergewicht Dukes in einem Schnellverfahren den Laufpass erhalten würde (remember Tim Owens & Iced Earth), um dafür den früheren Langzeit-Shouter Steve Souza zu rekrutieren. Was lernen wir daraus? Fühle dich nie zu sicher im bequemen Langsattel.

Sei’s drum, wer Steve „Zetro“ Souza’s Reibeisen-Stimme in dieser Periode schmerzlich vermisst hat, darf sich abgesehen von seinem Familienunternehmen Hatriot mal einfach über dessen Comeback freuen. Das zehnte Album der Bay Area Institution hält zumindest eines, was uns von Häuptling Gary Holt versprochen wurde: es klingt ausnahmslos knüppelhart. Darüber hinaus hält es Gastbeiträge von Exodus-Mitbegründer Kirk Hammett (Solo im Midtempo-Brecher "Salt In The Wound") und Testament's Chuck Billy (röhrt am Ende von "BTK" mächtig rein) sowie ein kurzes Klangexperiment von Elektrosound-Tüftler Dan The Automator am Beginn des Openers "Black 13" bereit. Das Gitarrengespann Altus/Holt hat wieder eine ganze Armada an Killerriffs und Soli am Start, Drummer Hunting bleibt kaum Zeit zum Durchschnaufen und Zetro wird wohl gewusst haben, worauf er sich da einlässt, denn „cleanen“ Gesang oder Sentimentalitäten konnte man für "Blood In Blood Out" offensichtlich ganz und gar nicht gebrauchen. Die Produzentenwahl fiel abermals auf Andy Sneap (Accept, Hell, Kreator, Testament), wonach das klangliche Endergebnis im Vergleich zu den letzten Exodus Taten keine Überraschungen offenbart.

Doch bei aller Kompromisslosigkeit, die man an den Tag gelegt hat, klingt einfach vieles zu routiniert. Schlecht ist natürlich nichts von dem, was das Studio da verlassen hat - Exodus anno 2014 bleiben sich lediglich treu. Was man bis zum wirklich herausragenden "Body Harvest" (herrliche Arrangements von vorn bis hinten!) an High-Speed-Attacken und Stampf-Parts noch gut heißen mag, verliert nach hinten raus mehr und mehr an Reiz, da sich die Songs eigentlich nur mehr geringfügig unterscheiden. Das regelrecht aufbäumende, hyperperfide "Food For The Worms" im Finale war wohl als Adaptierung von "Feeding Time At The Zoo" ("Force Of Habit") gedacht.

"Blood In Blood Out" heißt Aggression und Tempo bis zum Abwinken. Exodus machen mit ihrem neuen/alten Fronter vieles richtig und riskieren dabei sehr wenig – daran können auch die prominenten Bay Area Gäste wenig ändern. Junge und jung gebliebene Vollzeit-Thrasher, die maximal drei „gemächliche“ Stücke pro Album erdulden, könnten unter Umstände die Höchstnote zücken, weil ihnen das durchgetretene Gaspedal drogenähnlich zu Kopf steigt. In meiner audiophilen Welt gelten jedoch (inzwischen) andere Maßstäbe: im direkten Vergleich zur letzten Exodus CD mit Souza am Mikrophon (nämlich "Tempo Of The Damned" von 2004) zieht "Blood In Blood Out" knapp den Kürzeren, irgendwo zwischen den letzten drei Dukes-Alben ("Shovel Headed Kill Machine"/"The Atrocity Exhibition...Exhibit A"/"Exhibit B...The Human Condition") positioniert sich selbige aber allemal.

Trackliste
  1. Black 13
  2. Blood In Blood Out
  3. Collateral Damage
  4. Salt The Wound
  5. Body Harvest
  1. Btk
  2. Wrapped In The Arms Of Rage
  3. My Last Nerve
  4. Numb
  5. Honor Killings
  1. Exodus Documentary
  1. Documentary Part 2
Mehr von Exodus
Reviews
20.05.2010: Exhibit B: The Human Condition (Review)
15.03.2010: Shovel Headed Tour Machine (Review)
27.11.2008: Let There Be Blood (Review)
28.10.2007: The Atrocity Exhibition: Exhibit A (Review)
26.08.2006: Fabulous Disaster (Classic)
03.10.2005: Shovel Headed Kill Machine (Review)
01.02.2004: Tempo Of The Damned (Review)
News
21.11.2021: "Prescribing Horror" im neuen Lyric-Video
17.09.2021: Krachen neuen Song ins Netz
22.08.2021: Erster, neuer Song und Albumnews
22.04.2021: Crowdfunding für erkrankten Tom Hunting
15.07.2018: Tour mit Death Angel, Sodom und Suicidal Angels
25.04.2018: Hockeyshirt zum Andenken von Paul Baloff
25.08.2016: Monstertour mit Obituary und Prong!
08.06.2016: Fette Tour mit Obituary und Prong!
16.12.2015: Massig Tourdates mit Lost Society.
27.10.2014: Stellen "Blood In, Blood Out" Video vor.
30.09.2014: "Blood In, Blood Out" Lyric-Video.
22.09.2014: Zeigen uns weiteren "Blood In Blood Out!-Trailer
11.09.2014: Erster Lyric-Clip zum neuen Brecheralbum.
23.08.2014: Superbes "Blood In, Blood Out!" Cover enthüllt.
01.08.2014: Cover von "Blood In, Blood Out" online
28.07.2014: Bekommen prominenten Studiogast
12.06.2014: Steve Souza ist wieder drin!
03.05.2012: Hunolt springt für Gary Holt ein.
10.08.2010: Neuer Videoclip der Bay Area Titanen.
18.05.2010: "Exhibit B: The Human Condition" komplett auf Myspace.
08.04.2010: Neuer Song vom anstehenden Album online.
12.03.2010: "Exhibit B: The Human Condition" Song online.
26.02.2010: "Exhibit B: The Human Condition" Artwork online.
26.11.2009: "Shovel Headed Tour Machine" Trailer.
11.09.2009: Eigener Comic im Entstehen!
20.06.2009: Neuer "Assorted Atrocities"DVD-Trailer.
24.05.2009: Erster "Assorted Atrocities" DVD Trailer.
01.04.2009: Kirk Hammet zockt für Lee Altus
24.03.2009: Neue DVD der Thrasher in Arbeit.
15.10.2008: Zwei Songs als Vorabgehämmer online.
05.10.2008: Superbes "Let There Be Blood" Artwork enthüllt.
08.07.2008: "Let There Be Blood" ist im Kasten!
20.06.2008: Nehmen 85er Debüt "Bonded By Blood" neu auf!
31.05.2008: Klassische 80er Video-Guitar-Lesseon online.
23.08.2007: Gnaggwatschen within!
15.07.2007: Vorab- News zum kommenden Neckbreaker
16.08.2005: Details der neuen Scheibe
11.08.2005: Prominenter Ersatz an der Axt!
08.08.2005: Unglaublich: "H" Team gesplittet!
11.05.2005: Tom Hunting nicht mehr dabei
27.01.2005: Neuen Sänger gefunden
22.12.2004: neuerlich ohne Sänger
23.09.2004: Steve "Zetro" Souza spricht
15.09.2004: Zetro gefeuert
21.06.2004: haben Pläne
30.01.2004: neue CD erhältlich ab 2.2.2004
17.01.2003: Trennen sich von Sänger
28.02.2002: Live in Wacken
04.02.2002: Sänger Paul Baloff ist tot
Interviews
08.01.2011: Interview mit Gary Holt
David Reece - Blacklist UtopiaStoneman - The Dark Circus (2004-2021)Beast In Black - Dark ConnectionMastodon - Hushed and GrimHate - RugiaCrowdown - HorizonNorthtale - Eternal FlameNestor - Kids In A Ghost TownU.D.O. - Game OverKenn Nardi - Trauma
© DarkScene Metal Magazin