HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Live
28.07.2018
Kissin' Dynamite
Waldfestplatz Rengsdorf, Rengsdorf

Review
Kissin' Dynamite
Ecstasy

Review
Mass
When 2 World's Collide

Review
Tad Morose
Chapter X

Special
Musikindustrie
Upcoming Live
Erfurt 
Statistics
5763 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
In Flames - A Sense of Purpose (CD)
Label: Nuclear Blast
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Professor Röar
Professor Röar
(123 Reviews)
9.0
In Flames hier noch näher vorszustellen, wäre als würde man über Metallicas Kill'em All referieren oder nochmal betonen, wie schlecht die letzte Totenmond-CD ist. Darum unterlasse ich den historischen Rückblick hier tunlichst, bei Interesse verweise ich auf Reviews früherer CDs oder auf Wikipedia.
Ich selbst war bisher kein In Flames-Fan, muss zu meiner Schande gar eingestehen, dass ich die Schweden bis vor einigen Jahren sogar vollkommen ignoriert habe, einziger Berührungspunkt waren zwei durchaus kraft- und qualitätsvolle Festival-Auftritte.
Somit als Nicht-Spezialist in Sachen Melodic-Death-Elch-Metal geoutet, kann ich also relativ unvorbelastet an diese Kritik heran gehen. Und aus besagter Situation heraus bleibt mir nichts anderes, als dieses Album offenen Mundes als absolut großartig zu bewerten. Der Opener "The Mirror's Truth", zuvor schon als Single ausgekoppelt, und das folgende "Disconnected" geben die Marschrichtung vor: hartes Riffing, tolle Gitarrenharmonien, hymnenhafte Refrains und Heaviness ohne Ende. Der erste Höhepunkt ist das schleppende, ungewöhnlich melodiöse "Alias". Hier glänzt Vokalist Anders Friden, der sich ansonsten mit größtmöglicher Aggressivität durch die Songs brüllt, durch ansatzweise melodiöse Gesangsarbeit und sorgt für die nötige Abwechslung und catchy Hooklines - der Refrain besitzt schon beinahe Stadionhymnenqualität. Im balladesk anhebenden, sich langsam steigernden "The Chosen Pessimist" zeigt Anders schließlich, dass er durchaus mit echtem Gesang aufwarten kann, wenn er stellenweise wie U2s Bono seinen Weltschmerz verkündet.
Natürlich hat dieses Album genau so viel mit dem Death Metal früherer Tage gemein wie Totenmond mit guter Musik. Und gerade diese Entwicklung weg von der limitierenden Härte der ersten Alben stößt anscheinend einigen Altfans und Anhängern der True-Fraktion ziemlich sauer auf. Diese konservative, absolut fortschrittsfeindliche Haltung wird dann gerne damit kaschiert, dass man Bands, die bereit sind, mit jedem neuen Album musikalisch einen Schritt vorwärts zu gehen, als kommerziellen Ausverkauf disqualifiziert. Kommerz wäre indes, eine erprobte Erfolgsformel bis zum Geht-nicht-mehr zu melken, und gerade das ist bei In Flames, die sich mit jedem Album neu definieren, nicht der Fall. Stillstand ist beinahe so schlimm wie Rückschritt und die Musikgeschichte zeigt, dass Stagnation noch jedesmal den sicheren (künstlerischen) Tod bedeutet hat. Zudem sind Vorwürfe einer Anbiederung an einen trendy Massengeschmack bei In Flames absolut unangebracht, bei solcher Heaviness ist man von Radiotauglichkeit immer noch so weit entfernt wie ein Ikea-Regal von Standfestigkeit.
Als Schlussfazit belibt nur noch zu bemerken, dass sich unter den 12 Songs jedenfalls kein einziger Ausfaller befindet, In Flames einzigartige Mischung aus Melodie und kompromissloser Härte darf ihresgleichen wohl noch lange suchen und wurde auf "A Sense of Purpose" zur Perfektion geführt. In diesem Sinne müsste ich 12 mal die Sehr gut vergeben, begnüge mich aber mit 9 von 10 möglichen Smorgasbords und stelle das 10. fürs nächste Album in Aussicht.
Trackliste
  1. The Mirror's Truth
  2. Disconnected
  3. Sleepless Again
  4. Alias
  5. I'm The Highway
  6. Delight And Angers
  1. Move Through Me
  2. The Chosen Pessimist
  3. Sober And Irrelevant
  4. Condemned
  5. Drenched in Fear
  6. March to the Shore
Mehr von In Flames
Reviews
24.12.2017: Down, Wicked & No Good (Review)
11.11.2016: Battles (Review)
06.09.2014: Siren Charms (Review)
18.06.2011: Sounds Of A Playground Fading (Review)
01.02.2009: Colony (Classic)
24.01.2006: Come Clarity (Review)
05.08.2005: Used And Abused (dvd) (Review)
26.04.2004: Soundtrack To Your Escape (Review)
20.08.2002: Reroute To Remain (vorab) (Review)
01.02.2002: The Tokyo Showdown (Live In Japan 2000) (Review)
News
20.11.2017: Cover EP und Video zu Depeche Mode-Hit
16.06.2017: Stadiontour mit Five Finger Death Punch.
11.05.2017: Stylisches Anime-Video zu "Here Until Forever"
29.11.2016: Bassist Peter Iwers verlässt die Band.
11.11.2016: Dates für intime Europa-Tour!!
05.11.2016: Videoclip zu "Save Me" steht bereit.
20.10.2016: Nächster Höreindruck online...
14.10.2016: Fette, limitierte Vinyl-Box: "1993-2011".
04.10.2016: Ultrafetter "Only For The Waek" Liveclip.
24.09.2016: Hauen den coolen "The Truth" Clip unters Volk.
19.09.2016: Saucooler Videoclip zu "The End".
18.09.2016: Präsentieren neuen Drummer und fettes Livevideo!
16.09.2016: Überzeugen mit "The Truth" Lyric-Video.
30.08.2016: Zeigen den Lyric-Clip zu "The End".
25.08.2016: Cooler Höreindruck der neuen Scheibe!
19.08.2016: Fetter "Take This Life" Liveclip!
03.08.2016: "Everything Is Gone" DVD Live Clip online.
15.07.2016: "Sounds From The Heart Of Gothenburg" Trailer.
16.06.2016: Sind wieder bei Nuclear Blast.
04.03.2015: Headlinen "Rock Im Ring Festival" in Bozen!
18.02.2015: Opulenter "Paralyzed" Liveclip.
17.08.2014: Video zur großartigen "Through Oblivion" Single.
07.06.2014: Erste "Siren Charms" Hörprobe.
29.04.2014: Endlich: Albumcover und Tourdates!
13.04.2014: Schweigen gebrochen: "Siren Charms" im September.
27.02.2014: Machen "spannende" Ankündigung und canceln Dates.
19.09.2013: Fetziger Videoclip zum Titeltrack online.
06.06.2013: Videoclip zu "Ropes" veröffentlicht.
01.11.2011: "Where The Dead Ships Dwell" Videoclip.
13.07.2011: Charten enorm. Tour mit Ö-dates und Trivium.
19.05.2011: Präsentieren endlich den neuen "Deliver Us" Clip.
04.05.2011: Die neue Single steht bereit!
06.04.2011: Neue Single "Deliver Us" komm im Mai.
28.03.2011: Unterzeichnen Deal mit Century Media. Neues Album!
13.02.2010: Jesper Strömblad verläßt die Band!
06.02.2009: Linz Show im April nach Wien verlegt!
04.02.2009: Ohne Jesper auf Tour. Gitarrist auf Entzug.
28.01.2009: Österreich Besuch bei 2009er Tour.
08.01.2009: …and the Grammy goes to!
23.09.2008: Wieder mal für Auszeichnung nominiert!
19.08.2008: Neues Video gedreht
04.03.2008: "Mirror's Truth" Clip online!
15.01.2008: Neues Album im April!
11.01.2008: Vorbote zum Album unterwegs!
02.10.2007: Studioreport online
12.01.2007: Durchbruch in den USA!
20.06.2006: auf Tour mit Slayer
14.02.2006: Top Ten!
18.10.2005: unterzeichnet + Songliste
07.09.2005: Neues Video online!
27.06.2005: Next Bullet!!!!
25.06.2005: Göteborg´sches "Octavarium" umgetauft
09.02.2005: Supporten Judas Priest!
09.12.2004: DVD steht an
01.12.2004: werkeln an ihrer DVD
30.10.2004: Touch of Red - Das Video
20.04.2004: 2005 erscheint vermutlich die DVD
07.04.2004: ...mit Härte in die Charts !
17.03.2004: In den schwedischen Charts
25.02.2004: Infos zur Single - Releasetermin: 1. März
17.11.2003: Titel fürs neue Album
05.07.2003: Neues von der Band und Foto mit METALLICA
03.05.2003: Video zur neuen Single
21.01.2003: Neues Album in Arbeit
16.01.2003: Nominierungen
04.09.2002: Viva Plus Rock Charts
05.06.2002: Reroute To Remain
18.05.2002: Neue CD fertig
11.05.2002: Festivalauftritte
22.03.2002: Re-mastered
11.03.2002: vielleicht eine gemeinsameTour im Herbst!
29.01.2002: IN FLAMES auch am Arbeiten
Interviews
13.05.2004: Über guten Geschmack und Depeche Mode
17.06.2002: 14 killers and no fillers!
Kissin' Dynamite - EcstasyMass - When 2 World's CollideTad Morose - Chapter XKeel - The Final FrontierThe Night Flight Orchestra - Sometimes the World Aint Enough Angelus Apatrida - Cabaret de la GuillotineToxik - III - WorksShadowkeep - ShadowkeepLords Of Black - Icons Of The New DaysSchubert In Rock - Commander Of Pain
© DarkScene Metal Magazin