HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Voivod
The Wake

Interview
Brainstorm

Review
Brainstorm
Midnight Ghost

Review
Axxis
Monster Hero

Review
Küenring
Küenring
Upcoming Live
Hamburg 
Hannover 
Oberhausen 
Statistics
5784 Reviews
457 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Overkill - The Years Of Decay (CD)
Label: Megaforce Records
VÖ: 1989
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1000 Reviews)
Zweifelsohne könnte man auch die Alben "Feel The Fire" ('85), "Taking Over" ('87) oder "Horrorscope" ('91) in unsere Classics Rubrik verpflanzen, aber meinem Ermessen nach ist "The Years Of Decay" der wohl repräsentativste Output dieser New Yorker Power/Thrash Formation, deren Ursprung immerhin bis ins Jahr 1981 zurück reicht und die noch heute (!) als eine der besten Live Bands im Metal-Sektor gilt. Kurioserweise konnte ich mit Overkill bis zum Release von "The Years Of Decay" nicht viel anfangen, aber der lästige Kumpel, der mich zuvor mit "Under The Influence" und dem erwähnten Debut erfolglos bearbeitete, ließ auch hier nicht locker und wurde Zeuge eines zunehmend verstummenden Jung-Metallers. Wie schnell sich doch ein Blatt wenden kann ...

Was soll man noch großartig über dieses sagenhafte Meisterwerk schreiben? Hier stimmt einfach alles - eine ausgewogene Mischung aus traditionellen Stilelementen der gängigen Heavy Metal Schmiedekunst, ungebrochenem Spielwitz und dunkler Inspiration.

Dabei beginnt die musikalische Achterbahn zunächst ungewohnt bis sperrig. Und zwar mit dem spannungsgeladenen, Break-durchsiebten und zäh ausklingenden "Time To Kill" - für mich bis heute der unkonventionellste Opener in dieser doch sehr umfangreichen Diskographie der East-Coast'ler. Jedoch bricht von genau da an ein regelrechtes Riff-Inferno an Songs auf den Hörer los - "Elimination" ist nämlich ein richtig gehender Befreiungsschlag mit zügigem Tempo, herrlich inszenierten Wechseln, "Master Of Puppets"- artigem Stakkatogewitter und einer grandiosen Gesangsperformance von Powerröhre Blitz. Die Bedeutung eines solchen Volltreffers manifestierte sich u. a. in der Tatsache, dass er als Videoclip auf MTV's Headbangers Ball ausgestrahlt wurde und selbst heute noch im Live Repertoire aufscheint. Im Weiteren zeigt die kurze Wuthymne "I Hate" dann Overkill's frühe Vorliebe zum Punk (ja fast jede Scheibe der New Yorker hält so was bereit), während "Nothing To Die For" und der äußerst dynamisch arrangierte Doublebassklopfer "Birth Of Tension" reinrassige Overkill Abrißbirnen präsentieren. Nun ja, auf "T. Y. O. D." gibt es jedoch viele Charaktäre: so z. B. den zehnmüntigen Katakomben-Walzer "Playing With Spiders/Skullcrusher" - eine tiefere Verneigung der alten Black Sabbath hat es wohl selten gegeben! Und ebenso das stramm stampfende "Who Tends The Fire", dessen heiße Luft zwischen jedem Beat Geysire- artig aufzusteigen scheint und das finale "E.vil N.ever D.ies" (Part IV der “Overkill Saga“) - die Bissigkeit & der Speed eines solchen hievten Overkill auf das nächste Level ("Horrorscope") - verkörperten nachhaltig essentielle Tondokumente des Ostküsten Thrash, die von der Band selbst nur noch selten derart intensiv in den späteren Jahren erreicht wurde!

Man könnte noch seitenweise Auskunft über versteckte Details oder die interessanten, teils metaphorisch ausgerichteten Lyrics des quirligen Frontmann's Bobby Ellsworth "Blitz" erteilen, das würde wahrscheinlich den (sinnhaften) Rahmen hier sprengen. Obendrein sei erwähnt, dass der hier so virtuos aufspielende Gitarrist Bobby Gustafson (keiner seiner beileibe nicht schlechten Nachfolger erreichte dieses Niveau!) am Ende der darauffolgenden Tour die Band wegen unüberbrückbarer Differenzen mit Basstier DD Verni verließ, um sich u.a. den Cycle Sluts From Hell zu widmen. Aber auch, dass mit Top-Producer Terry Date erstmals ein Mann für Overkill hinter den Reglern saß, der vorliegendem Longplayer einen dermaßen wuchtigen Sound verpasste, welcher selbst heute noch problemlos den Putz von der Decke holt ... selbiges gilt natürlich auch für die darauf folgende Thrash-Granate "Horrorscope".

Fazit und generell: Overkill's LP Backkatalog Kapitel 1 - 5 + die legendäre "Fuck You" EP sollte in jeder gut sortierten Sammlung zu finden sein! Stattlich rar und somit Diehardler Angelegenheit ist hingegen die erste EP "Overkill" auf Metalstorm/Azra. Das darauf enthaltene Liedgut wurde übrigens als Bonus-CD auf dem Livedoppeldecker “Wrecking Your Neck“ 1995 wieder veröffentlicht.

Elimination:
Trackliste
  1. Time To Kill
  2. Elimination
  3. I hate
  4. Nothing To Die For
  5. Playing With Spiders/Skullcrusher
  1. Birth Of Tension
  2. Who Tends The Fire
  3. The Years Of decay
  4. E.vil N.ever D.ies
Mehr von Overkill
Reviews
20.05.2018: Live In Oberhausen (Review)
07.02.2017: The Grinding Wheel (Review)
14.07.2014: White Devil Armory (Review)
13.04.2012: The Electric Age (Review)
07.02.2010: Horrorscope (Classic)
02.02.2010: Ironbound (Review)
30.10.2007: Immortalis (Review)
04.04.2005: Relixiv (Review)
10.06.2003: Wrecking Everything: An Evening In Asbury Park (Review)
03.04.2003: Killbox 13 (Review)
22.08.2002: Hello From The Gutter / The Best Of (Review)
08.07.2002: Wrecking Everything - Live (Review)
News
09.04.2018: DD Vernie mit Lyric-Clip zu Soloscheibe
17.03.2018: "Hammerhead" Liveclip von "Live In Oberhausen"
21.12.2017: DD Vernie mit Video zu Soloscheibe
04.02.2017: "Goddamn Trouble" Videoclip.
23.12.2016: "Mean, Green, Killing Machine" Lyric-Video.
19.10.2016: "Our Finest Hour" Lyric-Video.
21.09.2016: Albuminfos, Tourdates und Vinyl-Single.
13.09.2016: Geben Titel des Studioalbums bekannt
24.07.2015: "HistoriKill: 1995-2007" kommt im Herbst.
05.11.2014: Gemeinsam mit Sanctuary auf Tour und in Wörgl!!!
21.07.2014: Kredenzen den "Bitter Pill" Videoclip.
24.06.2014: Prämieren Lyric Video zu "Armorist".
05.05.2014: Fette Tour mit Prong, Enforcer und Darkology.
24.03.2014: "White Devil Armory" Artwork und Tracklist.
17.03.2014: Overkill präsentieren neuen Album Titel
27.11.2013: Kündigen Europa-Headliner-Tour 2014 an!
17.04.2012: Chartplatzierungen von "The Electric Age"
04.04.2012: Knattern uns den "Electric Rattlesnake" vorn Latz.
23.03.2012: "Wish You Were Dead" Lyric Video.
08.03.2012: Killfest 2012 Europa-Dates!
29.02.2012: Veröffentlichen ersten, knusprigen neuen Song!
23.02.2012: Weitere "The Electric Age" Infos.
24.01.2012: Artwork und Release date von "The Electric Age".
14.02.2011: "Killfest": Festival Trailer online.
01.09.2010: Kommen mit Heathen und Destruction nach Tirol!
10.02.2010: "Bring Me The Night" Videoclip online.
18.01.2010: Weitere "Ironbound" Lauschangriffe online.
29.12.2009: Erste "Ironbound" Höreindrücke im Netz!
30.10.2009: Deal mit Nuclear Blast und neues Album!
25.09.2008: Old-School Traumtournee mit Metal Church!
29.01.2008: Promo zur DVD
09.11.2007: gehen mit Immortalis auf Tour
10.08.2007: Album No. 15 mit Bonus DVD
26.07.2007: Unsterbliches Album
18.05.2007: Alles neu macht der Mai!
13.10.2006: bald im Studio
21.08.2005: Tim Mallare ausgestiegen!
23.12.2004: Tracklist des neuen Albums
11.10.2004: Unterzeichnen bei Regain Records
10.07.2002: Unzerstörbarer Bobby Blitz
21.03.2002: Live CD/DVD wird aufgenommen
Interviews
26.08.2011: Keine Koks-Parties hinter der Bühne!
Voivod - The WakeBrainstorm - Midnight GhostAxxis - Monster HeroKüenring - KüenringThe Skull - The Endless Road Turns DarkStratovarius - Enigma - Intermission 2Hammer King - Poseidon Will Carry Us HomeCauldron - New GodsLaaz Rockit - City's Gonna BurnAlice In Chains - Rainier Fog
© DarkScene Metal Magazin