HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Live
10.02.2018
Operation: Mindcrime
JUZ Live Club, Andernach

Review
Nightwish
Decades

Review
Sideburn
#Eight

Review
Long Distance Calling
Boundless

Interview
Double Crush Syndrome
Upcoming Live
Graz 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Chemnitz 
Dresden 
Flensburg 
Frankfurt am Main 
Hannover 
Köln 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Vevey 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Rom 
Prag 
Bratislava 
Ljubljana 
Statistics
5651 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Overkill - Immortalis (CD)
Label: Bodog Music
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2799 Reviews)
7.0
Spät aber doch verirrt sich nun also das neueste Eisen meiner Lieblinge Overkill, einer der – sowohl in Sachen Releasefreudigkeit wie auch Qualität - konstantest und verlässlichsten Bands ever in mein Postfach. Mit artgerechten Cover und einigen dezenten Vorschußlorbeeren des heimisch hartmetallischen Umfelds versehen, kann ja eigentlich nicht mehr viel schief gehen, zumal meine Toleranz in Sachen der NY-Thrasher eh gleich groß ist wie die Liebe zu ihrer Kunst.

Trotz des typisch groovenden und geil bröckelnden Openers "Devils In The Mist" (...ohne Frage im Stile großer Vorbilder wie "The Battle" oder "Where It Hurts" komponiert!) kommt in Folge aber recht schnell Skepsis auf. Staubtrocken und sonderbar kratzig ist der Sound von "Immortalis". Die Nummern können bis auf wenige Ausnahmen wie das coole "What It Takes", das fetzige "Charlie Get Your Gun" oder das überraschend gelungen rockende "Walk Through Fire" nur selten wirklich an den Eiern packen, und jene herausragende und unnachahmliche Dynamik und Energie, die den New Yorkern inne war und ist, wie nur wenigen anderen, diese vermisse ich diesmal leider über weite Strecken. Zudem muss man auch als die-hard Fans eingestehen, dass Nummern wie das müßige „Head“, ein halbherzig klingendes "Hell Is" oder Lapidarthrasher a la „Skull And Bones“ für eine Band wie Overkill ebenso unwürdig sind, wie das völlig lahmarschige „Hellish Pride“.

Overkill stehen im Jahre 2007 ohne Frage immer noch für cool und sehr live taugliche Songs voller Grooves. Jene mitreißende Energie, wie sie zum Beispiel das überragende "Killbox 13" (die definitiv beste Scheibe der neueren Zeit) versprühte, diese Magie, die Overkill einst zu meinen Helden machte, sucht man hier – trotz des gelungenen fünften Teils der legendären und einst auf "Years Of Decay" ("E.vil N.ever D.ies") letztmals inszenierten "Overkill" Songreihe - leider vergebens.
Für eine absolut konstant auf höchstem Niveau knackende Band wie Overkill ist "Immortalis" also trotz unübersehbarer Klasse leider nicht mehr als Durchschnitt und wären die Mannen um D.D. Verni und Blitz nicht seit fast zwanzig Jahren eine meiner absoluten Lieblingsband, deren alte Großtaten, deren völlige Unkaputtbarkeit und ehrliche Handarbeit immer wieder leicht über neue Schwächeanfälle wie diesen hinwegtäuschen, dann gab’s für ein Album, das in etwa der Klasse von "Bloodletting" entspricht, wohl gar einen Sympathie-Nostalgie-Punkt weniger.
Trackliste
  1. Devils In The Mist
  2. What It Takes
  3. Skull And Bones
  4. Shadow Of A Doubt
  5. Hellish Pride
  1. Walk Through Fire
  2. Head On
  3. Charlie Get Your Gun
  4. Hell Is
  5. Overkill V ... The Brand
Mehr von Overkill
Reviews
07.02.2017: The Grinding Wheel (Review)
14.07.2014: White Devil Armory (Review)
13.04.2012: The Electric Age (Review)
07.02.2010: Horrorscope (Classic)
02.02.2010: Ironbound (Review)
04.04.2005: Relixiv (Review)
06.05.2004: The Years Of Decay (Classic)
10.06.2003: Wrecking Everything: An Evening In Asbury Park (Review)
03.04.2003: Killbox 13 (Review)
22.08.2002: Hello From The Gutter / The Best Of (Review)
08.07.2002: Wrecking Everything - Live (Review)
News
21.12.2017: DD Vernie mit Video zu Soloscheibe
04.02.2017: "Goddamn Trouble" Videoclip.
23.12.2016: "Mean, Green, Killing Machine" Lyric-Video.
19.10.2016: "Our Finest Hour" Lyric-Video.
21.09.2016: Albuminfos, Tourdates und Vinyl-Single.
13.09.2016: Geben Titel des Studioalbums bekannt
24.07.2015: "HistoriKill: 1995-2007" kommt im Herbst.
05.11.2014: Gemeinsam mit Sanctuary auf Tour und in Wörgl!!!
21.07.2014: Kredenzen den "Bitter Pill" Videoclip.
24.06.2014: Prämieren Lyric Video zu "Armorist".
05.05.2014: Fette Tour mit Prong, Enforcer und Darkology.
24.03.2014: "White Devil Armory" Artwork und Tracklist.
17.03.2014: Overkill präsentieren neuen Album Titel
27.11.2013: Kündigen Europa-Headliner-Tour 2014 an!
17.04.2012: Chartplatzierungen von "The Electric Age"
04.04.2012: Knattern uns den "Electric Rattlesnake" vorn Latz.
23.03.2012: "Wish You Were Dead" Lyric Video.
08.03.2012: Killfest 2012 Europa-Dates!
29.02.2012: Veröffentlichen ersten, knusprigen neuen Song!
23.02.2012: Weitere "The Electric Age" Infos.
24.01.2012: Artwork und Release date von "The Electric Age".
14.02.2011: "Killfest": Festival Trailer online.
01.09.2010: Kommen mit Heathen und Destruction nach Tirol!
10.02.2010: "Bring Me The Night" Videoclip online.
18.01.2010: Weitere "Ironbound" Lauschangriffe online.
29.12.2009: Erste "Ironbound" Höreindrücke im Netz!
30.10.2009: Deal mit Nuclear Blast und neues Album!
25.09.2008: Old-School Traumtournee mit Metal Church!
29.01.2008: Promo zur DVD
09.11.2007: gehen mit Immortalis auf Tour
10.08.2007: Album No. 15 mit Bonus DVD
26.07.2007: Unsterbliches Album
18.05.2007: Alles neu macht der Mai!
13.10.2006: bald im Studio
21.08.2005: Tim Mallare ausgestiegen!
23.12.2004: Tracklist des neuen Albums
11.10.2004: Unterzeichnen bei Regain Records
10.07.2002: Unzerstörbarer Bobby Blitz
21.03.2002: Live CD/DVD wird aufgenommen
Interviews
26.08.2011: Keine Koks-Parties hinter der Bühne!
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Nightwish - DecadesSideburn - #EightLong Distance Calling - BoundlessVisigoth - Conquerors OathLynch Mob - The BrotherhoodBlack Label Society - Grimmest HitsThe Quill - Born From FireTribulation - Down BelowAnnihilator - For The DementedMagnum - Lost on the Road to Eternity
© DarkScene Metal Magazin