HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Tune - Identity (CD)
Label: Dust On The Tracks
VÖ: 14.11.2014
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1111 Reviews)
Keine Wertung
Passend zur kühlen Jahreszeit spendieren uns Tune aus Polen ihr zweites Album "Identity". Passend deshalb, weil der Hörer fast ausschliesslich mit ruhigen und melancholischen Klängen konfrontiert wird, die maximal mit Rock, aber sicher nicht mit härteren Genre zu tun haben. Warum auch nicht, so zwischendurch?

Angesiedelt irgendwo zwischen einem düsteren David Bowie, Nick Cave, Pink Floyd und The Cure, benötigen die zehn enthaltenen Tracks auf "Identity" gewissermaßen eine Einwirkzeit, bevor man von voller Entfaltung auf mentaler und emotionaler Ebene sprechen kann. Fastfood-Musik klingt defintiv anders. Zwar oder gerade deswegen sucht man "den Hit" nahezu vergebens (vielleicht mit Ausnahme von "Crackpot"), aber als Ganzes funktioniert "Identity" letztlich überraschend rukelfrei, obschon man mit der latenten Schwere und tiefen Trauer erstmal zurecht kommen muss, die einem ansatzlos widerfährt. Ach ja, das wegen seiner filigranen/luftigen Gitarren an The Butterfly Effect erinnernde "Suggestions" hinterlässt gleichsam einen angenehmen Nachgeschmack.

Zum Lachen bitte in den Keller, und eine volle Packung Schneuztücher stets griffbereit halten. Letztlich aber alles halb so schlimm, weil Tune zur trostlosen Grundstimmung es verstanden haben, in "Identity" eine bestimmte Dosis Ästhetik inklusive Gänsehautfeeling einzuimpfen - ein Sound für Seelenwanderer, bei dem man die Wertung außen vor lässt.

Trackliste
  1. On (Intro)
  2. Live To Work To Live
  3. Disposable
  4. Change
  5. Trendy Girl
  1. Deafening
  2. Crackpot
  3. Suggestions
  4. Sheeple
  5. Off (Outro)
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin