HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Teramaze
Flight Of The Wounded

Review
Leatherwolf
Kill The Hunted

Review
Monster Truck
Warriors

Live
21.11.2022
Bad Wolves
Olympiaworld, Innsbruck

Review
Behemoth
Opvs Contra Natvram
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6392 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Witching Hour - Where Pale Winds Take Them High (CD)
Label: Undercover Records
VÖ: 2014
MySpace | Facebook
Art: Review
Bruder Cle
Bruder Cle
(178 Reviews)
8.0
Witching Hour sind bereits seit Jahr und Tag ein Fixstern am deutschen Black/Thrash-Himmel und das bereits im Frühsommer erschienene Minialbum "Where Pale Winds Take Them High" unterstreicht ihren Status mehr als eindrucksvoll. Und zwar nicht etwa aufgrund der genretypisch ohnehin überschaubaren Instrumentalkünste der Band. Nein, die sechs Stücke haben neben dem üblichen Black Thrash-Gerümpel das Wichtigste zu bieten, was diese Spielart des Metal braucht: Atmosphäre. Egal, ob sich mal der eine oder andere schiefe Ton ins Klangbild drängt, es geht um die Bilder, die beim Hören der Musik mit geschlossenen Augen entstehen. Und das funktioniert, denn die Jungs haben ihren Black Metal wahrlich verinnerlicht und kombinieren ihn schön mit melodischen Heavy Metal-Gitarrenläufen und ruppigem Thrash.



Da sind sie also: ins Licht des Vollmonds getauchte, schneebedeckte Bergspitzen, kohlrabenschwarze Wälder, Nebelschwaden, die über Friedhöfe ziehen, Fackeln, die das Dunkel von Burgverliesen zerreißen und flackerndes Kerzenlicht, das im Windhauch des Turmfensters verlischt und nur einen tanzenden Faden aus Rauch hinterlässt. Witching Hour sind daher atmosphärisch näher dran an den Frühwerken von Immortal und Desaster als an denen von Sodom und Venom. Trotzdem fehlt es ihnen nicht an Räudigkeit und an Authentizität schon gar nicht. Und wer von Von Junzt’s "Unaussprechlichen Kulten" singt, hat als Kultist sowieso schon einen Stein bei mir im Brett. Weiter so!
Trackliste
  1. Where Pale Winds Take Them High... 2:12
  2. About A Curse Of A Morbid Century 4:04
  3. So I've Chosen Death 5:44
  1. From The Black Crypts Of Fullmoon 4:35
  2. Long Way Off... In Silent Nights 4:24
  3. Von Unaussprechlichen Kulten 3:30
Teramaze - Flight Of The WoundedLeatherwolf - Kill The HuntedMonster Truck - WarriorsBehemoth - Opvs Contra NatvramSoilwork - ÖvergivenhetenDefleshed - Grind Over MatterRoyal Hunt - Dystopia Part IIDoomocracy - UnorthodoxSatan - Earth InfernalDevin Townsend - Lightwork
© DarkScene Metal Magazin