HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene
Upcoming Live
Wien 
München 
Statistics
6270 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dead Letter Circus - This Is the Warning (CD)
Label: Warner Music
VÖ: 18.05.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Richman
Richman
(42 Reviews)
8.0
Ein Fall für Delay-Junkies. Jahresrückblicke und die sie begleitenden Bestenlisten haben es so an sich, dass man plötzlich über etwas stolpert, von dem man eigentlich noch nie zuvor etwas gehört hat. So geschehen bei Dead Letter Circus aus Brisbane, Australien, die 2010 ihr Debutalbum veröffentlicht haben. Allen Darkscene Lesern will ich das Kleinod deshalb nicht vorenthalten, zumal man davon ausgehen sollte, dass man von dem Quartett in Zukunft wohl noch einiges hören wird. Leider ist das Teil in unseren Breitengraden nicht gar so leicht, und meist nur als Warner Australia Import, erhältlich.

Mit ihrer letzten EP hatten die Jungs aus Down Under die australische Hardrock-Szene richtig aufgemischt. Die Erwartungen an das Debut waren entsprechend hoch, und wurden, soviel darf verraten werden, voll und ganz erfüllt. Der Sound erinnert an The Mars Volta, klingt ein wenig nach Muse, in deren Vorpogramm sie in Australien auch schon gespielt haben, oder aber - The Edge lässt grüssen - erinnert an U2 mit gezündetem Turbolader. Stellenweise schimmern auch DLCs Landsmänner Karnivool durch. Was DLC vom Gros der Konkurrenz aber abhebt, ist vor allem einmal Rob Marics ansprechende Gitarrenarbeit. Als Markenzeichen etabliert er geschmackvolle, durch-rhythmisierte Delaysounds mit hohem Wiedererkennungswert. Und Bassist Stewart Hill klopft erfrischenderweise nicht immer nur den Grundton durch, sondern unterstützt mit songdienlichen und melodischen Basslinien. Dazu gesellen sich Kim Benzie an den Vocals und Luke Williams an den Drums, die beide mit einer eigenen Note in ihrem Fach überzeugen können.



Die Instrumentierung ist bei DLC niemals Selbstzweck, sondern immer songorientiert. Als Anspieltipps seien der Opener "Here We Divide", die jüngste Single "Cage", sowie "Reaction", ein Mitbringsel aus DLCs EP "Next In Line", und das überwältigende "The Drum" genannt, das mit einem tool-esken Aufbau ungemein Spannung aufbaut, bevor der Song in einem rasenden Drum und Gitarrenpart richtig abrockt. Der Titelsong "This Is The Warning" ist sicher einer der progressiveren Songs und bringt das Album zu einem krönenden Abschluss.

Fazit: Ein astreines Debut-Album liefern Dead Letter Circus da ab. Eine Platte, die in der Flut der Veröffentlichungen des letzten Jahres nicht untergehen sollte. Rob Maric wandelt mit seiner Rhythumsgitarrenarbeit abseits ausgetretener Pfade. Dead Letter Circus spielen derzeit auf allen Shows der laufenden Big Day Out Tour 2011 in Australien - das vielleicht grösste Alternative-Musikevent in Down Under - wo sie gemeinsam mit Acts wie den Deftones, Tool, Rammstein uva. in allen grösseren australischen Städten aufgeigen. Fans von The Butterfly Effect, Cog oder Breaking Orbit, sowie oben genannter Bands: antesten empfohlen!
Trackliste
  1. Here We Divide
  2. One Step
  3. Big Listen
  4. The Space On The Wall
  5. The Long Hour
  6. Cage
  1. Reaction
  2. The Drum
  3. The Design
  4. Next In Line
  5. Walk
  6. This Is The Warning
Mehr von Dead Letter Circus
Ereb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn Arteries
© DarkScene Metal Magazin