HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Amon Amarth
The Great Heathen Army

Review
Shinedown
Planet Zero

Review
Destruction
Diabolical

Review
Michael Romeo
War Of The Worlds Pt. 2

Review
Municipal Waste
Electrified Brain
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6337 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Pantera - 20th Anniversary of "Cowboys From Hell" (CD)
Label: Warner Music
VÖ: 24.09.2010 [Re-Release]
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3051 Reviews)
10.0
20 Jahre ist es nun bereits her, dasss eines der wegweisendsten, wichtigsten und besten Metal Alben aller Zeiten das Licht der Welt erblickte, um rund um den Globus für staunende Mäuler zu sorgen.

Pantera waren der Orkan, den der Heavy Metal benötigte um sich über die tristen 90er zu retten. Der rücksichtslose Tritt in den Arsch aller, die glaubten mit extremer Musik ginge es bergab. "Cowboys From Hell" (das damals bereits fünfte Album der Texaner und ein kompletter Stilbruch zur eigenen Vergangenheit) ist ein 10-Punkte Meilenstein auf Ewigkeiten und ebenso wie sein Nachfolger "Vulgar Display Of Power" (zum Classic) absolut unantastbar in seiner Klasse, seiner Aggression und seiner unbändigen Wucht.

Wir müssen hier nicht darauf eingehen wie genial dieses Album bis heute ist. Der Jahrhundert-Titeltrack mit seinen göttlichen Riffs und Grooves, "Psycho Holiday", "Cemetary Gates", "Primal Concrete Sledge", "Message In Blood" und wie sie alle heißen, sind perfekt produzierte Übersongs für immer und ewig. Geziert von einem unverkennbar genialen und brutalen Gitarrenspiel, den vielleicht härtesten Drums die je geschlagen wurden und einem Frustklumpen eines Sängers, der alles im Weg stehende einfach zermalmt.
20 Jahre nachdem Pantera eine neue Welle des extrem Metal, des Neo Thrash losgetreten hatten, kommt nun also "20th Anniversary of Cowboys From Hell" in drei verschiedenen Versionen in die Läden und hat es definitiv in sich. Am Empfehlenswertesten scheint die Deluxe-Edition, die entgegen der Expanded-Edition Doppel CD gleich drei CDs enthält und allein vom musikalischen Aspekt alle Wünsche erfüllt, wohingegen die Expanded-Ultimate-Edition neben gleichem Songmaterial mit vielen Gimmicks der Memorabilien-Sammlung und entsprechend hohem Preis daherkommt und wohl nur für Sammler essentiell scheint.



Neben dem Studioalbum kann man sich nun Livesongs aus den Jahren 90 und 91, verschiedenste Demos und sogar einen unveröffentlichten Song ("The Will To Survive") aus den damaligen recording-Sessions abgreifen, und spätestens wenn man sich durch dieses komplette Triumphirat an perfekter Musik gepflügt hat, wird einem wieder völlig klar, warum man in seiner Jugend keinen einzigen Tag ohne einen Pantera Ton verbracht hat, warum diese Band bis heute so einzigartig ist, und warum sich selbst renommierte Musiker in kürzester Zeit zu willenlosen Fans diese vier Bastarde aus den Staaten verschlampt hatten um folglich selbst auf den Neo Thrash Zug aufzuspringen.
Die "20th Anniversay of Cowboys From Hell" Edition kommt in einem schönen Digipack, ist mehr als essentiell und ein superber und hochwertiger re-release.
Das ist schade für alle die das Original besitzen und sich die Scheibe kein zweites Mal kaufen wollen, aber traumhaft für jeden, der dieses Meisterwerk noch nicht sein Eigen nennt!

In diesem Sinne:
"You see us comin'
and you all together
Run for cover

We're takin over this town"


Trackliste
  1. Disc One (Ultimate, Deluxe, and Expanded Editions)
  2. 01. Cowboys From Hell
  3. 02. Primal Concrete Sledge
  4. 03. Psycho Holiday
  5. 04. Heresy
  6. 05. Cemetery Gates
  7. 06. Domination
  1. 07. Shattered
  2. 08. Clash With Reality
  3. 09. Medicine Man
  4. 10. Message In Blood
  5. 11. The Sleep
  6. 12. The Art Of Shredding
  1. Disc Two (Ultimate, Deluxe, and Expanded Editions)
  2. 01. Domination (live)
  3. 02. Psycho Holiday (live)
  4. 03. The Art Of Shredding (live)
  5. 04. Cowboys From Hell (live)
  6. 05. Cemetery Gates (live)
  7. 06. Primal Concrete Sledge (live)
  1. 07. Heresy (live)
  2. 08. Domination (live, "Alive And Hostile" EP) †
  3. 09. Primal Concrete Sledge (live, "Alive And Hostile" EP) †
  4. 10. Cowboys From Hell (live, "Alive And Hostile" EP) †
  5. 11. Heresy (live, "Alive And Hostile" EP) †
  6. 12. Psycho Holiday (live, "Alive And Hostile" EP) †
  1. Disc Three (Ultimate and Deluxe Editions Only)
  2. 01. The Will To Survive
  3. 02. Shattered (demo)
  4. 03. Cowboys From Hell (demo)
  5. 04. Heresy (demo)
  6. 05. Cemetery Gates (demo)
  7. 06. Psycho Holiday (demo)
  1. 07. Medicine Man (demo)
  2. 08. Message In Blood (demo)
  3. 09. Domination (demo)
  4. 10. The Sleep (demo)
  5. 11. The Art Of Shredding (demo)
  6. † Unreleased in the U.S.
Mehr von Pantera
Reviews
13.01.2008: Vulgar Display Of Power (Classic)
News
30.07.2022: Zakk Wylde und Charlie Benante zur "Reunion Tour"
16.07.2022: Reunion Tour mit Zakk Wylde und Charly Benante
12.10.2020: Rares Material zum Jubiläum. Fette Hörprobe
23.06.2018: Vinnie Paul im Alter von 54 verstorben!
15.06.2017: R. Brown: Es wird nie wieder ein Album geben
07.06.2017: Rex Brown mit Soloalbum und coolem Videoclip
23.09.2014: 10 Jahre nach Dimebag Darrells Tod
22.01.2014: "Far Beyond Driven" 20th Anniversary Edition.
28.10.2013: Genießt "Cooking Hostile with Phil Anselmo"
11.07.2012: Vinyl Re-Issues der letzten 3 Alben
12.04.2012: Sensation: Unveröffentlichter Song+Videoclip!
31.08.2010: Neuer Track und "Cowboys From Hell" Special Edition.
20.04.2010: Phil will endlich Frieden mit Vinnie Paul.
24.02.2010: "Best Of 1990-2000" und Vinyl re-releases.
12.12.2009: Revolver's Tribute Shirt
21.11.2009: Das "Dimebag Tribute Album" nimmt Formen an.
11.11.2009: Bild von Dimebag's Ermordung unterm Hammer.
25.11.2008: Phil wettert gegen die Medien.
09.10.2008: Die offizielle Dimebag Darrel Biografie!
07.09.2008: "Cowboys From Hell" in Klassikkonzert gewürdigt.
10.08.2008: "New Level" als Dimebag-Tribute am Ozzfest
29.07.2008: Phil Anselmo werkelt an kritischer Biographie.
13.05.2008: Madonna mit Dimebag-Tribut?
21.05.2004: Phil Anselmo glättet wogen
30.07.2003: Best Of
26.05.2003: Kein PANTERA mehr?
23.07.2002: Dimebag Darell zu Gast bei Anthrax
13.05.2002: Interne Probleme
21.02.2002: Kein Split von PANTERA
16.02.2002: Genug ist Genug???
Amon Amarth - The Great Heathen ArmyShinedown - Planet ZeroDestruction - DiabolicalMichael Romeo - War Of The Worlds Pt. 2Municipal Waste - Electrified BrainMortal Sin - Face Of DespairLord Vigo - We Shall OvercomeJeff Scott Soto - ComplicatedEmissary - The Wretched MasqueradeThe 69 Eyes - Drive
© DarkScene Metal Magazin