HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Dark Forest
Oak, Ash & Thorn

Review
Green Carnation
Leaves of Yesteryear

Review
Spirit Adrift
Divided By Darkness

Review
Saitenhiebe
Das Sein Akt 1: Wasser

Review
Horisont
Sudden Death
Upcoming Live
Wiener Neustadt 
Statistics
6081 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Fear Factory - Mechanize (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 06.02.2010
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
7.5
Was durfte man von der neuen Fear Factory nach der eher durchwachsenen Arkaea-Scheibe Review sowie der eher brachial-simplen Divine Heresy – Platte Review nach dem Sich-Zusammenraufen der Fear Factory - Hauptprotagonisten Burton C. Bell und Dino – „Ich bin so geil“ – Cazares erwarten? Mit "Transgression" Review verabschiedete sich das Cybermetal-Zerstörungskommando bis auf weiteres vom metallischen Radarschirm und überließ den aufstrebenden Jungen mit der neuen Härte (nachdem sie die Epigonen mit dem Wissen um die Funktionsweise des nötigen musikalischen Rüstzeugs, sprich: Growl/Clean - Vocals, Stakkatoriffs, Trigger-Doublebass etc . ausgestattet hatten) das Schlachtfeld zur Eroberung des „Neue-Härte“ - Throns.

Wir schreiben das Jahr der Maschinen 2010: Der Terminator marschiert wieder:
Codename der Mission: "Mechanize"
Primärziel: die Rückeroberung der New-Metal-Krone,
Kollateralschäden: egal, sollen sich die ganzen Death-/Metal-Core – Bubis doch ins Höschen machen, ha!
Die Ausrüstung: schwere, stakkatoartige Gitarrenriffs, wuchtiger Bass, fettes Drumming mit Magengruben-Doublebass.
Das Schlachtfeld: ein digitales, virtuelles, akustisches Universum aus dichter, furztrockener Produktion in dem der akustische Industrial-Metal-War stattfindet.
In den Nebenrollen: Drumgott Gene Hoglan und Byron Stroud (b.).

Die mittlerweile im skandinavischen Melodic-Death sowie im Metalcore gängigen Clean-Vocal – Gesangspassagen entfalten ihre Wirkung auf der neuen Scheibe wie eh und je: Burton C. Bell schreibrüllt wie gewohnt und verleiht dem FF-Sound seine eigentümliche apokalyptische, emotionslose, aber unverkennbare Note. Wenn auch leider festgestellt werden muss, dass "Mechanize" nicht der nach der Rückkehr der Band erhoffte Kracher ist, schlägt die Scheibe aber über 45 Minuten lang trotzdem mächtig in die Magengrube. Auch im Jahre 2010 stehen Fear Factory für brachiale Songs, kalte Atmosphäre, alles niederwalzende Stakkatoriffs und zermalmende mörderische Doublebass. Die neue Fear Factory ist eine mächtige Abrissbirne, knüpft an die Zeiten um die Jahrtausendwende an und ist die Scheibe, welche die Angstfabrik als Nachfolger zu "Obsolete" hätte produzieren sollen. "Mechanize" katapultiert das schwache "Digimortal" sowie die überflüssigen Sargnägel "Archetype" (weniger überflüssig) Review und "Transgression" (mehr überflüssig) in die Vergessenheit.



Dem intensiv herausgebrüllten Titeltrack und dem melodischen "Industrial Discipline" folgt der mit Einstiegssamples garnierte, galoppierende Dampfhammer "Fear Campaign" und das bereits im Vorfeld bekannte "Powershifter", das ebenfalls ein gelungener Hybrid aus Härte und Melodie ist. In dieser Manier geht es mit "Christploitation", "Oxidizer", "Controlled Demolition" munter weiter im Angstfabrikreigen, bevor die melancholische Halbballade "Designing the Enemy" einen Kontrapunkt setzt. Das kurze "Metallic Division" leitet in das über 8 Minuten lange "Final Exit" über, in dem noch einmal alle Register der Fear Factory´schen Klangmöglichkeiten gezogen werden. Bis auf das gute und an alte „Hitqualitäten“ erinnernde "Powershifter" sind die neuen Songs aber größtenteils zu vorhersehbar und zu typisch Fear Factory ausgefallen, sprich insgesamt einen Zacken zu unaufregend.

Wieviel verlorenes Terrain der wiedererstarkte und reanimierte Terminator im „Wasteland Of Industrial-Cyber-Terror-Metal“ gutmachen kann, wird nicht zuletzt vom Ausgang des Rechtsstreits um die Namensrechte mit den ex-FFlern C.O. Wolbers und R. Herrera, der Liveperformance und -präsenz und vom Erreichen bzw. der Motivation der jungen Metalfanschichten abhängig sein. Mit einem Album wie "Mechanize" im stählernen Rücken sollte dieses Unterfangen jedoch durchaus unter einem guten galaktischen Stern stehen.

File Under: futuristisch-emotionslos-kalter-kraftvoller Industrial-Cyber-Metal…Over And Out!
Trackliste
  1. Mechanize
  2. Industrial Discipline
  3. Fear Campaign
  4. Powershifter
  5. Christploitation
  1. Oxidizer
  2. Controlled Demolition
  3. Designing The Enemy
  4. Metallic Division
  5. Final Exit
Mehr von Fear Factory
Reviews
08.08.2015: Genexus (Review)
27.05.2012: The Industrialist (Review)
07.09.2007: Demanufacture (Classic)
12.09.2005: Transgression (Review)
23.04.2004: Archetype (Review)
08.05.2003: Hatefiles (Review)
14.10.2002: Concrete (Review)
News
11.02.2019: Neues "Monolith" Album zum Abschuss bereit
13.04.2016: Starker Videoclip zu "Expiration Date".
27.11.2015: Tourbus-Unfall in München!
08.08.2015: Knallen den "Dielectric" Clip raus!
13.07.2015: Offizielles "ProtoMech" Lyric-Video!
07.07.2015: "The 20th Anniversary Of Demanufacture" Tour.
18.06.2015: Der "Soul Hacker" Lyricclip ist online
12.06.2015: Erster "Genexus" Trailer.
22.05.2015: "Genexus" Albuminfos! VÖ im August!
15.09.2014: Deal und Album bei Nuclear Blast.
23.10.2012: Stellen "The Industrialist" Video online.
20.06.2012: Fette Tour mit Devin Townsend Project.
26.04.2012: Die "Recharcher" Single in voller Pracht anhören!
17.04.2012: "The Industrialist" Trailer online.
08.04.2012: Geiler erster "The Industrialst" Höreindruck.
11.02.2012: Das neue Album scheint im Kasten.
28.01.2012: Geben Titel der nächsten CD bekannt
06.08.2010: Tourbus der Cyber-Metal-Kings in Flammen.
18.07.2010: Neues Video zu "Powershifter"
03.02.2010: Das "Fear Campaign" Video steht bereit.
29.01.2010: Der "Mechanize" Komplettdurchlauf steht bereit.
28.11.2009: "Mechanize" Cover und Trackliste
10.11.2009: "Mechanize" Artwork und Höreindruck.
09.11.2009: Neuer Song "Powershifter"
25.06.2009: Erklärung zur Tourabsage!
22.06.2009: Tour wegen Rechtssreits abgesagt!
09.06.2009: Legendäres Line Up kommt nach Deutschland.
29.04.2009: Karten neu gemischt!
09.04.2009: Lassen’s Burton und Dino wieder krachen?
04.04.2008: Neues Projekt namens "Arkaea".
24.11.2006: und die Gier....
22.07.2005: Neues für die Lauscher!
21.06.2005: Next step "Transagression"
11.05.2005: Im Studio
23.07.2004: Video online
05.07.2004: Statement des Managements
04.07.2004: Auftritt in Aschaffenburg abgesagt
25.03.2004: Song online
20.03.2004: neue CD ab 26.3.
01.02.2004: Reunion
02.05.2003: Frontman ändert Namen des Soloprojektes
05.07.2002: Letzter Studiosong
02.04.2002: Erste Cd nach der Auflösung
15.03.2002: Letzte Aufnahmen
07.03.2002: Aufgelöst!
12.10.2001: Fear Factory veröffentlichen DVD
Dark Forest - Oak, Ash & ThornGreen Carnation - Leaves of YesteryearSpirit Adrift - Divided By DarknessSaitenhiebe - Das Sein Akt 1: WasserHorisont - Sudden DeathAstral Sleep - Astral Doom MusickLord Of Light - MorningstarPretty Maids - Maid in Japan-Future World LiveLethal Steel - Running from the DawnSorcerer - Lamenting of the Innocent
© DarkScene Metal Magazin