HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Paradox
Heresy II - End Of A Legend

Review
David Reece
Blacklist Utopia

Review
Stoneman
The Dark Circus (2004-2021)

Review
Beast In Black
Dark Connection

Review
Mastodon
Hushed and Grim
Statistics
6253 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Slayer - World Painted Blood (CD)
Label: Sony Music
VÖ: 30.10.2009
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
9.0
Die neue Slayer – in der Szene heiß diskutiert…Slayer alt geworden…live auch eher vorhersehbar und schwach…abgeschrieben…neue Platte – ach so…langsam…mal anhören….

Die Vergangenheit:

Neben der brachialen Härte und Geschwindigkeit, den musikalischen Fähigkeiten des Gitarrenduos Hannemann/King sowie dem gnadenlosen Punch von D. Lombardo sowie dem einzigartigen, unverkennbaren Organ von T. Araya war es das zwingende Songwriting, das der Metalwelt unsterbliche Klassiker wie "Reign in Blood" oder "South of Heaven" hinterließ. In einem ist sich die Metalwelt auch weitgehend einig: Die letzten Slayer Scheiben konnten qualitativ nicht mit Klassikern wie den Alben vom Debut bis "Seasons In The Abyss" mithalten. Das auf "Divine Intervention", "Diabolus In Musica" oder "God Hates Us All" fabrizierte songtechnisch schwächere und stilmäßig planlosere New-Metal Gebolze wollte dem klassischen Slayer Fan nicht so recht schmecken. Gekauft wurden die Scheiben meist trotzdem, sind ja schließlich Slayer. Neue, jüngere Fankreise konnten dennoch (vor allem durch die Livepräsenz sowie die weiter vorhandene Härte auf den genannten Alben) erschlossen werden.

Eines gleich vorweg: Mit "World Painted Blood" haben Slayer das Album geschaffen, das als Klammer alle Slayer-Schaffensperioden und Fan-Altersgruppen zusammenhält und zu einen vermag.

Was hat "World Painted Blood" also zu bieten?

Besonders hervorstechend ist die furztrockene Produktion des gesamten Albums (Drums, Gitarren) von Greg Fidelmann (Metallica, Slipknot) und Producerlegende Rick Rubin, das wiederentdeckte mörderisch-schnelle Riffing des Gitarrentandems King/Hannemann sowie die kurze Spieldauer der Songs (6 Songs stammen aus der Feder von J. Hannemann, 5 von K. King). Den langjährigen Fan beschleicht unweigerlich das Gefühl, Slayer firmieren nach der Rückkehr von Drumgott Lombardo und dem besseren "Christ Illusion" wieder als Einheit. Erfrischend auch die massive Renaissance der schräg-abgespacten, wirr-infernalischen Gitarrensoli sowie das aggressive Shouting von T. Araya.

Nach kurzem Intro leitet ein trockenes Eingangsriff den Albumopener und Titeltrack ein, der mit einer gnadenlosen Konsequenz und ausgestattet mit mitreißender Rhythmik zum Refrain gepeitscht wird. Das folgende "Unit 731" könnte in Sachen Gnadenlosigkeit, Geschwindigkeit und Konsequenz auch auf "Reign In Blood" stehen. "Snuff" vereint ebenfalls alle wiedererstarkten Trademarks und ist schnell, hart, trocken, zwingend und schlüssig. Das relativ melodische "Beauty Through Order" verbindet moderne mit classic Slayer, wohingegen das bereits vorab bekannte "Hate Worldwide" auch nach oftmaligem Hören zu begeistern weiß. "Public Display..." ist ein geiles Riffgewitter, schnell, hart, mit starken Rhythmuswechseln. "Human Strain" schleppt sich psychotisch dahin, besonders einprägsam der untypische Mittelteil. Das gnadenlos schnelle "Psychopathy Red" läßt das etwas schwächere, uninspirierte "Americon" schnell vergessen sein. Das unheilschwangere "Playing With Dolls" kriecht dem Titel entsprechend bösartig aus den Boxen. Der Rausschmeißer "Not Of This God" beginnt mit einem "Jesus Saves" Riff (Slayer klauen hier bei sich selbst) und läßt den Hörer mit dem Gefühl zurück, dass er eine sehr starke Scheibe genießen durfte.

Mit Slayer ist immer noch zu rechnen, das wird durch das neue, rund 40 Minuten lange Album mehr als nur eindrucksvoll untermauert. Ein starkes Teil, Slayer erfinden sich zwar nicht neu, "WPB" ist aber ohne Zweifel die seit langer Zeit beste Slayer Scheibe (also zumindest seit "SITA"), die die Brücke von den modernen (alten) zu den classic Slayer schlägt. Die neue Scheibe läßt aufgrund der zwingenden Konsequenz des Songwritings, der exzellenten Gitarrenarbeit, des alles zermalmenden Drummings und der wiedergewonnenen Frische (siehe auch Arayas angriffslustiges Geschrei) auch an einen Klassiker wie "Reign In Blood" denken.

"WPB" ist ein rhythmisches Riffmonster, ein High-Speed Groover mit tollem Songmaterial, das sämtliche wiedererstarkten Slayer-Trademarks enthält und Killernummern und potentielle Neo-Klassiker wie den Titeltrack, "Unit 731", "Snuff", oder "Psychopathy Red" enthält.

Vor allem am Livesektor müssen die doch inzwischen in die Jahre gekommenen Herrschaften allerdings einen Zahn legen, um nicht zuviel von der hart erarbeiteten Credibility einzubüßen. Mit einem dermaßen starken Album wie "WPB" im Rücken sollte dies den Herren allerdings mit Leichtigkeit gelingen. Und Tourpackages wie die "Unholy Alliances" sollten der Vergangenheit angehören, da Slayer im Alleingang genügend Fans für vollgefüllte Hallen mobilisieren können sollten.

Und noch was: Bevor die Mighty Slayer in Pension geschickt werden, muss zuallererst ein würdiger Nachfolger benannt werden. Davor sind und bleiben Slayer die Speed/Thrash – Kings! Welcome Back!

Zum "World Painted Blood" Review des Professors geht's hier!
Trackliste
  1. World Painted Blood
  2. Unit 731
  3. Snuff
  4. Beauty Through Order
  5. Hate Worldwide
  6. Public Display Of Dismemberment
  1. Human Strain
  2. Americon
  3. Psychopathy Red
  4. Playing With Dolls
  5. Not Of This God
Mehr von Slayer
Reviews
15.09.2015: Repentless (Review)
25.04.2010: Seasons In The Abyss (Classic)
30.10.2009: World Painted Blood Limited Edition CD+DVD (Review)
20.07.2008: Reign In Blood (Classic)
04.08.2006: Christ Illusion (Review)
15.11.2004: Still Reigning Dvd (Review)
27.09.2003: War At The Warfield (Review)
01.02.2002: God Hates Us All (Review)
News
01.03.2018: Teil 1 der "Early Days" Videoreihe auf Facebook
22.01.2018: Kündigen "finale" Welttournee an
11.01.2017: Veröffentlichen Comicbuch "Repentless #1"
22.11.2016: Cooler 3-teiliger Comicband mit Dark-Horse.
16.03.2016: Zeigen knackigen "You Against You" Clip.
27.01.2016: Gary Holt mit ultracooler Blut-Signature-Gitarre.
11.09.2015: Premiere des "Repentless" Videoclips.
04.09.2015: Auszüge aus "Repentless" Video mit Danny Trejo.
28.07.2015: "Chasing Death" Videoclip via Kerrang!
17.06.2015: Präsentieren das "Repentless" Artwork
02.06.2015: Sammler aufgepasst: "Repentless" kommt als Adler!
17.04.2015: Man höre "When The Stillness Comes".
24.04.2014: Album, Gratis-Song und Deal bei Nuclear Blast!
03.07.2013: Video von Hanneman Gedenkfeier online
01.06.2013: Paul Bostaph ist neuer Drummer
03.05.2013: Robb Flynn verneigt sich tief vor Jeff Hanneman!
03.05.2013: R.I.P. Jeff Hanneman: Am 2. Mai verstorben!
25.03.2013: Sitzt Gary Holt fest im Sattel?
21.02.2013: Setzen Lombardo wieder mal vor die Tür!
03.09.2012: Video und Details zum "Reign In Blood" Rotwein.
20.04.2012: EP im "alten" Stile noch vor dem Sommer.
17.02.2012: Tom Aray über "Lulu"...
06.02.2012: Gehen im März ins Studio.
05.06.2011: Araya wird Ehrenbürger, Aufnahmestopp wegen Hanneman
04.04.2011: Cannibal Corpse Gitarrist erstetzt Hanneman.
16.02.2011: Gary Holt übernimmt für Jeff Hanneman!
06.01.2011: Limitierte ESP Gitarre im "Reign In Blood" Design
20.12.2010: 2011 gemeinsam mit Megadeth nach Europa!
04.11.2010: Videos zur Dimebag Gedächtnis-Show.
02.08.2010: Lombardo philosophiert über die Big4-Tour.
27.06.2010: Schmackhaftes Livematerial vom Sonisphere Sofia.
17.06.2010: Premiere für den "World Painted Blood" Videoclip
14.04.2010: "Beauty Through Order" Videoclip steht online.
08.01.2010: Alle Frühjar-Tourdates für 2010 vorerst abgesagt!
18.11.2009: Mit Megadeth und Testament on the road!
14.11.2009: Euro-Tour ins Frühjahr 2010 verschoben.
01.11.2009: "Playing With Dolls" Bonusvideo online.
30.10.2009: Trailer der "World Painted Blood" Bonus DVD.
29.10.2009: "World Painted Blood" Track by Track Clips.
18.10.2009: ‘Playing With Dolls’ Trailer
12.10.2009: Tom Araya verliert wieder seine Stimme.
10.10.2009: Limited-Edition
28.09.2009: "World Painted Blood" Titeltrack online!
16.09.2009: Enthüllen "World Painted Blood" Coverartwork!
04.09.2009: Megatour mit Metallica, Megadeth und Anthrax?
03.09.2009: "World Painted Blood" Releasedate steht fest
20.08.2009: "World Painted Blood" Tracklist
16.08.2009: "World Painted Blood" kommt im Oktober
27.07.2009: Neue Singel "Hate Worldwide" im Stream!
30.06.2009: Erste Songtitel sind bekannt
05.06.2009: Albumtitel "World Painted Blood" ist raus.
21.05.2009: Die neue Scheibe ist wie "Seasons"!
08.05.2009: Schon im Juli mit Nachschub am Start.
23.03.2009: Die Arbeiten zum Nachfolger laufen.
19.11.2008: Tom Araya mal wieder großkotzig.
06.11.2008: Kerry King zum drohenden Ende der Band?
30.10.2008: Man höre "Psychopathy In Red".
28.10.2008: im Studio!!!!!!!!!
19.07.2008: Araya gegen alternde Headbanger auf der Bühne.
01.07.2008: Unholy Alliance äschert Europa ein
23.06.2008: Kerry King lieber mit Zakk Wylde als mit Slayer?
19.06.2008: Kerry King über "Christ Illusion" Nachfolger.
27.05.2008: Die "Unholy Alliance" Tour legt wieder an!
11.02.2008: Gewinnen Grammy!
08.08.2007: Altersheim awaits!
02.07.2007: Neuauflage von Christ Illusion
11.06.2007: kompletter Download-Gig!!!
13.02.2007: Grammy
31.10.2006: neues Video online
04.08.2006: stream it, baby!!!
04.08.2006: zum Draufsitzen
09.07.2006: und die Christen
07.07.2006: 2 weitere Songs zum streamen!!!!
11.06.2006: Details zum neuen Album
24.04.2006: Bald ist´s so weit!
08.04.2005: Support für die 2 Ö-Termine
02.04.2005: Wien Show im Juni 2005
30.11.2004: Livemitschnitte von `83 zum gratis download
15.07.2004: Reign In Blood als Live-DVD
08.07.2004: drehen die Zeit zurück...
14.06.2004: Europatournee
15.04.2004: & Bam Margera
25.03.2004: für die Füsse!
12.03.2004: Orginal Lineup
07.09.2003: Original Line-Up
06.02.2003: DVD verspätet sich
10.04.2002: Neuer – alter Drummer
06.01.2002: SLAYERS Drummer
Paradox - Heresy II - End Of A LegendDavid Reece - Blacklist UtopiaStoneman - The Dark Circus (2004-2021)Beast In Black - Dark ConnectionMastodon - Hushed and GrimHate - RugiaCrowdown - HorizonNorthtale - Eternal FlameNestor - Kids In A Ghost TownU.D.O. - Game Over
© DarkScene Metal Magazin