HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Tribulation
Where the Gloom Becomes Sound

Review
Wig Wam
Never Say Die

Review
Accept
Too Mean To Die

Review
Asphyx
Necroceros

Review
Hjelvik
Welcome To Hel
Upcoming Live
Pratteln 
Statistics
6154 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Ministry - Adios Putas Madres: Live (DVD)
Label: 13th Planet
VÖ: 22.05.2009
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2958 Reviews)
Keine Wertung
Nun ist es also endgültig beendet, das großartige Kapitel Ministry. Diese DVD ist der zweite Akt des Abgesanges, der vor einigen Wochen mit der Audio Variante von "Adios Putas Madres" (zum CD Review) begann. Die visuelle Aufbereitung der C U LaTour bietet wie erwartet fast alles was der Fan der Industrial Wegbereiter und Legende erhofft hat. Disc 1 zeigt eine komplette, 80- minütige Setlist, Silberling zwei eine nette, aber nicht weltbewegende rund 40- minütige Doku der Tourreise und Aufnahmeprozesse.

Prunkstück und Objekt der Begierde ist aber eindeutig der Showteil und auch wenn dieser nicht ein komplettes Konzert am Stück zeigt, sondern mit Schnipseln aus verschiedensten Shows (von Festival bis Clubauftritten) glänzt, wird die Aura Ministry problemlos dokumentiert. Natürlich geht solch eine Aufnahmetechnik ein wenig zu Lasten der Macht und Intensität einer kompletten Ministry Show, andererseits spiegelt gerade diese Art und Weise, gepaart mit einigen hektischen Schnitten den Spirit dieser stets aufwühlenden Band sehr gelungen wieder. Während nun also bei den ersten fünf Tracks saftig Festival Feeling rüberkommt, darf man ab "Watch Yourself" erstmals die ganze Ministry Intensität in ihrer morbiden Vehemenz erhaschen. Stimmige Lichtshow, visuelle Zutaten per Videowall und ein beängstigen am Mikroständer hängender Jourgensen sind die Elemente, die dieses Inferno ausmach(t)en. Im Prinzip muss man dann aber auch gar nicht mehr erklären, die Institution Ministry spricht für sich, die im Vergleich zu CD Variante bessere Setlist steht trotz Fehlens einiger Übernummern als Garant für großes Industrial Metal Kino. Sound und Bild sind perfekt, die Band Adrenalin pur, Al Jourgensen ohnehin eine der letzten großen Ikonen und spätestens bei Meganummern wie "LiesLiesLies", "Just One Fix" oder dem tollen "What A Wonderful World" erledigt sich ohnehin jeglicher Zweifel.

"Adios Putas Madres" ist in seiner DVD Variante die erwartete Vollbedienung und ein würdiger Abgesang der allen ebenso glücklich wie traurigen Ministry Fans mit auf die Reise gegeben wird. Dabei ist es auch völlig einerlei, dass beim fetten live Sound wohl einige male im Studio nachgeholfen wurde und auch der Doku-Teil durchaus ein wenig mehr in die Tiefe gehen hätte können.
Aber wer weiß, vielleicht kommt ja noch eine richtig umfassende Ministry Doku mit History und allen Clips in den Handel, schließlich gehört die Kuh gemolken, solange sie noch Milch gibt…



Trackliste
  1. "En Vivo - Ministry Live / Final World Tour"
  2. Let's Go
  3. The Last Sucker
  4. Waiting
  5. Worthless
  6. Lieslieslies
  7. Watch Yourself
  8. Life Is Good
  1. No W
  2. Rio Grande Blood
  3. Senor Peligro
  4. So What
  5. New World Order
  6. Just One Fix
  7. Thieves
  8. What A Wonderful World
  1. "Fuchi Requiem: Behind The Scenes"
  1. Behind the Scenes Material
Mehr von Ministry
Reviews
20.03.2018: AmeriKKKant (Review)
29.03.2012: RELAPSE (Review)
19.09.2009: The Last Dubber (Review)
25.03.2009: Adios Putas Madres – Live (Review)
13.07.2008: Psalm 69 (Classic)
28.03.2008: Cover Up (Review)
25.04.2006: Rio Grande Blood (Review)
15.07.2004: Houses Of The Mole (Review)
News
05.04.2018: "Victim Of A Clown" Videoclip
27.02.2018: Surreales, provokatives "Twilight Zone" Video
30.01.2018: "Wargasm"-Video mit Burton C. Bell
26.01.2018: "Wargasm" Lyric-Video von "Amerikkkant"
11.04.2016: Zwei fette Videos vom neuen Jourgensen-Baby.
11.03.2016: Europa-Tour mit DevilDriver.
05.03.2016: Erster Lyric-Clip von Jourgensen neuem Projekt.
11.01.2016: Tourdaten
12.09.2014: Tabulose Jourgensen Memoiren: "Akte Ministry"
19.08.2013: Mit neuem Video
30.06.2013: Neues Album "From Beer To Eternity"
31.05.2013: "Enjoy The Quiet - Live At Wacken 2012" DVD.
23.12.2012: Mike Scaccia tot!
29.07.2012: Al bricht auf Bühne in Paris zusammen.
14.06.2012: Al mit "Ghouldiggers" Clip und Botschaft.
28.03.2012: `Relapse´ als Stream
20.03.2012: Neuer "99 Percenters" Videoclip online
08.03.2012: Fette Tour der Legende!
22.02.2012: Weitere Infos zu "Relapse" und Tourdaten.
21.12.2011: "Relapse" erscheint im März!
31.12.2009: "Fix: The Ministry Movie" Trailer online.
15.12.2009: Weihnachtsgruß vom operiertem Al!
15.04.2009: "Adios…Puta Madres" DVD Trailer.
23.03.2008: Promo zur Welttournee
23.01.2008: Mit Party in den Frühling
04.07.2007: nun auch auf YouTube
25.06.2004: Zukunftspläne
13.05.2004: Ersatz und neue Scheibe
30.04.2004: zocken
07.04.2004: CD, ab 22. Juni
18.10.2002: Neues Album im Februar
Tribulation - Where the Gloom Becomes SoundWig Wam - Never Say DieAccept - Too Mean To DieAsphyx - NecrocerosHjelvik - Welcome To HelMarkgraf - MarkgrafWytch Hazel - III: PentecostGaragedays - Something BlackChris Cornell - No One Sings Like You AnymoreBruce Springsteen - Letter To You
© DarkScene Metal Magazin