HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Shumaun
Memories & Intuition

Review
Iron Maiden
Senjutsu

Review
Portrait
At One With None

Review
Life Artist
Lifelines

Review
The Night Flight Orchestra
Aeromatic II
Upcoming Live
Wien 
Statistics
6231 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Ministry - Houses Of The Mole (CD)
Label: Smd Mayan (sony)
VÖ: 18.06.2004
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarkScene
8.0
Gerade mal 16 Monate nach dem doch etwas sperrigen ‚Animositisomina’ Release beglückt uns Ober-Sicko Al Jourgensen mit einer neuen Ministry Scheibe.
Ob der Ansporn für das in Ministry Kreisen total unübliche, rasante Arbeitstempo jetzt der Ausstieg von seinem kongenialen Partner Paul Baker, die überwundene Drogensucht, oder doch die tiefe Verachtung der Bush Family war, sei mal dahingestellt.
Fakt ist, dass Ministry seit 10 Jahren nicht mehr so schnell, laut und hart geklungen haben und die Parallelen zum Psalm69 Album mehr als nur einmal deutlich werden.
Auch hier sind die ersten 6 Songs unglaublich brutal (ja ja schnell auch), der Opener (‚No W“) ähnelt „NWO“ in mehr als einer Hinsicht, mit „Wtv“ findet das Psalm69 Stück „TVII“ seine Fortsetzung und die letzten 3 Stücke sind auch auf „House of the Mole“ eher im Midtempo gehalten, wobei man mit „World“ einen Metal-Disco kompatiblen Tanzflächenfeger der Güteklasse 1A geschaffen hat (sicherlich eines der eingängigsten und auch kommerziellsten Stücke von Ministry)
Kritikpunkte: Na ja die schwammige Produktion, das ausgelutschte „Carmina Burana“ Intro, und das bereits angesprochene „Wtv“, das durch seine überpräsenten Samples einfach zu verhakt klingt.
Dennoch bleibt unterm Strich das beste Ministry Album seit dem besagten „Psalm69“ und wie meinte der gebürtige Kubaner Jourgensen doch so treffend: „Ich gebe keine Antworten. Ich will euch in den Arsch treten und aus eurer Lethargie holen“. Das Mr. Jourgensen ist Ihnen mit diesem Album durchaus gelungen.
Mehr von Ministry
Reviews
20.03.2018: AmeriKKKant (Review)
29.03.2012: RELAPSE (Review)
19.09.2009: The Last Dubber (Review)
21.06.2009: Adios Putas Madres: Live (Review)
25.03.2009: Adios Putas Madres – Live (Review)
13.07.2008: Psalm 69 (Classic)
28.03.2008: Cover Up (Review)
25.04.2006: Rio Grande Blood (Review)
News
20.08.2021: "Search And Destroy " Videoclip
09.07.2021: "Moral Hygiene" kommt im Herbst. Video online
05.04.2018: "Victim Of A Clown" Videoclip
27.02.2018: Surreales, provokatives "Twilight Zone" Video
30.01.2018: "Wargasm"-Video mit Burton C. Bell
26.01.2018: "Wargasm" Lyric-Video von "Amerikkkant"
11.04.2016: Zwei fette Videos vom neuen Jourgensen-Baby.
11.03.2016: Europa-Tour mit DevilDriver.
05.03.2016: Erster Lyric-Clip von Jourgensen neuem Projekt.
11.01.2016: Tourdaten
12.09.2014: Tabulose Jourgensen Memoiren: "Akte Ministry"
19.08.2013: Mit neuem Video
30.06.2013: Neues Album "From Beer To Eternity"
31.05.2013: "Enjoy The Quiet - Live At Wacken 2012" DVD.
23.12.2012: Mike Scaccia tot!
29.07.2012: Al bricht auf Bühne in Paris zusammen.
14.06.2012: Al mit "Ghouldiggers" Clip und Botschaft.
28.03.2012: `Relapse´ als Stream
20.03.2012: Neuer "99 Percenters" Videoclip online
08.03.2012: Fette Tour der Legende!
22.02.2012: Weitere Infos zu "Relapse" und Tourdaten.
21.12.2011: "Relapse" erscheint im März!
31.12.2009: "Fix: The Ministry Movie" Trailer online.
15.12.2009: Weihnachtsgruß vom operiertem Al!
15.04.2009: "Adios…Puta Madres" DVD Trailer.
23.03.2008: Promo zur Welttournee
23.01.2008: Mit Party in den Frühling
04.07.2007: nun auch auf YouTube
25.06.2004: Zukunftspläne
13.05.2004: Ersatz und neue Scheibe
30.04.2004: zocken
07.04.2004: CD, ab 22. Juni
18.10.2002: Neues Album im Februar
Shumaun - Memories & IntuitionIron Maiden - SenjutsuPortrait - At One With NoneLife Artist - LifelinesThe Night Flight Orchestra - Aeromatic IIPestilence - ExitivmTodd Michael Hall - Sonic HealingDee Snider - Leave a Scar Dordeduh - HarLiquid Steel - Mountains Of Madness
© DarkScene Metal Magazin