HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Audrey Horne
Devils Bell

Review
Skull Fist
Paid In Full

Review
CoreLeoni
III

Review
Enslave The Chain
Enslave The Chain

Review
Rammstein
Zeit
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6311 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Hatesphere - The Sickness Within (CD)
Label: SPV
VÖ: 26.09.2005
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1111 Reviews)
8.5
Gehörig Dampf ablassen mit Stil und Klasse lautet seit jeher das Credo im Hause Hatesphere. Bereits im Frühjahr gab man mit der "The Killing E.P." einen bärenstarken Einstand bei der Deutschen Plattenfirma SPV und auch die musikalisch fast schon logische Fortführung namens "The Sickness Within" haut da erwartungsgemäß schwer auf die Glocke. Nahe zu perfekt ist hier den fünf Dänen die Mixtur aus Thrash und Hardcore gelungen, zudem die wenigen rudimentären Death Metal Wurzeln (bis auf ein paar Röchelsequenzen vielleicht) nun endgültig der Vergangenheit angehören.

Die zahllosen Horden an Killer Riffs werden auf dem vierten Silberteller ebenso von einer stets tight aufspielenden Rhythmus Sektion bestens betreut, obendrein zeigt Brüllhaus Jacob Bredahl mit seiner tadellosen Performance den Mitbewerbern nebst ausgestreckten Mittelfinger einmal mehr, wie es wirklich funktioniert, nicht nur grenzenlos aggressiv, sondern auch 100% glaubwürdig zu klingen. Frustabbau in Reinkultur halt. Aber das schöne dabei ist, dass die Grantscherbenvereinigung so was von selbstverständlich frisch und gleichermaßen angepisst daher poltert, dass fast vergessene Zeiten, als Songs von Pantera und Co. einigen Chaoten (ähem ...) Anlass gaben, seine Stammkneipe spontan "umzudekorieren", plötzlich wieder aufkeimen. Oder anders ausgedrückt: schwer solide Songdienlichkeit im Kontext endloser Energie steht weit oben in der Hatesphere'schen Kriegsführungsstrategie.

Und sonst? Tommy Hansen's Bombensound wurde von der „tötenden E.P.“ mehr oder weniger 1:1 übernommen bzw. bei den elf drauf gepackten Stücken gibt es definitiv k e i n e n Ausreißer zu vermelden, soll heißen: "The Sickness Within" gehört nicht nur zu den absolut vorzeigbaren und homogenen Visitenkarten der Rubrik „wie man sich an allerlei Thrash Regulativen zeitgemäß bedient und sich dabei selbst treu bleibt“, sondern auch zu den Gelungensten in diesem Genre. Pfundig, pfundig, meine Herrschaften!

Trackliste
  1. The white Fever
  2. The Fallen shall rise in a River of Blood
  3. Reaper of Life
  4. Sickness within
  5. Murderous Intent
  6. The Coming of Chaos
  1. Bleed to Death
  2. Heaven is ready to fall
  3. Seeds of Shame
  4. Chamber Master
  5. Marked by Darkness
Mehr von Hatesphere
Audrey Horne - Devils BellSkull Fist - Paid In FullCoreLeoni - IIIEnslave The Chain - Enslave The ChainRammstein - ZeitDirkschneider - My WayKilling Joke - Lord Of ChaosAxel Rudi Pell - Lost XXIIIDavid Judson Clemmons - Lights For The LivingTreat - The Endgame
© DarkScene Metal Magazin