HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Overkill
Live In Oberhausen

Review
Leviathan
Can't be Seen by Looking: Blurring the Lines, Clouding the Truth

Review
Diablo Blvd
Zero Hour

Review
Black Country Communion
BCCIV

Review
Gatekeeper
East Of Sun
Upcoming Live
Bremen 
Ranica (Bergamo) 
Statistics
5707 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Judas Priest - Stained Class (CD)
Label: CBS
VÖ: 1978
Homepage | Facebook
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Bruder Cle
Bruder Cle
(178 Reviews)
Im Herbst des Jahres 1977 nahmen Judas Priest das Nachfolgealbum zum grandiosen "Sin AfterSin"-Album auf. Das erste Mal ist hier der neue Drummer Les Binks zu hören, der auf der vorhergehenden Tour Simon Phillips ersetzt hatte. "Stained Class" markiert einen ganz wichtigen Punkt in der Karriere der Briten. Mit diesem Album etablierten sie ihren bis heute so markanten Leder und Nieten-Stil, obwohl das Bild auf der Plattenrückseite die Band noch in biederen Klamotten zeigt. Auf der nachfolgenden Tour durch Europa, USA und Japan begeisterte und inspirierte man mit dem neuen Heavy Metal-Look aber Tausende Fans und Bands.

Der überragende Opener "Exciter" zählt bis heute zu den vielleicht größten Fanhits der Band. Auch wenn er nur noch selten live gespielt wird, ist der Song mit seinen vielen Strophen, dem vertrackten Riff und den genialen Refrain-Zeilen "Fall To Your Knees And Repent If You Please" sowie dem mitreißenden, klassisch inspirierten Soloteil ein echter Klassiker. Und in vielem auch schon ansatzweise ein Vorläufer des späteren Speed Metal!
"White Heat, Red Hot" ist ein typischer Priest-Rocker mit einem stampfenden, prägnanten Refrain, gefolgt von der Spooky Tooth-Coverversion "Better By You, Better Than Me". Die Plattenfirma bestand dazumal auf eine Coverversion, um eventuell einen Singlehit zu landen. Die Wahl fiel auf diesen coolen, groovigen Song, der von Priest perfekt adaptiert wurde und leider später zu trauriger Berühmtheit gelang. War es doch genau dieser Song, bei dem man der Band Jahre später im Rahmen eines Gerichtsprozesses um den Selbstmord(versuch) zweier Teenager so genanntes "backward masking" unterstellte. Dieser ganze Prozess hatte Symbolcharakter und Rob Halford & Co. standen mehr oder weniger stellvertretend für die ganze Heavy Metal-Szene vor Gericht. Ein wahrer Hexenprozess, der an Lächerlichkeit und Absurdität nicht zu überbieten war und heute noch Kopfschütteln auslöst. Das leicht progressiv angehauchte aber mit einem Hammergroove dahergaloppierende Titelstück atmet noch ganz klar den Geist der 70er Jahre und gipfelt in einem wunderschönen, epischen Refrain. Schade, dass gerade dieser Song so lange aus der Setlist verbannt wurde, bevor Halford auf seiner Solotour das Stück wieder in seinen Set nahm und dafür frenetische Publikumsreaktionen erntete.



Die zweite Seite wird von "Invader" eröffnet. Wieder ein klassischer Priest-Banger mit melodischen Gitarrenharmonieteilen, einigen schrägen Soundeffekten und einem richtig abgefahrenem Soloteil. Das folgende, epische "Saints In Hell" ist eine fast vergessene Perle, dem sich aber kein Geringerer als Fates Warning auf einem späteren Priest-Tribut-Album angenommen haben. Mit seinen, fast pausenlos hohen Gesangspassagen und den großartigen Breaks erinnert er fast etwas an die späteren Mercyful Fate, die sich wohl die eine oder andere Anleihe von Priest geholt haben. Mit "Savage" folgt wiederum ein eher unspektakuläres Stück mit leicht kommerzieller Schlagseite, das genau zeigt, dass Priest damals noch nicht zu 100% zu ihrem Stil gefunden hatten und durchaus noch ein wenig beim Songwriting herumexperimentierten. Mit "Beyond The Realms Of Death" jedoch wird der Höhepunkt gesetzt. Diese Halbballade ist bis heute nicht nur einer der beliebtesten Songs der Band überhaupt sondern auch ein Fixpunkt jedes Konzerts. Der Gänsehauttext über Wachkoma-Patienten ist definitiv einer der größten Glanztaten Rob Halfords, der das Stück gemeinsam mit Drummer Les Binks geschrieben hat. Das wieder 70er Jahre-mäßige, etwas sperrige "Heroes End" beendet die Scheibe, die ähnlich wie das noch im selben Jahr erscheinende Album "Killing Machine" perfekt die Entwicklung des Bandsounds von den Hippie- und Progrock inspirierten frühen Hymnen zu klassischem Heavy Metal dokumentiert.



Auf der remasterten CD steht neben einer Liveversion von "Better By You, Better Than Me" mit "Fire Burns Below" noch ein unveröffentlichter (und unvollendeter) Song. Zwar ist der mechanische Sound des Drumloop etwas störend, aber die Komposition hat Klasse und wäre wohl eine richtige Hymne geworden, hätte man sich jemals dieses Kleinods richtig angenommen. Es bleibt ein Rätsel der Metalgeschichte, warum dieser Song nicht gegenüber "Heroes End" oder "Savage" den Vorzug erhielt.

Kaum ein Priest-Fan wird "Stained Class" als sein Lieblingsalbum bezeichnen. Aber sie definiert als eine der ersten Platten den klassischen Heavy Metal-Sound und enthält obendrein noch einige wirkliche Klassiker der Bandgeschichte. Somit ist "Stained Class" definitiv ein Alltime-Classic des Heavy Metal, wie eigentlich alle Alben bis "Defenders Of The Faith".
Trackliste
  1. Exciter
  2. White Heat, Red Hot
  3. Better By You, Better Than Me
  4. Stained Class
  5. Invader
  6. Saints In Hell
  1. Savage
  2. Beyond The Realms Of Death
  3. Heroes End
  4. Fire Burns Below (bonustrack remasters series)
  5. Better By You, Better Than Me (bonustrack remasters series)
Mehr von Judas Priest
Reviews
10.03.2018: Firepower (Review)
04.05.2016: Battle Cry (Review)
08.07.2014: Redeemer of Souls (Review)
24.07.2013: Epitaph (Review)
29.09.2012: Screaming for Vengeance (30th Anniversary Edition) (Review)
04.03.2012: Defenders Of The Faith (Classic)
29.07.2009: A Touch Of Evil - Live! (Review)
27.01.2008: Painkiller (Classic)
21.02.2005: Angel Of Retribution (Review)
05.12.2003: Electric Eye Dvd (Review)
08.01.2003: Live In London (Review)
News
21.03.2018: Live-Videos mit Glenn Tipton online
14.03.2018: Erste, fette Livevideos der "Firepower" Tour
12.03.2018: Andy Sneap ersetzt Glen Tipton auf Tour
09.03.2018: Nächster Videoclip zu "Spectre"
12.02.2018: Glenn Tipton schwer erkrankt.
02.02.2018: Knackiger "Firepower" Titeltrack online
05.01.2018: Neuer Song "Lightning Strike"
27.11.2017: Albumteaser, Cover und Tourdates!
23.10.2017: "Firepower" erscheint im Jänner. Tourdates
16.12.2016: Fetter Re-release zu "Turbo" steht an.
20.12.2014: "Defenders Of The Faith" Jubiläumsedition.
10.11.2014: 2015 Europa-dates mit Five Finger Death Punch.
20.06.2014: "Battle Cry" als nächstes Soundschipserl...
28.05.2014: Nächste Hörprobe: "Halls Of Valhalla".
16.05.2014: Neue Hörprobe und finales Artwork.
02.05.2014: Veröffentlichen "Redemeer Of Souls" Tracklist.
28.04.2014: Stellen den neuen Titeltrack und Artwork vor.
19.03.2014: 40 Jahre Jubiläum und neues Album im Kasten!
07.01.2014: Metal Gods bei The Simpsons. Video online.
11.05.2013: "Epitaph" DVD Trailer und neues Album zum 40er!
03.05.2013: Halford entert zu "Rapid Fire" die Bühne.
08.01.2013: KK Downing meldet sich zurück.
10.08.2012: Kein Ende in Sicht?
31.07.2012: "Screaming For Vengeance" 30th Anniversary Edition.
29.05.2012: Hammersmith Show kommt auf DVD.
28.04.2012: Erste fette Setlists und Eindrücke der Tour!!!
21.09.2011: Veröffentlichen "The Chosen" Few Compilation.
17.09.2011: Rob Halford kippt mit Harley auf der Bühne um.
19.06.2011: Weitere gute Livevideos der aktuellen Tour.
10.06.2011: Sensationelle Live Setlist + Pressekonferenz!
28.05.2011: Pressekonferenz zu Tour und neuem Line-Up.
24.05.2011: Kündigen für Mitte 2012 neues Langeisen an
27.04.2011: K.K. Downing kommentiert endgültigen Ausstieg!
20.04.2011: K.K. Downing wird nicht mit auf Tour gehen!
09.02.2010: Fette 3-fach Edition zum Jubiläum.
03.12.2009: Jubiläumsbox zum 30er
11.07.2009: Video Trailer zu "A Touch Of Evil: Live".
08.07.2009: "A Touch Of Evil: Live" im Komplettstream.
25.05.2009: Kommt eine halbgare Live Scheibe?
18.03.2009: "British Steel" Setlist zum (fast) 30er.
12.02.2009: Rob über Alkohol und Homosexualität.
09.01.2009: Rob Halford hört sich altern.
12.12.2008: "Nostradamus" als epische DVD Aufführung.
18.10.2008: Neue Termine der Tour mit Megadeth und Testament.
25.08.2008: Laut Rob kann bei Priest kein Hetero singen.
09.08.2008: Fans können neues Video der Priester kreieren!
14.07.2008: Japan Interview online
04.07.2008: Priester charten trotz Kritiken fett in den USA.
03.07.2008: Konzertabsagen auf aktueller Tour
23.06.2008: "War" als erster Videoclip zu "Noastradamus".
11.06.2008: Komplette "Nostradamus" Hörprobe online
04.06.2008: Videos vom Tourauftakt in Finnland.
29.05.2008: Philosophieren über Kult Dokumentarfilm.
13.05.2008: Halford will "Nostradamus" als Oper aufführen!
06.05.2008: Setzen schon jetzt neue Maßstäbe!
28.04.2008: Weitere "Nostradamus" Details.
21.04.2008: Titelsong zu "Nostradamus" online!
18.04.2008: "Nostradamus" wird immer konkreter.
11.04.2008: Albumrelease und Toursupport bekannt.
31.03.2008: Tour der Metal Titanen!
02.03.2008: Live am Nova Rock Festival!
15.01.2008: Erste Tourdaten für 2008!
06.01.2007: Konzept
29.11.2006: unermüdliche Priester
20.06.2006: schlechte Vorbilder in Australien?
19.06.2005: Live DVD!
06.04.2005: Support Band für Wien Konzert
05.04.2005: kein Konzert in Katowice
25.02.2005: Live Setlist
11.02.2005: posten Videoclip zur neuen Single
10.02.2005: Support Bands jetzt offiziell besätigt
28.01.2005: Die Spannung steigt!
19.01.2005: Apetitthäppchen
16.01.2005: Neuigkeiten zum neuem Album
30.12.2004: Soundsample vom neuen Album - ONLINE
21.12.2004: LIVE in Austria 2005
14.12.2004: News zum neuen Album
20.10.2004: Release nochmals verschoben ...
25.09.2004: Album erst 2005!
29.08.2004: fleissig beim Werkeln
23.07.2004: geben Releasedatum bekannt
22.07.2004: Release date fixiert!
09.07.2004: wieder die Alten?
27.04.2004: wieder bei SONY
03.04.2004: "Metalogy"-Boxset kommt
24.03.2004: machen ernst!
01.02.2004: Box inklusive DVD - ab 9. März erhältlich
12.07.2003: ! The Priest Is Back !
16.06.2003: Metal Gods bald wieder komplett?
26.01.2003: Alles bleibt gleich!
24.01.2003: Wollen Rob wieder
23.09.2002: Pause
17.09.2002: Plastic Rebel
31.08.2002: Party mit gestrandeten Models
06.11.2001: JUDAS PRIEST live in Deutschland
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Overkill - Live In OberhausenLeviathan - Can't be Seen by Looking: Blurring the Lines, Clouding the TruthDiablo Blvd - Zero HourBlack Country Communion - BCCIVGatekeeper - East Of SunRiot V - Armor Of LightEldritch - CracksleepThe Ferrymen - The FerrymenISSA - Run With The PackSkythen - Skythen
© DarkScene Metal Magazin