HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Stormwitch
Bound To The Witch

Review
Bullet
Dust To Gold

Special
Danzig

Review
Motorjesus
Race to Resurrection

Review
Sunstorm
The Road To Hell
Upcoming Live
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Kiel 
Köln 
Statistics
5753 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Stratovarius - Visions (CD)
Label: Sanctuary Records
VÖ: 1997
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2823 Reviews)
Auch wenn die Finnen ihre eigenes Vermächtnis in den letzten Jahren durch interne Querelen und durchwachsene Werke ein wenig angekratzt haben - in den 90er Jahren waren sie ohne Zweifel eine der besten melodischen Power Metal Bands des Globus und Garant für großartige Alben. Der Höhepunkt des Schaffen von Stratovarius wurde meiner Meinung nach im Jahre 1997 erreicht. "Visions" war die perfekte Fortführung eines superben "Episode", und nun da ich mir die Scheibe erstmals seit langer Zeit wieder anhöre, beweist sie auch ihre zeitlose Klasse und Beständigkeit.

Düster und mystisch zeigten sich Stratovarius auf ihrem Meisterwerk, ihrem sechsten Studioalbum, ihrem unumstrittenen Höhepunkt. Die Mischung aus barocker Klassik und Metal war und ist bis heute - trotz Scharen von Nachahmern und Plagiaten - unerreicht. Die Produktion von "Visions" ist transparent und wuchtig, das Album ist schlicht perfekt. Bereits der düster groovende Midtempoopener "Kiss Of Judas" fesselt mit seiner magischen Aura, seiner überdimensionalen Atmosphäre und seinen traumhaften Melodien. Die 1984 gegründete Stratovarius Maschine war im Jahre 1997 zur Perfektion gelangt. Der bereits bei "Fourth Dimension" zur Band gestoßene, und mit klassischer Gesangsausbildung gesegnete, Timo Kotipelto war Ende der 90er ohne Frage einer der besten Metal Sänger dieser Erde und die perfekte Ergänzung zu den Songs von Gitarrenvirtuosen und Ausnahmesongwriter Timo Tolkki. Die erste Single von "Visions" hieß "Black Diamond", und bis heute sind die Energie und der Refrain dieser sensationellen Hymne und ihres nicht minder gelungenen Nachfolgers "Forever Free" nicht totzukriegen. Stratovarius lieferten auf "Visions" ein Melodic Power Metal Hitfeuerwerk par Excellenze ab! Das Album strotzt vor Abwechslung und Klasse, jeder einzelne Song ist ein Volltreffer und weit weg von Kitsch, Aufdringlichkeit oder langweiliger Durchschnittskunst.



Auf "Visions" ist jeder Ton packend, fesselnd und betörend. Makellosigkeit wurde in diesem oft grenzwertigen Genre selten in solcher überzeugender Art und Weise erreicht. Besser als "Before The Winter" kann eine epische Metal Ballade einfach nicht klingen! Mehr unter die Haut gehen, als beim filigran intonierten "Coming Home" kann solcher Sound kaum. Monumentaler und bombastischer als beim düster und vielschichtig schleppenden "The Abyss Of Your Eyes" kann man bombastischen Power Metal nicht inszenieren, und auch wenn man sich bei "Paradise" bester "22 Acacia Avenue" Dramatik bedient, ist dieser Song nichts weiter als eine absolut mitreisende Metalhymne für die Ewigkeit. Dynamik und Energie gipfeln in einem Jahrhundertrefrain und zeigen nachhaltig das unglaubliche Gespür für sensationelle Melodien und Stadionrefrains, wie es damals nur ein Herr Timo Tolkki hatte.
Stratovarius perfektionierten ihren Sound, die Barock und Klassikeinflüsse wurden mit grandiosen Melodic- und Power Metal Songstrukturen und überragenden Vocals zu einer unantastbar und völlig kitschfreien Kunst verschmolzen, von der im monumental komplexen Titeltrack zum Abschluss des Albums noch mal alle Register gezogen wurden.

In einer Zeit, in der man Melodic Metal und Power Metal nur vereinzelt am Firmament der Szene erahnen konnte war "Visions" eine Offenbarung und einer der Gründe dafür, dass sich das Genre wieder erholen konnte.
"Visions" ist eines der wichtigsten Alben seiner Zeit und bis heute ein Meisterwerk. Besser kann man melodischen Power Metal nicht umsetzen und dafür muss man Stratovarius auf immer und Ewig dankbar sein!

Trackliste
  1. The Kiss Of Judas
  2. Black Diamond
  3. Forever Free
  4. Before The Winter
  5. Legions
  1. The Abyss Of Your Eyes
  2. Holy Light
  3. Paradise
  4. Coming Home
  5. Visions - Southern Cross
Mehr von Stratovarius
Reviews
09.03.2013: Nemesis (Review)
22.02.2013: Unbreakable (Review)
12.09.2012: Under Flaming Winter Skies - Live In Tampere (Review)
21.01.2011: Elysium (Review)
10.12.2010: Darkest Hours (Review)
25.06.2010: Infinite (Review)
16.05.2009: Polaris (Review)
07.09.2005: Stratovarius (Review)
05.01.2003: Elements Pt. I (Review)
02.12.2002: Eagleheart (Review)
News
16.04.2018: Co-Headliner-Tour mit Tarja im Oktober
18.04.2016: Neuer Clip der anstehenden Best-Of.
25.06.2015: "Eternal" Albuminfos und Tourdates mit Ö-Shows.
02.05.2014: Feiner Videoclip zu "If The Story Is Over".
23.12.2013: Präsentieren "Unbreakable" Videoclip.
21.02.2013: Hörproben von "Nemesis" + Tourdates
05.12.2012: "Nemesis" Artowrk und starker Höreindruck.
10.07.2012: Neue DVD stürmt die nordischen Charts!
16.06.2012: Fetter Vorab-Liveclip zum Hit "Black Diamond".
11.06.2012: DVD Clip
14.09.2011: "Under Flaming Skies" Videoclip online.
27.12.2010: Gute Nachrichten von Jörg Michael.
19.11.2010: Bei Jörg Michael wurde Krebs diagnostiziert!
25.10.2010: Viele Infos und Trailer zum "Elysium" Album-
18.10.2010: Schicken die "Darkest Hour" EP ins Rennen.
03.05.2010: "Polaris" Neuauflage inklusive satter Live CD.
24.04.2009: "Deep Unknown" Videoclip online.
16.03.2009: "Polaris" Tracklist und Artwork.
21.02.2009: Mit "Polaris" ab Mai in die neue Ära.
22.08.2008: Das Leben nach Timo Tolkki geht weiter.
08.05.2008: Schlammschlacht pur im Hause der Finnen!
02.04.2008: Timo Tolkki löst die Band auf!!
25.05.2005: on Tour mit HAMMERFALL
09.05.2005: neues Album im September
20.04.2005: Details zum neuen Album
11.02.2005: Ärger mit Record Company
14.01.2005: Die Schmierenkomödie geht in die nächste Runde
12.07.2004: Tonstudio fertig
06.06.2004: Statement Jörg Michael
04.05.2004: »Ich hätte mir fast das Leben genommen«
20.04.2004: News
14.04.2004: Timo Tolkki im Krankenhaus
18.03.2004: Saufen und schweigen
02.03.2004: Timo Tolkki mit Messer attackiert
19.02.2004: Drummerin?
29.01.2004: Mehr Infos über Miss K., bei Strato ist die Hölle los
09.12.2003: Kotipelto und Michael sind draußen!
29.10.2003: Für drei Milionen zu Sanctuary
22.10.2003: Labelwechsel
28.02.2003: Italien Gig für DVD
13.02.2003: Elements Pt.2 in Produktion
06.09.2002: Stellen den neuen Keyboarder für SONATA ARCTICA
21.06.2002: Elements Part I
18.05.2002: Timo Kotipelto entert die finnischen Charts
Tour
01.10: Stratovarius, Tarja @ Batschkapp, Frankfurt am Main
03.10: Stratovarius, Tarja @ Capitol, Hannover
05.10: Stratovarius, Tarja @ Substage, Karlsruhe
09.10: Stratovarius, Tarja @ Matrix, Bochum
10.10: Stratovarius, Tarja @ Essigfabrik, Köln
11.10: Stratovarius, Tarja @ Garage, Saarbrücken
13.10: Stratovarius, Tarja @ Kofmehl, Solothurn
16.10: Stratovarius, Tarja @ Orion Live Club, Rom
17.10: Stratovarius, Tarja @ Alcatraz, Mailand
18.10: Stratovarius, Tarja @ Backstage, München
20.10: Stratovarius, Tarja @ Music Hall, Innsbruck
21.10: Stratovarius, Tarja @ Forum Karlin, Prag
22.10: Stratovarius, Tarja @ Festsaal Kreuzberg, Berlin
26.10: Stratovarius, Tarja @ Reithalle Straße E, Dresden
28.10: Stratovarius, Tarja @ Barba Negra (BNMC), Budapest
Interviews
26.02.2010: Erste Tour mit Neuzugang
Stormwitch - Bound To The WitchBullet - Dust To GoldMotorjesus - Race to ResurrectionSunstorm - The Road To HellImmortal - Nothern Chaos GodsIronflame - Lighting Strikes The CrownKamelot - The Shadow TheoryTwentyDarkSeven - MomentumTwentyDarkSeven - RoarKhemmis - Desolation
© DarkScene Metal Magazin