HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Nordic Union
Second Comming

Review
Artillery
The Face Of Fear

Review
Bad Butler
Not Bad At All

Live
03.11.2018
Accept
Schlachthof, Wiesbaden

Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin
Statistics
5815 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Stratovarius - Polaris (CD)
Label: e-a-r Music
VÖ: 15.05.2009
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2845 Reviews)
6.0
Auch in der Metal Welt passieren immer wieder Dinge, die es eigentlich gar nicht geben kann. Ungeklärte Phänomene quasi und eines jener ist wohl auch dieses Album namens "Polaris". Originalschriftzug und Bandname täuschen uns vor, dass es sich um ein neues Stratovarius Album handeln soll. Das kann aber gar nicht sein denkt sich der wissende Freund melodischer Metal Klänge. Geht nicht, weil Mister Stratovarius, der Gründer, Vater, Kreativkopf und Hauptsongwriter dieser Band, die zu jedem Moment, in lichten wie in dunklen Tagen seine Handschrift getragen hat einfach nicht mehr dabei ist. Timo Tolkki und seine Stratovarius sind Geschichte, der Mainman versucht sich seit geraumer Zeit mehr oder minder erfolgreich an anderen Spielwiesen und hat sein einst so großartiges Baby begraben.
Fazit: Auf "Polaris" steht Stratovarius drauf, echt ist aber anders und da passt es wie die Faust auf’s Auge, dass der musikalische Inhalt, den die ex-Kollegen um Originalstimme Timo Kotipelto da verzapfen nicht mehr ist, als ein lauer Aufguss großer Momente. Natürlich sind alle elf Songs typische Melodic Metal Ohrwürmer mit allen Trademarks der finnischen Größe und auch dem neuen Gitarristen Matias Kupiainen kann hier kein Vorwurf gemacht werden. Die Herren ex-Kollegen besinnen sich auf alte Stärken, wirklich große Momente sucht man aber absolut vergebens. Man vernimmt rein gar nix, was man von diesem Namen nicht schon viele Klassen besser gehört hätte und am Ende dieser Worte bleibt mir nicht ein Song so toll im Ohr hängen, dass ich ihn positiv erwähnen möchte.

"Polaris" ist absolute Durchschnittsware einer Band, die es eigentlich gar nicht mehr geben sollte und in Zeiten, wo man junge Truppen dafür scheltet, dass sie wie eine billige Kopie von Stratovarius klingen, braucht man eine solche Abziehbildtruppe wie diese unter falschem Namen agierende Zusammenstellung renommierter Musiker genau so dringend, wie W.A.S.P. ohne Blacky Lawless, Iron Maiden oder Steve Harris oder Motörhead ohne Lemmy.
So geht’s nicht und da hilft auch die hörbare Klasse, Spielfreude und Energie wenig!

Trackliste
  1. Deep Unknown
  2. Falling Star
  3. King of Nothing
  4. Blind
  5. Winter Skies
  6. Forever Is Today
  1. Higher We Go
  2. Somehow Precious
  3. Emancipation suite: I Dusk
  4. Emancipation suite: II Dawn
  5. When Mountains Fall
Mehr von Stratovarius
Reviews
10.09.2018: Enigma - Intermission 2 (Review)
09.03.2013: Nemesis (Review)
22.02.2013: Unbreakable (Review)
12.09.2012: Under Flaming Winter Skies - Live In Tampere (Review)
21.01.2011: Elysium (Review)
10.12.2010: Darkest Hours (Review)
17.10.2010: Visions (Classic)
25.06.2010: Infinite (Review)
07.09.2005: Stratovarius (Review)
05.01.2003: Elements Pt. I (Review)
02.12.2002: Eagleheart (Review)
News
16.04.2018: Co-Headliner-Tour mit Tarja im Oktober
18.04.2016: Neuer Clip der anstehenden Best-Of.
25.06.2015: "Eternal" Albuminfos und Tourdates mit Ö-Shows.
02.05.2014: Feiner Videoclip zu "If The Story Is Over".
23.12.2013: Präsentieren "Unbreakable" Videoclip.
21.02.2013: Hörproben von "Nemesis" + Tourdates
05.12.2012: "Nemesis" Artowrk und starker Höreindruck.
10.07.2012: Neue DVD stürmt die nordischen Charts!
16.06.2012: Fetter Vorab-Liveclip zum Hit "Black Diamond".
11.06.2012: DVD Clip
14.09.2011: "Under Flaming Skies" Videoclip online.
27.12.2010: Gute Nachrichten von Jörg Michael.
19.11.2010: Bei Jörg Michael wurde Krebs diagnostiziert!
25.10.2010: Viele Infos und Trailer zum "Elysium" Album-
18.10.2010: Schicken die "Darkest Hour" EP ins Rennen.
03.05.2010: "Polaris" Neuauflage inklusive satter Live CD.
24.04.2009: "Deep Unknown" Videoclip online.
16.03.2009: "Polaris" Tracklist und Artwork.
21.02.2009: Mit "Polaris" ab Mai in die neue Ära.
22.08.2008: Das Leben nach Timo Tolkki geht weiter.
08.05.2008: Schlammschlacht pur im Hause der Finnen!
02.04.2008: Timo Tolkki löst die Band auf!!
25.05.2005: on Tour mit HAMMERFALL
09.05.2005: neues Album im September
20.04.2005: Details zum neuen Album
11.02.2005: Ärger mit Record Company
14.01.2005: Die Schmierenkomödie geht in die nächste Runde
12.07.2004: Tonstudio fertig
06.06.2004: Statement Jörg Michael
04.05.2004: »Ich hätte mir fast das Leben genommen«
20.04.2004: News
14.04.2004: Timo Tolkki im Krankenhaus
18.03.2004: Saufen und schweigen
02.03.2004: Timo Tolkki mit Messer attackiert
19.02.2004: Drummerin?
29.01.2004: Mehr Infos über Miss K., bei Strato ist die Hölle los
09.12.2003: Kotipelto und Michael sind draußen!
29.10.2003: Für drei Milionen zu Sanctuary
22.10.2003: Labelwechsel
28.02.2003: Italien Gig für DVD
13.02.2003: Elements Pt.2 in Produktion
06.09.2002: Stellen den neuen Keyboarder für SONATA ARCTICA
21.06.2002: Elements Part I
18.05.2002: Timo Kotipelto entert die finnischen Charts
Interviews
26.02.2010: Erste Tour mit Neuzugang
Nordic Union - Second CommingArtillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow Work
© DarkScene Metal Magazin