HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Nordic Union
Second Comming

Review
Artillery
The Face Of Fear

Review
Bad Butler
Not Bad At All

Live
03.11.2018
Accept
Schlachthof, Wiesbaden

Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin
Statistics
5815 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Stratovarius - Stratovarius (CD)
Label: Mayan Records/sanctuary
VÖ: 05.09.2005
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2845 Reviews)
6.0
Selbstbewusst selbstbetitelt kommt sie aus den Startlöchern die neue Scheibe der einstigen Melodik Götter und trotz all der lächerlich bis peinlichen Geschichten der jüngeren Vergangenheit und zwei absolut kränklichen „Elements“ Werken“, ist der einstige Fan der Band gespannt, wie sich die Herren nach all den Schwierigkeiten nun wohl zurückmelden würden.

Langer Rede kurzer Sinn: „Stratovarius“ ist schwach! Einfallslos, platt und einfach zu harmlos um all den, in den letzten Jahren verlorenen Boden wieder gut zu machen.
Stimmt der Portier „Maniac Dance“ mit seinem urigen Nintendo Intro und überraschend hart rockenden Grooves anfangs gar ermunternd, verelendet bereits diese Nummer beim Refrain im Matsch des Durchschnittsbreis. Was folgt ist austauschbar nette Melodik Kost. „Stratovarius“, das nunmehr elfte Werk der Finnen, scheint im Gesamten weit weniger fröhlich ausgerichtet, spendiert härtere Grooves für weniger Tralala und stellt gewohnte Hochgeschwindigkeitshymnen ebenso wenig in den Vordergrund, wie den protzigen Bombast der letzten Veröffentlichungen. All dies scheint zwar ebenso lobeswert wie der durchwegs gedämpftere Gesang von Kotipelto, kann den fahlen Gesamteindruck jedoch in keinster Weise schmälern. Dass neben all der „Neuorientierung“ natürlich dennoch nicht drauf vergessen wird urtypische Wurzeln zu begießen zeigen gewohnt und vertraut klingende Nummern wie „Just Carry On“ oder das noch am Ehesten gelungene „Back To Madness“. Diese verpuffen jedoch ohne wirklich gute Refrains wie ein Furz im Herbstwind und sind somit ebenso wenig essentiell wie die lahmarschige Ballade „Land Of Ice And Snow“, das einfallslose „United“ oder der Rohrkrepierer „Fight!“.

Einst waren STRATOVARIUS neben HELLOWEEN die Speerspitze und Vorreiter eines schier unüberschaubaren Genres. Heute sind sie ebenso wie die Kürbisköpfe ein Schatten ihrer selbst und „Stratovarius“ ist, trotz einiger recht netter Songs und satter Produktion, genau so überflüssig wie der anstehende Release aus dem Hause HELLOWEEN.
Mehr von Stratovarius
Reviews
10.09.2018: Enigma - Intermission 2 (Review)
09.03.2013: Nemesis (Review)
22.02.2013: Unbreakable (Review)
12.09.2012: Under Flaming Winter Skies - Live In Tampere (Review)
21.01.2011: Elysium (Review)
10.12.2010: Darkest Hours (Review)
17.10.2010: Visions (Classic)
25.06.2010: Infinite (Review)
16.05.2009: Polaris (Review)
05.01.2003: Elements Pt. I (Review)
02.12.2002: Eagleheart (Review)
News
16.04.2018: Co-Headliner-Tour mit Tarja im Oktober
18.04.2016: Neuer Clip der anstehenden Best-Of.
25.06.2015: "Eternal" Albuminfos und Tourdates mit Ö-Shows.
02.05.2014: Feiner Videoclip zu "If The Story Is Over".
23.12.2013: Präsentieren "Unbreakable" Videoclip.
21.02.2013: Hörproben von "Nemesis" + Tourdates
05.12.2012: "Nemesis" Artowrk und starker Höreindruck.
10.07.2012: Neue DVD stürmt die nordischen Charts!
16.06.2012: Fetter Vorab-Liveclip zum Hit "Black Diamond".
11.06.2012: DVD Clip
14.09.2011: "Under Flaming Skies" Videoclip online.
27.12.2010: Gute Nachrichten von Jörg Michael.
19.11.2010: Bei Jörg Michael wurde Krebs diagnostiziert!
25.10.2010: Viele Infos und Trailer zum "Elysium" Album-
18.10.2010: Schicken die "Darkest Hour" EP ins Rennen.
03.05.2010: "Polaris" Neuauflage inklusive satter Live CD.
24.04.2009: "Deep Unknown" Videoclip online.
16.03.2009: "Polaris" Tracklist und Artwork.
21.02.2009: Mit "Polaris" ab Mai in die neue Ära.
22.08.2008: Das Leben nach Timo Tolkki geht weiter.
08.05.2008: Schlammschlacht pur im Hause der Finnen!
02.04.2008: Timo Tolkki löst die Band auf!!
25.05.2005: on Tour mit HAMMERFALL
09.05.2005: neues Album im September
20.04.2005: Details zum neuen Album
11.02.2005: Ärger mit Record Company
14.01.2005: Die Schmierenkomödie geht in die nächste Runde
12.07.2004: Tonstudio fertig
06.06.2004: Statement Jörg Michael
04.05.2004: »Ich hätte mir fast das Leben genommen«
20.04.2004: News
14.04.2004: Timo Tolkki im Krankenhaus
18.03.2004: Saufen und schweigen
02.03.2004: Timo Tolkki mit Messer attackiert
19.02.2004: Drummerin?
29.01.2004: Mehr Infos über Miss K., bei Strato ist die Hölle los
09.12.2003: Kotipelto und Michael sind draußen!
29.10.2003: Für drei Milionen zu Sanctuary
22.10.2003: Labelwechsel
28.02.2003: Italien Gig für DVD
13.02.2003: Elements Pt.2 in Produktion
06.09.2002: Stellen den neuen Keyboarder für SONATA ARCTICA
21.06.2002: Elements Part I
18.05.2002: Timo Kotipelto entert die finnischen Charts
Interviews
26.02.2010: Erste Tour mit Neuzugang
Nordic Union - Second CommingArtillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow Work
© DarkScene Metal Magazin