HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Special
Darkscene

Review
Kreator
Hate über alles

Review
Zero Hour
Agenda 21

Review
Reternity
Cosmic Dreams

Review
Def Leppard
Diamond Star Halos
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
6319 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Amorphis - Halo (CD)
Label: Atomic Fire Records
VÖ: 11.02.2022
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3040 Reviews)
9.0
Schwein gehabt. Ich habe sehr befürchtet, dass Amorphis ihre jahrzehntelange anhaltende Siegesserie würden abreißen lassen. Nachdem "Queen Of Time" trotz seiner Klasse den Langzeittest, mit Ausnahme einer Handvoll Überdrübersongs, leider erstmals nicht ganz bestanden hat, drohte eine Formschwäche einer der besten Bands aller Zeiten. Einer meiner absoluten Lieblingsbands, deren Diskografie nahezu makellos ist. Erste Eindrücke von "Halo" feuerten diese Angst gar an. Würde sich "Halo" als erste Amorphis-Scheibe seit einer gefühlten Ewigkeit sowas wie eine Watsche abzuholen?

Zum Glück nicht! Amorphis erfinden das Rad zwar nicht neu, müssen sie aber auch nicht. Sie liefern einfach wieder charismatisch, detailverliebt, zeitlos und genial ab und genau dafür lieben wir sie so sehr! Je mehr man sich mit "Halo" befasst, umso mehr findet man sogar wieder eine harsche Energie und Frische, die man zuletzt nicht mehr immer gehört hat. So darf man den Finnen bereits hier und jetzt attestieren, dass sie ein großartiges und verdammt homogenes und sehr heavy tönendes Werk liefern. Bereits der Opener ist überragend. Man muss ihn vielleicht zwei, dreimal hören, aber dann geht "Northwards" mit all seiner Wucht absolut durch die Decke. Energisch, nach vorne marschierend, hochmelodisch aber dennoch verdammt heavy und übermannend. Sehr geil, bretthart und gemeinsam mit dem absolut grandiosen, dem unwiderstehlichen "On The Dark Waters" und dem melancholisch verträumten "The Moon" ein absoluter Höchstnoten-Einstieg.
Bereits hier vereint "Halo" absolut alle Stärken, die Amorphis je ausgezeichnet haben. Härte und Melodien ohne Ende, das perfekte Wechselspiel aus Growls und klarem Gesang. treibende Rhythmen, packende Grooves, spannendes Songwriting und die unverkennbaren Melodieläufe.

Warum ich für "Halo" diesmal ein wenig länger benötigt habe, kann ich nicht sagen. Jedenfalls hat mich die mittlerweile 14. Studioscheibe der Finnen nach anfänglicher Skepsis zur absoluten Begeisterung gebracht. Da verzeiht man auch gerne, wenn "Windmane" ein wenig unspektakulär scheint. Denn spätestens mit "A New Land" übermannt einen ein weiteres Albumhighlight. Mehr denn je hauen Amorphis einen bärenstarken Dampfhammer raus, der zwischendurch mit superben, locker catchy Momenten auffährt und dabei richtig schlüssig ist und verdammt gut mundet. "Halo" sollte tunlichst laut gehört werden. Dann überfährt einen die Wucht und Opulenz dieser Scheibe so richtig.



Das harte "War" mit seinen epischen Chören und das fette "When The Gods Came" überrollen einen auch mit so einer amtlichen "Wall Of Sound", mit fetten Growls und fiesen, unverkennbar genialen Melodieläufen. So wuchtig, heavy und dennoch schlüssig haben Amorphis am Stück zuletzt nicht immer geklungen und "Seven Roads Come Together" tretet dann gleich brachial nach. Leicht progressiv, letztendlich aber auch vehement, wütend und mit einem klar gesungenen Refrain, der die Fans der Finnen genau dort abholt, wo es sein muss. Sehr geil und klasse, wenn dem Titeltrack mit seinen tollen Melodien, dezenten Streicherarrangements und Gitarren, sogleich ein mitreißender Heavy Metal Banger wie "The Wolf" mit seinen treibenden Riffsalven und Knallerrefrain zur Seite gestellt wird. Zwei weitere Spitzensongs.

"Halo" ist ganz großes Kino und heavy as fuck. Die dezent eingeflochtenen, bombastischen Arrangements und der ein oder andere sakrale Chor und dezente orientalische Melodieführungen, fügen sich unkitschig und superb in den Sound der Finnen ein und setzen unaufdringliche Akzente. Daran kann auch die finale, sehr gut gemachte, aber doch dezent im Duett verkitschte Folk-Ballade "My Name Is Night" nichts ändern. "Halo" ist voll von großartigen, verdammt heavy und wuchtig arrangierten Amorphis-Stampfern. Das Album ist voll fetter Growls , tollen Klargesängen und großartigen Refrains. Voll Heavyness und all den genialen Signature-Melodien dieser Ausnahmeband.

"Halo" ist in allen Belangen vielleicht noch eine kleine Spur und zwingender besser als das superbe "Queen Of Time" und in seiner Dichte vielleicht sogar die beste Scheibe seit dem unantastbaren "Circle".
Amorphis sind und bleiben unverkennbar, unerreicht, zeitlos markant und grandios. Die Finnen sind ohne Zweifel eine der genialsten Bands der letzten drei Dekaden und mit das Beste, das der Heavy Metal im Hier und Jetzt zu bieten hat!




Trackliste
  1. Northwards
  2. On The Dark Waters
  3. The Moon
  4. Windmane
  5. A New Land
  6. When The Gods Came
  1. Seven Roads Come Together
  2. War
  3. Halo
  4. The Wolf
  5. My Name Is Night
Mehr von Amorphis
Reviews
25.05.2018: Queen Of Time (Review)
03.09.2015: Under The Red Cloud (Review)
12.04.2013: Circle (Review)
20.05.2011: The Beginning of Time (Review)
21.09.2010: Magic and Mayhem - Tales from the Early Years (Review)
18.07.2010: Tales From The Thousand Lakes (Classic)
30.05.2009: Skyforger (Review)
30.05.2009: Skyforger (Digi) (Review)
27.09.2007: Silent Waters (Review)
27.09.2007: Silent Waters (Review)
News
28.01.2022: Sehr starkes Video zu neuer Single
03.12.2021: "The Moon" Single mitsamt stimmigem Video
05.11.2021: Kündigen neues Album "Halo" an
25.01.2021: Esa Holopainen mit Soloprojekt
19.06.2018: Europatour mit Soilwork Anfang 2019
23.04.2018: "Wrong Direction" Videoclip online
23.03.2018: Erstes Lyric-Video zum neuen Album
12.04.2017: Massig Tourdates inkl. Wörgl-Show.
04.03.2017: Dürfen mit Volbeat auf Europa-Tour.
13.02.2017: Cooler liveclip mit Anneke v. Giersbergen.
31.07.2016: "Eclipse" Jubiläumstournee Ende 2016!
29.02.2016: Video zum großartigen "The Four Wise Ones".
08.02.2016: Erneute Headlinertour
29.09.2015: Superber "Death Of A King" Videoclip.
21.08.2015: Stellen den "Sacrifice" Videoclip vor.
17.07.2015: Veröffentlichen "Death Of A King" Lyric-Clip.
21.06.2015: Tourdates und Show im Komma Wörgl!!
15.06.2015: "Under The Red Cloud" - erste Infos
10.09.2014: "Tales From The Thousand Lakes" Jubiläumstour.
19.12.2013: Kündigen zweiten Teil der "Cirlce" Tour an.
11.06.2013: Stellen Video zu "The Wanderer" Ohrwurm vor.
20.04.2013: Großartiger Clip zu "Hopeless Days".
01.04.2013: Spendieren "Shades Of Gray" Lyric-Video.
18.03.2013: Geben die Europa Tourdaten bekannt.
01.03.2013: "Hopeless Days" Lyric Video online.
24.01.2013: Enthüllen Artwork und Tracklist von "Circle".
16.01.2013: Stellen Albumtitel und Konzept vor.
20.05.2011: Präsentieren den "You I Need" Videoclip.
20.04.2011: Erster Albumtrailer der Finnen.
28.02.2011: "The Beginning Of Times" Albuminfos.
03.06.2010: "Forging The Land Of Thousand Lakes" Trailer online.
31.05.2010: Supportbands sind bestätigt
09.04.2010: Alle Infos zur anstehenden DVD Vollbedienung.
25.03.2010: Tourdates Part II
13.02.2010: Kommen mit fetter DVD zum 20. Jubiläum.
11.02.2010: Der zweite "Skyforger" Clip begeistert.
05.06.2009: Soundprobleme beim "Skyforger" Digipack!
21.05.2009: Komplette "Skyforger" Probe online.
14.05.2009: Nächster Albumtrailer zu "Skyforger".
11.05.2009: "Silver Bride" Videoclip veröffentlicht.
19.04.2009: "Skyforger" Albumtrailer online.
09.04.2009: Erste "Skyforger" Hörprobe online.
19.03.2009: News zu "Skyforger"
10.02.2009: "Skyforger" erscheint im März.
17.12.2006: New Stuff in Spring 2007
20.04.2005: Zurück zu Nuclear Blast!
10.01.2005: auch ein neuer Sänger
27.08.2004: Sänger hat Kündigung eingereicht
11.03.2004: planen neue CD
08.07.2003: Endgültig fix fürs Metalfest
23.06.2003: In Griechenland sehr beliebt
14.06.2003: Single und Video
13.05.2003: In den finnischen Charts
10.05.2003: Video und neue Tracks
09.04.2003: Einmal alt, einmal neu
05.03.2003: Lebenszeichen
26.11.2002: Neues Album
13.10.2002: Film Soundtrack
03.04.2002: Trennen sich von ihrem Schlagzeuger
Interviews
02.03.2012: Chicks rule the front row!
Kreator - Hate über allesZero Hour - Agenda 21Reternity - Cosmic DreamsDef Leppard - Diamond Star Halos Milking The Goatmachine - Nach uns die GrindflutMSG - UniversalWolf - ShadowlandAnvil - Impact is ImminentAudrey Horne - Devils BellSkull Fist - Paid In Full
© DarkScene Metal Magazin