HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ashes Of Ares
Emperors And Fools

Review
Leviathan
Mischief Of Malcontent

Review
Amon Amarth
The Great Heathen Army

Review
Shinedown
Planet Zero

Review
Destruction
Diabolical
Upcoming Live
Innsbruck 
Statistics
6339 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
The 69 Eyes - West End (CD)
Label: Massacre Records
VÖ: 20.09.2019
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3051 Reviews)
7.0
Düster und schwülstig wird es bekanntlich, wenn man ein neues Album von The 69 Eyes entjungfert. Ein dunkler Raum, extrem süßer Rotwein und am Besten eine ganz dicke Flanelldecke, auf der vielleicht sogar noch ein Elvis-Vampir drauf ist, würden den perfekten Rahmen für die romantisch verzierten Dark-Gothic-Pop-Rock-Hits der Finnen bilden.

Darüber, dass The 69 Eyes ihr Handwerk durchaus verstehen, muss trotz solch süffisanter Fußnoten nicht extra philosophiert werden. Die Nordlichter um die charismatische Düsterstimme Jyrki 69 wissen genau was sie tun. Sie paaren auch auf ihrem mittlerweile dreizehnten Album düster romantischen Pop-Appeal mit softem Metal-Anstrich und Gothic-Attitüde. Das Resultat sind einmal mehr düstere Ohrwürmer, ja Hits, die unsereinem über weite Strecke zwar mitunter zu plüschig, zu platt und viel zu schwülstig klingen, der Fanschar der Finnen aber ohne Zweifel sehr gut zu ihrem Gläschen munden werden. Ecken und Kanten gibt's auf "West End" maximal beim halbwegs rockigen Opener "Two Horns Up", beim lässigen "Cheyenna", dem knackigen "Last House On The Left" und "Burn Witch Burn". Der Rest vom Fest sind sozusagen Gothic-Rock-Balladen und schwelgerische Düstersongs, die sich richtig gut als Soundtrack für manch coolen Movie machen würden. Denn treffsicher sind sie, die romantischen Gruftie-Schlager der Güte "Black Orchid", "Change" oder "Death & Desire", und dass The 69 Eyes ihr Handwerk, ihr Songwriting und sozusagen ihr ganz eigenes Genre beherrschen, beweist letztendlich ohnehin jeder Ton von "West End". Das werden wohl auch die beiden fein inszenierten Albumgäste Dani Filth und Wednesday 13 bestätigen.

Fans greifen zu Recht bedenkenlos zu und der Rest kann sich die neue The 69 Eyes zumindest für die nächste Halloween-Party auch ziemlich problemlos vor reservieren.



Trackliste
  1. Two Horns Up
  2. 27 & Done
  3. Black Orchid
  4. Change
  5. Burn Witch Burn
  6. Cheyenna
  1. The Last House on the Left
  2. Death & Desire
  3. Outsiders
  4. Be Here Now
  5. Hell Has No Mercy
Mehr von The 69 Eyes
Ashes Of Ares - Emperors And FoolsLeviathan - Mischief Of MalcontentAmon Amarth - The Great Heathen ArmyShinedown - Planet ZeroDestruction - DiabolicalMichael Romeo - War Of The Worlds Pt. 2Municipal Waste - Electrified BrainMortal Sin - Face Of DespairLord Vigo - We Shall OvercomeJeff Scott Soto - Complicated
© DarkScene Metal Magazin