HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Shumaun
Memories & Intuition

Review
Iron Maiden
Senjutsu

Review
Portrait
At One With None

Review
Life Artist
Lifelines

Review
The Night Flight Orchestra
Aeromatic II
Upcoming Live
Wien 
Statistics
6231 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Hypocrisy - Penetralia (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 1992
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Classic
C h r i s
C h r i s
(124 Reviews)
In den frühen Neunzigern erlebte die Welt des Heavy Metal eine Ohrfeige, die sich gewaschen hatte: Der, zuvor meist nur spöttisch belächelte Death Metal war ausgezogen, um die Herzen einer nach immer heftigerem Stoff gierenden Generation junger Musikfans im Sturm zu nehmen – mit unglaublichem Erfolg, der die Musiklandschaft für immer verändern sollte!
Mitten in diesen losgelösten Orkan platzte auch "Penetralia", das Debüt einer schwedischen Combo namens Hypocrisy, die bekanntlich im Laufe ihrer Karriere noch oft von sich reden machen wird, um dieser Naturgewalt nochmals einen kleinen Schub nach vorne zu verpassen.

Obwohl eben aus Schweden, orientierte sich das damalige Quintett ungewöhnlich offensichtlich an der klassischen amerikanischen Lehre, was sich allerdings auch durch den zeitweiligen Aufenthalt des Bandleaders Peter Tägtgren in den USA erklären lassen könnte, sodass für "Penetralia" also unüberhörbar vielmehr Acts wie Deicide als etwa die Landsmänner Nihilist Pate standen: Hier wird nicht mit nordischem Melodiegespür verzaubert, sondern ultrastraight auf die Rübe gedroschen – grandios!
Es braucht keine technischen Glanzleistungen, keine komplizierten Raffinessen, Hypocrisy spielten mit der unabsprechbaren Begeisterung und dem Feuer junger Fans, abgrundtiefe Gitarren, fette Drums und diese Vocals, wie direkt aus der Hölle, die den Gekreuzigten mit eimerweise Spott und Hohn überziehen (Sänger Masse Broberg tauchte einige Jahre später übrigens als „Emperor Magus Caligula“ bei Dark Funeral wieder auf) reichten mit Leichtigkeit, um sich auf ewig einen Platz auf dem Olymp des Extrem-Metals zu sichern!

"Impotent God", "God is a Lie", "Left to rot", etc., etc. sind ganz genau die Essenz dessen, was des Death Metallers Herz pumpen lässt, wie eine menschliche Bassdrum, solche Songs nützen sich nicht ab, büßen keinen Gramm ihres Gewichts ein, "Penetralia" ist sogar eines jener wenigen Alben, die es mit Deicide`s gottgleichen ersten Scheiben aufnehmen kann, sowohl was Brachialität als auch die wunderschöne Lyrik angeht (auch wenn Herr Tägtgren manchmal behauptet, sich heutzutage dafür zu schämen...)!

Des weiteren bewies der Bandkapitän bereits 1992 sein außerordentliches Gespür und Talent in Sachen Studiotechnik, zeichnete der junge Herr doch bereits auf diesem Debüt für Produktion und Mix verantwortlich – und das Endergebnis kann auch heute noch restlos überzeugen!

"Penetralia" ist und bleibt einer der coolsten Death Metal Releases ever, wen solche Granaten nicht bei den Eiern packen, muss schlichtweg taub sein!

Trackliste
  1. Impotent God
  2. Suffering Souls
  3. Nightmare
  4. Jesus Fall
  5. God Is A Lie
  1. Left To Rot
  2. Burn By The Cross
  3. To Escape Is To Die
  4. Take The Throne
  5. Penetralia
Mehr von Hypocrisy
Reviews
24.03.2013: End Of Disclosure (Review)
21.10.2011: Hell Over Sofia - 20 Years Of Chaos And Confusion (Review)
28.10.2009: A Taste Of Extreme Divinity (Review)
23.09.2005: Virus (Review)
22.02.2004: The Arrival (Review)
News
10.09.2021: Superber Videoclip zu "Chemical Whore"
10.09.2021: Neues Album und "Chemical Whore" Video
10.05.2013: Re-release von "Penetralia" + "Osculum Obscenum".
04.04.2013: Veröffentlichen "Tales Of Thy Spineless" Clip
15.03.2013: Stellen fetten Thrash-Death Bastard online.
04.03.2013: Making of "End Of Disclosure" Video.
25.02.2013: Peter haut den "End Of Disclosure" Videoclip raus.
08.02.2013: Erster "End Of Disclosure" Albumtrailer.
25.01.2013: Cover, Tracklist und erster Song online.
21.12.2012: Albumtitel und 2013er Tourdates.
13.09.2011: "Hell over Sofia..." DVD Trailer.
08.09.2011: Alle Infos zum "Hell over Sofia..." DVD Package.
23.04.2010: Spendieren "Weed Out The Weak" Clip.
27.01.2010: Tourtrailer von Peter und Mannen online.
21.10.2009: Dritter "A Taste Of Extreme Divinity" Trailer.
14.10.2009: Peter spendiert den ersten Höreindruck!
03.10.2009: A Taste of Extreme Divinity (Album Trailer Pt. 2)
17.09.2009: Trailer zu "Taste Of Extreme Divinity".
25.08.2009: Peter T. grooves the road again!
05.08.2009: Tracklist bekannt gegeben
22.04.2009: Verschieben ih rbislang bestes Album.
08.07.2005: Album steht fest!
25.06.2005: In die nächste Runde geht´s...
06.12.2003: The Arrival
31.10.2003: Tracklist vom neuen Album
03.05.2003: Es kommt was auf uns zu!
09.04.2003: Zum nächsten Album
09.12.2002: Langes Warten
28.04.2002: Shows in Griechenland abgesagt
Shumaun - Memories & IntuitionIron Maiden - SenjutsuPortrait - At One With NoneLife Artist - LifelinesThe Night Flight Orchestra - Aeromatic IIPestilence - ExitivmTodd Michael Hall - Sonic HealingDee Snider - Leave a Scar Dordeduh - HarLiquid Steel - Mountains Of Madness
© DarkScene Metal Magazin