HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
New Horizon
Conquerors

Review
In Vain
Solemn

Review
Xeneris
Eternal Rising

Interview
Crystal Viper

Review
Nestor
Teenage Rebel
Upcoming Live
Innsbruck 
Wörgl 
Statistics
6624 Reviews
458 Classic Reviews
284 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
God Dethroned - Under The Sign Of The Iron Cross (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 19.11.2010
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
8.0
Wow…eine ExtremMetal-Band, die einen auf Weltkrieg macht…wie Endstille/Marduk/Hail Of Bullets/Bolt Thrower und der Rest des Black und Death – „Packs“…wie aufregend….

Eigentlich sollten God Dethroned ihr Pulver zu diesem Thema ja mit dem Vorgänger "Passiondale" verschossen haben, ein zweiter Anlauf in Sachen Weltkrieg wäre also nicht unbedingt vonnöten gewesen. Kitschig die Ansage im Promotext, dass GD-Mastermind Henri Sattler das Gefühl habe, dass er mehr über Krieg erzählen sollte, nicht zuletzt deswegen weil er vielen Menschen heutzutage unbekannt sei und sie nicht wüßten, welch großen Einfluß der 1. WK auf unser heutiges Leben habe.

"Passiondale" (ein kleines Dorf, für dessen Eroberung im 1. WK viel Blut vergossen wurde) markierte mit seinen Gräuelgeschichten um die Brutalität und den Irrsinn des neuen, technisierten Kriegs (Panzer, Giftgas etc.) ja den Einstieg in die Kriegsthematik.

Doch nun genug der Schelte, wenden wir uns dem musikalischen Teil zu…und der ist - wie bei God Dethroned üblich – erstklassig. Egal ob Killertracks wie "Storm Of Steel" oder beim schnellen Mitbrüller "Firestorm", God Dethroned feuern aus allen Rohren. Bis auf den hymnisch-getragenen Schlußsong "On Fields…" wird fast ausschließlich das Gaspedal durchgetreten. Erfreulich auch die Spielzeit von 36 Minuten, die dazu genützt wurde, ausschließlich starke Brecher ohne ausladend-unnötigen Firlefanz auf dem Longplayer unterzubringen. Es donnert und ballert an allen Ecken und Ende, trotzdem schaffen es Sattler und Konsorten gekonnt, dem Höllensound einen rockigen Grundgroove unterzujubeln.

Wie immer schon (seit "Ravenous"-Zeiten) bin ich bei God Dethroned allerdings doch ein wenig im Zwiespalt. Die Vader, Morbid Angel, aber auch Bolt Thrower und KataklysmEinflüsse sind übermächtig. Die Holländer vermögen es aber trotz des konzeptionellen und lyrischen Klischees (in welche andere Bands unweigerlich abdriften würden) zu schaffen, diese omnipräsente Gefahr („Klingt wie…“) dank großer songwriterischer und technischer Klasse zu bannen und meist erstklassige Brecher und insgesamt wiederum ein hochklassiges Album abzuliefern. Also wiederum: Daumen Hoch!

"Poison Fog" vom Vorgänger "Passiondale"
Trackliste
  1. The Declaration Of War
  2. Storm Of Steel
  3. Fire Storm
  4. The Killing Is Faceless
  5. Under The Sign Of The Iron Cross
  1. Chaos Reigns At Dawn
  2. Through Byzantine Hemispheres
  3. The Red Baron
  4. On Fields Of Death & Desolation
Mehr von God Dethroned
New Horizon - ConquerorsIn Vain - SolemnXeneris - Eternal RisingNestor - Teenage RebelAxel Rudi Pell - Risen SymbolDemon - InvincibleBalance Of Power - Fresh From The AbyssISSA - Another WorldRotting Christ - ΠΡΟ ΧΡΙΣΤΟU (Pro Xristou)Cave - Out Of The Cave
© DarkScene Metal Magazin