HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Mindpatrol
Monster

Interview
Ironflame

Review
Deep Purple
=1

Review
Mr. Big
Ten

Review
Voice
Holy Or Damned
Upcoming Live
Innsbruck 
Statistics
6639 Reviews
458 Classic Reviews
284 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
God Dethroned - Passiondale (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 24.04.2009
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
C h r i s
C h r i s
(124 Reviews)
7.5
Nach einiger Zeit der Ruhe kehrt die wohl erfolgreichste Death Metal Band Hollands der letzten Jahre wieder zurück ins Geschehen, und - es hatte sich in den letzten Wochen schon durchgesprochen - God Dethroned wandeln, erhoffter Weise, wieder auf etwas flotteren Pfaden!

Die gefallenen Vergleiche mit "Bloody Blasphemy"–Zeiten sind gar nicht so weit hergeholt, es geht richtig schön speedig zur Sache, druckvoll und dynamisch, wie man sich das nur wünschen kann, messerscharf sägende oder wuchtige Riffs, atmosphärische Auflockerungen, gefangen in einer knackigen Produktion, viele Blasts (lecker!) und darüber thronen Henri Sattler`s Vocals
Natürlich sind weiterhin alle Trademarks vorhanden, man erkennt sofort das God Dethroned am Werke sind, doch trotz der melodischen Einschübe bleibt "Passiondale" immer schön auf Zug, nicht zuletzt wegen der astreinen Schlagzeugarbeit.
Mit dem Titelsong hat auch wieder eine ruhige, melancholischere Nummer ihren Platz gefunden, die wohl noch von so manchem DJ-Pult schallen wird und sich als Auflockerung sehr gut einfügt, auch "Fallen Empires" trabt eher gemütlicher im Midtempo einher, aber ansonsten wird, entgegen der Entwicklung in Richtung moderneren Strömungen des letzten Outputs, größtenteils das Gaspedal benützt wie durchgedrückt, sehr schön!

Alles eitler Sonnenschein im Lager God Dethroned also?
Leider nein, denn wenn in "Poison Fog" und "No Survivors" Clean-Gesang eingebaut wurde, gefriert einem das Lächeln auf den Lippen. Diese Gesangslinien wirken einfach nur so derart deplaziert, störend und erzwungen, dass sie diese beiden, an sich musikalisch genauso starken Songs komplett zerstören! Brrr, schade, das geht gar nicht, ganz, ganz schrecklich!

Trotzdem, all diejenigenen, denen die letzten Alben der Holländer zu seicht waren, können wieder ein Ohr riskieren, God Dethroned ballern wieder!

Trackliste
  1. The Cross Of Sacrifice
  2. Under A Darkening Sky
  3. No Man´s Land
  4. Poison Fog
  5. Drowning In Mud
  1. Passiondale
  2. No Surviviors
  3. Behind Enemy Lines
  4. Fallen Empires
  5. Artifacts Of The Great War
Mehr von God Dethroned
Mindpatrol - Monster Deep Purple - =1Mr. Big - TenVoice - Holy Or DamnedPortrait - HostHell In The Skies - IIIronflame - Kingdom Torn AsunderIlldisposed - In Chambers Of Sonic DisgustShumaun - Opposing MirrorsCrystal Viper - The Silver Key
© DarkScene Metal Magazin