HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
In Aevum Agere
Canto III

Interview
In Aevum Agere

Review
Helvetets Port
From Life To Death

Review
Steel Panther
Heavy Metal Rules

Review
The 69 Eyes
West End
Upcoming Live
Hannover 
Statistics
5961 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Helloween - 7 Sinners (CD)
Label: Sony Music
VÖ: 29.10.2010
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Maggo
Maggo
(323 Reviews)
8.5
Also Raufereien um das Privileg, ein neues Helloween Album reviewen zu dürfen, brechen bei uns in der Redaktion schon seit längerer Zeit keine mehr aus. Da hat sich dann schon eher eine gewisse wie im Fußball üblich „Rotation“ eingeschlichen – man könnte es auch fast schon als „Turnus-Dienst“ bezeichnen – und dieses Mal trifft es eben mich. Nicht falsch verstehen – der Schreiber dieser Zeilen würde sich seit seinen Jugendtagen als großer Helloween Fan bezeichnen, muss aber zugeben, dass nach "Master Of The Rings" (1994) und spätestens nach "The Time Of The Oath" (1996) sein Interesse an der Kiske-losen Kürbiskopf-Truppe merklich zurück gegangen ist und jede weitere Veröffentlichung der deutschen Pioniere des melodischen Speed-Metal nur mehr eine musikalische Randnotiz dargestellt hat.

Aber liebe Kollegen – Euch und der gesamten Darkscene-Community sei gesagt – Studioalbum Nummer 13 (wenn ich mich nicht verzählt habe) namens "7 Sinners" ist seit langem wieder einmal ein unbestritten starkes Lebenszeichen der Band. Sehr heavy, sehr modern, aber auch mit ungewöhnlich massiver Keyboardnutzung versehen verbinden die Herren Weikath, Großkopf, Deris und Co unterstützt durch eine mächtige, wuchtige Produktion unter der Regie von Charlie Bauernfeind ihre große Vergangenheit mit der Moderne, sprich diese klassischen Helloween Gesangslinien, die wir alle so lieben, mit zeitgemäßen Songstrukturen, die dann zuweilen auch mal etwas komplexer ausgefallen sind.

Dass mit "You Stupid Mankind" der erste und zugleich auch letzte eher mäßige Song erst auf Position 8 des 13-teiligen Song-Menüs serviert wird, deutet eine gewisse Klasse von "7 Sinners" doch schon an. Dass mit der speedigen ersten Single-Auskoppelung "Are You Metal?", mit dem wohlklingenden „Perfect Gentleman“-Nachfolger "Who Is Mr. Madman?" (man achte auf das bekannt klingende Intro des Songs), mit dem durch eine ungemeine Dynamik bestechenden "If A Mountain Could Talk", mit dem sensationellen "The Sage, The Fool, The Sinner" und dem ebenfalls grandiosen "My Sacrifice" aber gleich fast ein halbes Dutzend absolute Crowdpleaser am Start sein würden, mit dem hätten wohl auch die treuesten und fanatischsten Helloween-Jünger aufgrund der gezeigten Leistungen der unmittelbareren Vergangenheit der Band nicht mehr wirklich gerechnet, wobei nicht unerwähnt bleiben sollte, dass auch die restlichen Tracks des Albums durchaus zu gefallen wissen.

Nun zum Thema Andi Deris: im Gegensatz zu vielen Herrschaften, die den mehr als sympathischen Karsruher am Mikro komplett ablehnen, finde ich persönlich schon, dass er ein erstklassiger Hardrock-Sänger ist, was er auf den ersten drei Pink Cream 69 Alben – allen Unkenrufen zum Trotz – zweifelsfrei bewiesen hat. Dass er für eine reinrassige Metal-Band wie Helloween, deren größte Klassiker sich weit jenseits seiner stimmlichen Range abspielen, nur bedingt eine gute Lösung ist, ist auch unbestritten. Aber dieses fast schon reflexartige „Deris Sucks“-Gejammer vieler Leute, ohne dem guten Herrn auch nur die geringste Chance zu geben, ist dann wirklich übertrieben und auf "7 Sinners" kommt ihm der schon angesprochene brachiale Charakter sowohl der Songs als auch der Produktion dann komischerweise sogar ausgesprochen entgegen.

Ein weiteres interessantes Detail am Rande. "7 Sinners" wurde durchgehend - gemäß dem alten englischen Kammerton A bei 432 Hz gestimmt – eingespielt, was ein angenehmeres Hörerlebnis bewirken soll. Der jetzt übliche Kammerton A, der übrigens willkürlich auf 440 Hz festgelegt worden ist, wurde erst 1953 eingeführt.

Fazit: Gebt der neuen Helloween eine faire Chance, Ihr werdet ganz sicher nicht enttäuscht werden. Für mich persönlich der erste Pflichtkauf der Band seit langer Zeit…

Helloween - "Are You Metal?"
Trackliste
  1. Where The Sinners Go
  2. Are You Metal?
  3. Who Is Mr. Madman?
  4. Raise The Noise
  5. World Of Fantasy
  6. Long Live The King
  7. The Smile Of The King
  1. You Stupid Mankind
  2. If A Mountain Could Talk
  3. The Sage, The Fool, The Sinner
  4. My Sacrifice
  5. Not Yet Today
  6. Far In The Future
Mehr von Helloween
Reviews
03.06.2015: My God-Given Right (Review)
20.01.2013: Straight Out Of Hell (Review)
11.03.2012: Keeper Of The Seven Keys - Part II (Classic)
10.07.2010: Walls Of Jericho (Classic)
04.02.2010: Unarmed: Best of 25th Anniversary (Review)
23.10.2007: Gambling With The Devil (Review)
13.03.2007: The Legacy World Tour 2005/06 (Review)
14.12.2006: Light The Universe (Review)
13.10.2005: Keeper Of The Seven Keys – The Legacy (Review)
20.08.2005: Mrs. God (single) (Review)
20.01.2005: Chameleon (Classic)
01.04.2003: Rabbit Don't Come Easy (Review)
07.05.2002: Treasure Chest (Review)
News
23.08.2019: Knackiges "Halloween" Live-Video
03.08.2019: Live-Video als Appetizer zum fetten Package
07.01.2019: Video-Rückblick auf 14-monatige Tour
22.08.2018: Live-DVD zur „Pumpkins United World Tour“ & neues Album
17.10.2017: Reunion Song "Pumpkins United" online
14.11.2016: "Pumpkins United"-Tour mit Kiske und Hansen!!!
01.12.2015: Videoclip zu "Lost In America" Ohrwurm.
19.05.2015: Präsentieren coolen neuen Videoclip.
17.04.2015: Veröffentlichen "Battles One" Lyric-Video.
27.02.2015: "My God Given Right" Infos und cooles Artwork.
25.03.2014: Heimkehr zu Nuclear Blast.
18.11.2012: Cover und Tracklist zu "Straight Out Of Hell".
11.10.2010: Stellen die "Are You Metal?" Videofrage.
14.09.2010: Man kann in alle "7 Sinners" Songs reinhören.
11.09.2010: Die "7 Sinners" Tracklist stellt sich vor.
03.09.2010: "7 Sinners" Artwork präsentiert...
15.07.2010: Tourdaten inkl. Wien Gig
24.01.2010: In alle "Unarmed..." Neukreationen reinhören.
18.01.2010: Making Of zu "Unarmed – Best Of 25th Anniversary".
05.01.2010: "Extravagantes" neues "Dr. Stein" Video online.
19.12.2009: Drehen einen neuen "Dr. Stein" Videoclip!
24.10.2009: Deal mit Sony und weitere Best Of.
12.10.2008: "Paint A New World" Videoclip online.
24.08.2007: Cover-Artwork offenbart
03.11.2005: Reunions Gerüchte verstummen nicht!
27.06.2005: Letzte Ausfahrt Keeper III ???
25.04.2005: over Austria
23.03.2005: neue Single im Juli
20.12.2004: arbeiten am neuen Album
31.08.2004: ein Kommen und Gehen der Plattenfirmen
15.01.2003: Beeing mixed... Album kommt im Mai
05.12.2002: Im Studio mit MOTÖRHEAD Drummer
27.08.2002: Ex-Freedom Call-Gitarrist nun in der Band
In Aevum Agere - Canto IIIHelvetets Port - From Life To DeathSteel Panther - Heavy Metal RulesThe 69 Eyes - West EndDisillusion - The LiberationAlcest - Spiritual InstinctChemical Way - Chilling SpreeDarkwater - HumanSirenhex - From The CoveShades Of Grey - Sounds Of War (1988 - 1991)
© DarkScene Metal Magazin