HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Firewind
Stand United

Review
Omen
Escape To Nowhere

Review
Nimrod BC
Legacy Of The Dead

Review
Ministry
HOPIUMFORTHEMASSES

Review
Destructor
Blood, Bone, and Fire
Upcoming Live
Stuttgart 
Statistics
6554 Reviews
458 Classic Reviews
282 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
In Flames - Foregone (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 28.02.2023
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3147 Reviews)
7.5
Quo Vadis In Flames!? Irgendwie stehen die Zeichen für unsere einstigen Lieblinge aus Schweden unter trüben Sternen. Zu wenig nachhaltig haben sich die letzten Alben des Duos Friden/Gelotte entwickelt. Sowohl "I, The Mask", wie auch seine Vorgänger haben nur im ersten Moment überzeugt, den "test of time" haben aber nur wenige derer Songs glorreich bestanden. So bleibt "Sounds Of A Playground Fading" (zum Review) immer noch das letzte, ganz große und relevante In Flames-Meisterwerk und das ist immerhin schon zwölf Jahre alt. Dass die ex-In Flames-Besatzung um Mitbegründer, Ausnahmegitarrist und "Signature-Sound-Erschaffer" Jesper Strömblad mit The Halo Effect im letzten Jahr ein Hammeralbum (quasi ein nahezu perfektes In Flames/Dark Tranquillity-Werk allerbester End-90er Schule) veröffentlicht haben, macht den Druck auf das, was von In Flames übrig ist, nicht kleiner. Ganz im Gegenteil. Auch wenn man beharrlich betont, dass The Halo Effect keinen Einfluss haben und man das Album gar nicht kenne, insgeheim werden Anders und Björn ganz genau gehört haben, wie grandios "Days Of The Lost" (zum Review) geworden ist und wie sehr es, zumindest einen Großteil ihrer Fans, begeistert.

Die große Kunst für In Flames ist es nun umso mehr, ihre alten und neuen Fans gleichermaßen zu begeistern. Das ist auf "I, The Mask" teilweise schon gut gelungen und "Foregone" macht da ähnlich weiter. Das Resultat sind einige wirklich gelungene Songs mit vielen Schlenkern Richtung eigener, großer Vergangenheit, aber eben auch manch seelenlose Filler und somit wieder ein Album mit Licht und Schatten.

Der Beginn ist stark. Brettharte DM-Riffs, akustische Tupfer, hochmelodische Soli und eingängige, harmonische Gesangslinien machen "Foregone" abwechslungsreich und über weite Strecken auch zugänglich. Dass In Flames ganz genau wissen, was viele Fans wollen und auch was ihre ex-Kollegen gemacht haben, stellen mal gleich das akustische Intro und der saftige "Reroute To Remain"-mäßige Brecher "State Of Slow Decay" klar. Mehr Melodic Death-In Flames geht heute wohl kaum und siehe da, auch "The Great Deceiver", "A Dialogue In b Flat Minor", der zweiteilige Titeltrack oder die emotionale Halbballade "Pure Light Of White" wissen zu gefallen. Das ist zwar nie so mitreißend, so zwingend und gut, wie auf den großen Alben zwischen 1995 und 2011, aber es macht Laune und zeigt eine Band, die noch gut im Saft steht. Auch das brettharte "In The Dark" mit seinem US-Stadionrefrain kann punkten, obwohl der Exkurs in alte Tage ab Mitte der Scheibe dann doch dem modernen Death Metal mit NU-Metal Akzenten weichen muss. Der Rest von "Foregone" ist zwar ohne Zweifel auch treffsicher und gekonnt, will mich aber einfach nicht mehr so richtig mitnehmen. Zu oberflächlich und zu wenig emotional klingen die Schweden, wenn sie zu sehr amerikanisch-modern komponieren. "Bleeding Out" hat diesen typischen Refrain, der funktioniert, aber keineswegs nachhaltig ist. Das knackige "End the Transmission" oder "Cynosure" gehen ins Ohr und gleich wieder raus, die Circle-Pit-Steilvorlage "Meet Your Maker" ist vorhersehbar und voller Kalkül und der auf US-Radio-getrimmte Nu-Metal-Schmalztopf "Pure Light Of Mind" ist zwar gut, aber eben die Art von In Flames-Song, wie man ihn seit Jahren hört, ihn nett findet, ihn aber sofort wieder vergisst.

Vieles auf "Foregone" ist also cool und gelungen, anderes professionell und gut, aber Modern-Metal- ohne Essenz und leider weit vom eigenen Vermächtnis und Anspruch von In Flames. Irgendwie macht es einem "Foregone" also nicht leicht. Einerseits schielen In Flames mehr denn je zurück zu ihren eigenen Großtaten und verbinden dabei Vergangenheit und Zukunft durchaus gekonnt. Andererseits schaffen es meine geliebten Schweden aber trotz aller coolen Grooves einfach nicht mehr, mit richtig zu berühren und mitzureißen.
Objektiv gesehen ist "Foregone" "eigentlich" in jedem Fall ein top professionelles, modernes Metal Album. Ein Album, das "eigentlich" alles hat, was diese Band zuletzt so erfolgreich gemacht hat und "eigentlich" ist ja auch voll von bärenstarken Songs, die live perfekt funktionieren und die sehr sehr viele In Flames in aller Welt hellauf begeistern werden.
"Eigentlich…"





Trackliste
  1. The Beginning Of All Things That Will End
  2. State Of Slow Decay
  3. Meet Your Maker
  4. Bleeding Out
  5. Foregone Pt. 1
  6. Foregone Pt. 2
  1. Pure Light Of Mind
  2. The Great Deceiver
  3. In The Dark
  4. A Dialogue in b Flat Minor
  5. Cynosure
  6. End The Transmission
Mehr von In Flames
Reviews
26.07.2020: Clayman 20th Anniversary (Review)
01.03.2019: I, The Mask (Review)
24.12.2017: Down, Wicked & No Good (Review)
11.11.2016: Battles (Review)
06.09.2014: Siren Charms (Review)
18.06.2011: Sounds Of A Playground Fading (Review)
01.02.2009: Colony (Classic)
21.04.2008: A Sense of Purpose (Review)
24.01.2006: Come Clarity (Review)
05.08.2005: Used And Abused (dvd) (Review)
26.04.2004: Soundtrack To Your Escape (Review)
20.08.2002: Reroute To Remain (vorab) (Review)
01.02.2002: The Tokyo Showdown (Live In Japan 2000) (Review)
News
17.01.2023: "Meet The Maker" Singel samt Kurzfilmchen
08.11.2022: "Foregone Pt.2" Single mit Video
17.09.2022: Albuminfos, Cover und Video zur Single
02.08.2022: Lyric-Video und Tourdates mit At The Gates
14.06.2022: "State Of Slow Decay" Single mitsamt Video
23.11.2021: Anders Frieden mit neuer Band und Album.
20.11.2020: Cooler "Stay With Me" Videoclip
29.08.2020: Neues "Only For The Weak" Video
20.08.2020: Cooles Video zur Entstehung der Band
06.06.2020: "Clayman" Neuaufnahme online zum Jubiläum
25.04.2019: Coole Mini-Doku über bandeigenes Festival
08.02.2019: "Burn" Lyric-Video-Ohrwurm
11.01.2019: Fetziges Lyric Video zu "I, The Mask"
14.12.2018: Gleich zwei neue Videos parat!
30.11.2018: Teaser zu neuer Single
20.11.2017: Cover EP und Video zu Depeche Mode-Hit
16.06.2017: Stadiontour mit Five Finger Death Punch.
11.05.2017: Stylisches Anime-Video zu "Here Until Forever"
29.11.2016: Bassist Peter Iwers verlässt die Band.
11.11.2016: Dates für intime Europa-Tour!!
05.11.2016: Videoclip zu "Save Me" steht bereit.
20.10.2016: Nächster Höreindruck online...
14.10.2016: Fette, limitierte Vinyl-Box: "1993-2011".
04.10.2016: Ultrafetter "Only For The Waek" Liveclip.
24.09.2016: Hauen den coolen "The Truth" Clip unters Volk.
19.09.2016: Saucooler Videoclip zu "The End".
18.09.2016: Präsentieren neuen Drummer und fettes Livevideo!
16.09.2016: Überzeugen mit "The Truth" Lyric-Video.
30.08.2016: Zeigen den Lyric-Clip zu "The End".
25.08.2016: Cooler Höreindruck der neuen Scheibe!
19.08.2016: Fetter "Take This Life" Liveclip!
03.08.2016: "Everything Is Gone" DVD Live Clip online.
15.07.2016: "Sounds From The Heart Of Gothenburg" Trailer.
16.06.2016: Sind wieder bei Nuclear Blast.
04.03.2015: Headlinen "Rock Im Ring Festival" in Bozen!
18.02.2015: Opulenter "Paralyzed" Liveclip.
17.08.2014: Video zur großartigen "Through Oblivion" Single.
07.06.2014: Erste "Siren Charms" Hörprobe.
29.04.2014: Endlich: Albumcover und Tourdates!
13.04.2014: Schweigen gebrochen: "Siren Charms" im September.
27.02.2014: Machen "spannende" Ankündigung und canceln Dates.
19.09.2013: Fetziger Videoclip zum Titeltrack online.
06.06.2013: Videoclip zu "Ropes" veröffentlicht.
01.11.2011: "Where The Dead Ships Dwell" Videoclip.
13.07.2011: Charten enorm. Tour mit Ö-dates und Trivium.
19.05.2011: Präsentieren endlich den neuen "Deliver Us" Clip.
04.05.2011: Die neue Single steht bereit!
06.04.2011: Neue Single "Deliver Us" komm im Mai.
28.03.2011: Unterzeichnen Deal mit Century Media. Neues Album!
13.02.2010: Jesper Strömblad verläßt die Band!
06.02.2009: Linz Show im April nach Wien verlegt!
04.02.2009: Ohne Jesper auf Tour. Gitarrist auf Entzug.
28.01.2009: Österreich Besuch bei 2009er Tour.
08.01.2009: …and the Grammy goes to!
23.09.2008: Wieder mal für Auszeichnung nominiert!
19.08.2008: Neues Video gedreht
04.03.2008: "Mirror's Truth" Clip online!
15.01.2008: Neues Album im April!
11.01.2008: Vorbote zum Album unterwegs!
02.10.2007: Studioreport online
12.01.2007: Durchbruch in den USA!
20.06.2006: auf Tour mit Slayer
14.02.2006: Top Ten!
18.10.2005: unterzeichnet + Songliste
07.09.2005: Neues Video online!
27.06.2005: Next Bullet!!!!
25.06.2005: Göteborg´sches "Octavarium" umgetauft
09.02.2005: Supporten Judas Priest!
09.12.2004: DVD steht an
01.12.2004: werkeln an ihrer DVD
30.10.2004: Touch of Red - Das Video
20.04.2004: 2005 erscheint vermutlich die DVD
07.04.2004: ...mit Härte in die Charts !
17.03.2004: In den schwedischen Charts
25.02.2004: Infos zur Single - Releasetermin: 1. März
17.11.2003: Titel fürs neue Album
05.07.2003: Neues von der Band und Foto mit METALLICA
03.05.2003: Video zur neuen Single
21.01.2003: Neues Album in Arbeit
16.01.2003: Nominierungen
04.09.2002: Viva Plus Rock Charts
05.06.2002: Reroute To Remain
18.05.2002: Neue CD fertig
11.05.2002: Festivalauftritte
22.03.2002: Re-mastered
11.03.2002: vielleicht eine gemeinsameTour im Herbst!
29.01.2002: IN FLAMES auch am Arbeiten
Interviews
13.05.2004: Über guten Geschmack und Depeche Mode
17.06.2002: 14 killers and no fillers!
Firewind - Stand UnitedOmen - Escape To NowhereNimrod BC - Legacy Of The DeadMinistry - HOPIUMFORTHEMASSESDestructor - Blood, Bone, and FirePersefone - Lingua Ignota: Part IHitten - While Passion LastsNew Model Army - UnbrokenXoth - ExogalacticBREED - History Of Tomorrow
© DarkScene Metal Magazin