HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
CoreLeoni
III

Review
Enslave The Chain
Enslave The Chain

Review
Rammstein
Zeit

Review
Dirkschneider
My Way

Review
Killing Joke
Lord Of Chaos
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6309 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dream Theater - A View From The Top Of The World (CD)
Label: Inside Out
VÖ: 22.10.2021
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1111 Reviews)
9.0
Dream Theater waren in den frühen und mittleren Neunzigern so etwas wie der heilige Gral, eine Band, die für neue Superlativen Pate stand, und für die man gerne zusammengerechnet ein paar tausend Kilometer mit seinem Vehikel zurück gelegt hat, um LaBrie, Petrucci und Co. live on Stage bestaunen zu dürfen. In meinem engen Umfeld scheint das Interesse inzwischen komplett am Tiefpunkt zu sein, so gerne man sich an diese coole Zeit erinnert, als der Prog Metal dank vieler, neuer Kapellen vorwiegend aus den USA und Deutschland eine Ausnahmestellung genoss. Die unbändige Euphorie von einst ist dem Schreiber dieser Zeilen ebenso leicht abhanden gekommen, trotzdem ist ein gewisses Kribbeln vor einem Dream Theater Release nach wie vor spürbar, auch deshalb, weil der 2019er Silberling "Distance Over Time" einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen ließ.

Man mag dem New Yorker Quintett durchaus vorwerfen, im Laufe der letzten zwanzig Jahre auf die - noch dazu als Prog-Band! - Stelle getreten zu sein, ja und selbst wenn, passierte dies naturgemäß auf einem schwindelerregend hohen Niveau. Neben den perfektionistischen Ansprüchen beschleicht einen jedoch auch das Gefühl, dass die Gentlemen von der Ostküsten Metropole mittlerweile durch eine Art Gelassenheit gereift sind. Natürlich: Auf "A View From The Top Of The World" sind einmal mehr all jene vertrauten Attribute am Bankett, wofür man diese Kapelle seinerzeit lieben lernte. Es kommt eigentlich nur drauf an, in welcher Relation diese Elemente stehen und im Studio fusioniert wurden; bzw. ob nicht vielleicht doch eine Frischzellenkur den gewissen Extrapunkt einbringt.

Während mich das Starensemble nach dem sehr metallischen "Train Of Thought" aufgrund farbloser und unnötig langgezogener Songs (speziell auf "Octavarium" und "Systematic Chaos") des Öfteren kalt zurück ließ, ist auf diesem Werk der goldene Spagat zwischen Geradlinigkeit und Verspieltheit wieder einmal als absolute Krönung zu bezeichnen. Der Aufbau, der Verlauf, die Breaks, die Refrains – jedes Arrangement hat seinen punktgenauen Platz; und als wäre dies nicht schon geil genug, strahlt "A View from The Top Of The World" vor Brisanz und Dynamik, wie man es in diesem stringenten Ausmaß ewig nimmer vernehmen durfte. Weitere Auffälligkeit: Sänger James LaBrie lehnt sich stimmlich nicht mehr zu sehr aus dem Fenster, sondern bleibt größtenteils bei den mittleren Sequenzen, was dem Material zusätzlich Geschmeidigkeit impliziert.

Die Instrumental-Abteilung wirkt zudem wie eine eng zusammen geschweißte Mannschaft, bei der jeder mal sein Solo oder die Vorarbeit dazu in den Ring wirft, was speziell beim simpel-rockig startenden "Sleeping Giant" der Fall ist – sehr ausbalanciert, würde ich meinen. Auch die für Dream Theater-Verhältnisse straighten "The Alien" und "Invisible Monster" sowie das weichere, sehr an Rush angelehnte "Transcending Time" sind vertonte Argumente, abgekehrte Fans des Traumtheaters zurück zu lotsen, vor allen Dingen deshalb, weil das Spannungsbarometer stets Richtung Siedepunkt tendiert. Na gut. Bei "Awaken The Master" und beim zwanzigminütigen Titletrack packt man dann endgültig den fetten Frickel-Prügel nach dem Motto: „Leute, wir können es immer noch gut und locker auf die Spitze treiben“ aus, was aufgrund der hinteren Platzierung auch voll in Ordnung geht!

Saitenhexer John Pertrucci hat wie gewohnt ein Arsenal an knallenden Riffs sowie brillante Soli am Start, die Basslinien von Mr. Myung sind sowieso von einem anderen Stern, Mike Mangini ist ohne Diskussion ein würdiger Portnoy-Nachfolger, quasi eine Mensch gewordene Atomuhr, die Virtuosität von Tastenmagier Jordan Rudess muss man als erquickend bezeichnen, und die Gesangsleistung von LaBrie ist immer noch bemerkenswert stark. Das lodernde Feuer brennt so intensiv wie schon lange nicht mehr und auch die für Beinahe-Ottonormalverbraucher songdienliche Komplexität der sieben Songs ist neben den modernen Farbtupfern ein entscheidender Pluspunkt von "A View From The Top Of The World", also Gründe, weshalb dieses junge Meisterwerk dieser Altherren es mit Leichtigkeit in etliche Top-Ten-Listen schaffen wird.

Trackliste
  1. The Alien
  2. Answering The Call
  3. Invisible Monster
  4. Sleeping Giant
  1. Transcending Time
  2. Awaken The Master
  3. A View From The Top Of The World
Mehr von Dream Theater
Reviews
08.03.2019: Distance Over Time (Review)
03.02.2016: The Astonishing (Review)
14.11.2013: Dream Theater (Review)
09.09.2011: A Dramatic Turn of Events (Review)
02.05.2010: When Dream And Day Unite (Classic)
04.07.2009: Black Clouds & Silver Lightnings (Review)
01.04.2008: Greatest Hit (...And 21 Other Pretty Cool Songs) (Review)
10.06.2007: Systematic Chaos (Review)
10.08.2006: Images And Words (Classic)
23.06.2005: Octavarium (Review)
19.11.2003: Train Of Thought (Review)
11.03.2002: Six Degrees Of Inner Turbulence (Review)
News
25.10.2021: "Awaken The Master" Videoclip
22.09.2021: "Invisible Monster" Hochglanz-Clip
16.08.2021: Senden "The Alien" Single ins Rennen
28.07.2021: Albumnews und tolles Artwork
11.09.2019: Fette Tour Anfang 2020
22.08.2019: Hübsch animiertes Video zu "Barstool Warrior"
08.02.2019: Animierter "Paralyzed" Clip
13.01.2019: "Fall Into The Light" Kostprobe
07.12.2018: "Untethered Angel" Hörprobe online
22.11.2018: Neues Album kommt am 22. Februar 2019
28.11.2016: "The Astonishing" Roman erscheint 2017.
16.11.2016: Jubiläumsshows für "Images And Words".
11.09.2016: Neuversion von "Our New World"
03.02.2016: Präsentieren das "The Gift Of Music" Video.
12.01.2016: Albumtrailer und neuer Song online.
03.11.2015: Neues Album und Tourdates im Frühjahr.
03.02.2014: Neuer Videoclip zu "Looking Glass".
30.09.2013: Posten neues Video
10.09.2013: Streamen 'Along For The Ride'
07.08.2013: "The Enemy Inside" als erster Appetizer.
09.07.2013: Artwork und Tracklist der neuen Rille.
24.06.2013: 2014er Tourdaten mit Österreich-Show.
02.02.2013: Stellen Trailer zu fetter Doppel DVD vor.
28.07.2012: Darkscene-John Petrucci Interview online.
05.06.2012: Der Gewinner des Video-Contests steht fest...
30.01.2012: Neuer Lyric Clip und Grammy-Nominierung.
18.09.2011: Offizielles Video zu "On The Back Of Angels" !
05.09.2011: Handsignierte Gitarre zu gewinnen!
05.07.2011: Erste Live-Show mit Mangini an den Drums
01.07.2011: "A Dramatic Turn Of Events" Artwork.
30.06.2011: Neuer Song
08.06.2011: Der Titel und die Tracklist der neuen Scheibe
30.04.2011: Haben ihren neuen Drummer gefunden!
26.04.2011: Die sieben Schlagzeuger im Finale grande
30.12.2010: Erhält ein Deutscher den Schlagzeugposten?
20.12.2010: Versöhnung und Comeback von Portnoy abgelehnt.
11.12.2010: Neuer Drummer
10.09.2010: Portnoy meldet sich nach Abgang nochmals zu Wort.
09.09.2010: Mike Portnoy verlässt Dream Theater!!!!
18.11.2009: Haben das "Wither" Video am Start.
25.07.2009: "Cementary Gates" Livevideo online.
29.05.2009: "Black Clouds & Silver Linings" Special Edition.
09.05.2009: "A Rite Of Passage" Videoclip.
06.05.2009: Erste Single im Gratis Download.
09.04.2009: Europa Termine der Prog Nation Tour.
26.03.2009: Live Prog Spketakel mit Opeth.
13.03.2009: "Black Clouds & Silver Linings" Details.
30.12.2008: "Death Magnetic" Portnoys Album des Jahres.
14.09.2008: Mike Portnoy himmelt "Death Magnetic" an.
06.09.2008: Live Video von "Chaos Motion" online.
31.07.2008: DVD Artwork und andere Infos
11.07.2008: Die nächste Live DVD ist im Anmarsch.
09.02.2008: Artwork für Greatest Hits!
12.01.2008: *Greatest Hits* am Start!
01.08.2007: bekommen eigenen Tag
28.04.2007: Systematic Chaos
11.04.2007: Cover online
04.04.2007: Allerlei Neues
11.10.2006: DT + WATCHTOWER = RUSH?
05.08.2006: 1 hour stream
16.06.2006: Score
05.11.2005: belohnen ihre Fans!
12.03.2005: Live im Linzer POSTHOF !!!!
28.02.2005: Nächster Streich!
06.08.2004: mit neuer Live CD bzw. DVD
11.07.2004: Plauderstündchen mit Mike Portnoy
14.06.2004: 3fach CD / 2fach DVD Dokument
27.05.2004: Videos im Juni wiederveröffentlicht
30.04.2004: Live CD/DVD - Japan
20.04.2004: Drumlession
30.03.2004: Re-release
10.03.2004: neues Futter
09.03.2003: Im Studio
22.10.2002: Überraschen wieder einmal live
17.04.2002: Mike Portnoy in Puerto Rico
22.02.2002: Dream Theater Überraschungsgig
20.02.2002: Debüt wird wiederveröffentlicht
02.10.2001: DIE NÄCHSTE ABSAGE
Interviews
09.09.2011: Drahtseilakt im Traumtheater
CoreLeoni - IIIEnslave The Chain - Enslave The ChainRammstein - ZeitDirkschneider - My WayKilling Joke - Lord Of ChaosAxel Rudi Pell - Lost XXIIIDavid Judson Clemmons - Lights For The LivingTreat - The EndgameHardcore Superstar - AbrakadabraDante - Winter
© DarkScene Metal Magazin