HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Lunar Shadow
Wish To Leave

Review
Msg
Immortal

Review
The Dead Daisies
Holy Ground

Review
The Virus Project
We Are The Virus

Review
Lake Of Tears
Ominous
Upcoming Live
Wien 
Memmingen 
München 
Statistics
6164 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Jaded Heart - Stand Your Ground (CD)
Label: Massacre Records
VÖ: 27.11.2020
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2961 Reviews)
7.0
Jaded Heart sind seit einem Vierteljahrhundert eine Konstante und dabei liefern sie im gefühlten 2-Jahrestakt immer wieder ziemlich sauber ab. Ja, die Werke mit Michael Borman waren wohl die stärksten Alben der Band und ja, danach hat es einige sehr gute, und eben auch einige schwächere Alben gegeben. "Stand Your Ground" ist nun wieder mal ein besseres, zudem das erste Album der Band, das ohne Keyboard auskommt und somit einen amtlich harten, rohen Unterton bietet. Ein gut gemachtes, gut komponiertes und amtlich produziertes Melodic Hard Rock / Metal Album. Ein ziemlich feines Stück harter Musik, das innerhalb seines Genres viele Freunde finden wird, ohne dabei restlos aus der Masse herauszustechen.

Richtig auszusetzen gibt es hier vom Artwork bis zum knackigen, zeitgemäß tönenden Sound jednefalls wenig. Sogar die Albumdramaturgie von "Stand Your Ground" ist quasi wie aus dem Lehrbuch. Dem heavy Opener, zu dem der Hard Rock- und Glam Fan genau so headbangen mag, wie der Melodic und Power Metal Fan, folgt das Midtempomoment mit Hitpotential. "One Last Time" geht gut ins Ohr und will die Fanscharen von Brainstorm über Hammerfall bis zu den Pretty Maids genau so an der Hand nehmen, wie den typischen Jaded Heart Kunden, der sein Heil gerne zwischen Gotthard und Royal Hunt findet. Siehe da, "Reap What You Sow" holt auch weit aus und lässt die Power Metal Riffs laufen. Wieder sehr cool mit melodischem Chorus gepaart und genau so wohlfein und manierlich geht es in hoher Qualität bis zum Ende der 13 Songs weiter. Ein kleines Manko ist stellenweise vielleicht die Stimme von Johan Falberg, die nicht immer ganz so restlos vollmundig klingen will, wie es der druckvolle Sound gern hätte. Aber auch hier jammert man auf hohem Niveau.

"Stand Your Ground" versetzt zwar sicher keine Berge, ist aber trotzdem sehr gut zu hören. Die klassische 7 eigentlicht, die sich Jaded Heart für ein gutes, teilweise sehr gutes Stück Melodic Metal / Hard Rock Hausmannskost gerne an die Brust heften können.


Trackliste
  1. Inception
  2. Stand Your Ground
  3. One Last Time
  4. Reap What You Sow
  5. Break Free
  6. Hero To Zero
  7. Kill Your Masters
  1. Embrace A Demon
  2. Hopelessly Addicted
  3. Self Destruction
  4. Stay
  5. Lost In Confusion
  6. Inside A Hurricane
Mehr von Jaded Heart
Reviews
24.03.2018: Devils Gift (Review)
11.10.2014: Fight The System (Review)
23.10.2009: Perfect Insanity (Review)
26.10.2005: Helluva Time (Review)
20.04.2004: Trust (Review)
News
12.10.2020: "Stand Your Ground" Album und Video
16.02.2016: Artwork & Release-Infos
29.08.2013: Trailer zu neuer Live EP "Live In Cologne".
05.04.2012: Videotrailer zur "With You" Single.
30.12.2004: neuer Sänger
17.07.2004: Bormann verletzt
18.03.2004: Tourdaten
06.02.2004: Headliner Tour 2004
08.12.2003: JADED HEART are back!
Lunar Shadow - Wish To LeaveMsg - ImmortalThe Dead Daisies - Holy GroundThe Virus Project - We Are The VirusLake Of Tears - OminousThe Reticent - The OublietteTherion - LeviathanFlame Rising - LiberationJaded Heart - Stand Your GroundSainted Sinners - Unlocked & Reloaded
© DarkScene Metal Magazin