HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Atrophy
Asylum

Review
Anette Olzon
Rapture

Review
Sebastian Bach
Child Within The Man

Review
Then Comes Silence
Trickery

Review
Vredehammer
God Slayer
Upcoming Live
Innsbruck 
Statistics
6612 Reviews
458 Classic Reviews
284 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Deicide - In the Minds of Evil (CD)
Label: Century Media
VÖ: 22.11.2013
Homepage
Art: Review
Werner
Werner
(1234 Reviews)
8.5
Wann Dunkelfürst Glen Benton und seine drei Getreuen aus der Unterwelt empor kriechen, um neue antiklerikale Hymnen an der Peripherie abzufeuern, dann kribbelt es bei den Death Metal Fans aller Herren Länder - im wahrsten Sinne des Wortes - höllisch. Dieses Phänomen lässt sich anhand des 1990 erschienenen Debütalbums (zum Classic) auch recht leicht erklären. Seit der 2004er Ohrfeige "Scars Of The Crucifix" haben die Mittvierziger bis auf Ausnahme von "Til‘ Death Do Us Part" wieder erstklassige Scheiben aus dem Höllenschlund gespuckt, wovon das 2006er Masterpiece "The Stench Of Redemption" sicher das Highlight neben den ersten beiden, auf ewig unerreichten Satanswerken ("Deicide" & "Legion") markiert.

Auf dem elften Fingerzeig gegen den Allmächtigen samt Bodenpersonal geht es ähnlich dem Vorgänger "To Hell With God" derbe und in einem wahren Geschwindigkeitsrausch zur Sache. Na gut - Was sonst? Doch trotz des Ausreizens der härtetechnischen Maxime haben es Deicide auf fast unerklärliche Weise geschafft, dem jeweiligen Song ein bestimmtes Maß an Wiedererkennungswert zu injizieren, was in jedem Fall den befreit aufgeigenden Herren an den Klampfen – nämlich Jack Owen (ex- Cannibal Corpse) und Neuerwerbung Kevin Quirion (ersetzt Ralph Santolla) – zu verdanken ist, deren wahnwitzige Soli sich wie flüssiges Blei der jeweiligen Umgebung anpassen und einfach nur entzücken.

Gleich der Einstiegs-Dreier "In The Mind Of Evil"/"Thou Begone"(geilst!)/"Godkill" kommt einem wüsten Donnerschlag nahe, welcher sich unerwartet traditionell entblöst, aber keineswegs einer Selbstkopie gleich zu setzen ist. Im Überschall werden da mitunter Riffs und Beats abgefackelt, die einem kaum Zeit zu Verschnaufpausen gönnen - so wollen wir das! Diese keineswegs selbstverständliche, regelrecht spürbare Euphorie trifft weniger auf die ohnehin hohen technischen Fähigkeiten, als auf die zünftigen Songwriting-Qualitäten zu, bei der das Quartett förmlich über sich hinaus gewachsen ist. Denn sonst ließen sich (partielle) Midtempo-Granaten im Stile von "Beyond Salvation" und "Trample The Cross" kaum erklären, bzw. darf man ein derart heraus funkelndes Perfido-Manifest à la "Even The God Can Bleed" bitte nicht als reines Zufallsprodukt deklarieren. Wann überhaupt, wären erst gegen Ende bei "Fallen Silence"/"Light Of Christ" leichte Ermüdungstendenzen in kreativer Hinsicht zu enttarnen, was im Endeffekt egal ist, weil das Hyperspeed-Spektakel "End Of The Wrath Of God" - quasi das "Damage Inc." auf "In The Minds Of Evil" - jede noch so verschlafene Wanze aus der kleinsten Nische rüttelt, um sie anschließend mit gefühlten 250 bpm zu terminieren.

Die elf Be(n)ton-Watsch'n auf "In The Minds Of Evil" bieten – „Gott sei Dank“ – nichts wirklich neues, was das Urvertrauen zur seit rund 25 Jahren lärmenden Florida Formation lediglich untermauert: Frontmann/Bassist Glen "Evil" B. kotzt und bellt alles raus, dass sogar dem Leibhaftigen ganz anders wird, bzw. Drum-Vieh Steve Asheim nagelt in altbewährter Weise von eruptiven Groove-Parts hin bis zu apokalyptischen Blast-Gewittern, wo man am Ende nichts außer eine Schneise der Verwüstung sichtet. Auch sollten die zuvor erwähnten Six-Stringer und deren Input gehuldigt werden, weil sie ganz einfach eine fast verloren geglaubte Beherztheit zurück gebracht haben. Klare Sache - Für mich der schärfste Teufelsroller seit dem besagten "The Stench Of Redemption" und somit eine verflixt ernstgemeinte Empfehlung an die treuen Genrefans!

Trackliste
  1. In The Minds Of Evil (Side A)
  2. Thou Begone (Side A)
  3. Godkill (Side A)
  4. Beyond Salvation (Side A)
  5. Misery Of One (Side A)
  6. Between The Flesh And The Void (Side A)
  1. Even The Gods Can Bleed (Side B)
  2. Trample The Cross (Side B)
  3. Fallen To Silence (Side B)
  4. Kill The Light Of Christ (Side B)
  5. End The Wrath Of God (Side B)
Mehr von Deicide
Reviews
15.05.2024: Banished By Sin (Review)
14.11.2018: Overtures Of Blasphemy (Review)
17.02.2011: To Hell With God (Review)
21.09.2008: Deicide (Classic)
18.09.2006: The Stench Of Redemption (Review)
News
19.02.2024: "Sever The Tongue" Clip & Albumdetails
11.08.2018: "Seal The Bomb Below" Video
16.07.2018: Brandneuer Lyric-Clip und CD-Infos online
02.12.2014: Die anstehenden Dezember Europatourdaten
05.12.2013: Fahren den "End The Wrath Of God" Clip auf.
02.11.2013: Mit Lyrik-Video
30.09.2013: Titeltrack online
24.09.2013: Kommen im November mit "In The Minds Of Evil".
26.02.2013: Tourdaten und Videoclip.
24.02.2012: Sehr amüsanter Clip zu "Conviction".
01.06.2011: Fette Euro-Tour mit Belphegor und Konsorten...
15.02.2011: Streamen komplettes Album
10.02.2011: Mit Belphegor auf Tour
24.01.2011: "Into the Darkness You Go" im Stream.
11.01.2011: Erster neuer Song von Glen und Mannen online.
02.12.2010: "To Hell With God" Artwork und Tracklist.
28.11.2010: Neues Album für Feber angepeilt
15.02.2009: Evil oder nicht? Glen und die Familienprobleme.
06.01.2009: Neuer Deal mit Century Media Records.
26.11.2008: Evil- Glen steht zur Geldgier und schimpft Fans!
11.10.2008: Winterfest 2009 mit Samael und Vader in Wörgl.
20.07.2008: Evil Glen kommt wieder auf Tournee.
29.05.2008: Benton mit Entschuldigung und Comeback!
12.05.2008: Benton, der Bigfoot und die Macht der Waffen.
10.03.2008: Neuer Lärm im April!
22.02.2008: Neuer Song online
15.08.2007: Vorproduktion abgeschloseen
01.12.2006: Doomday in L.A. ...
10.11.2006: Der etwas andere Krawall ...
18.09.2006: Tour der Psychos führt durch Insbruck
22.08.2006: zu böse für die Insel?
20.07.2006: wenn die Fäuste fliegen ...
06.04.2005: Streit um Bandnamen
29.11.2004: ohne die Hoffman-Brüder
30.10.2004: holen sich Verstärkung
11.07.2004: Vertragsverlängerung
11.06.2004: Bandstatement zum Tourabbruch!
09.06.2004: Europatour abgebrochen
05.03.2004: in den Uk Charts (Platz 15)
10.02.2004: Brian Hoffmans mitentwickelte Beast Gitarre zu gewinnen
23.09.2003: Wir haben fertig!
07.09.2003: Aufnahmen beendet
03.07.2003: Konzert verlegt
22.05.2002: Gitarre günstig abzugeben
Atrophy - AsylumAnette Olzon - RaptureSebastian Bach - Child Within The ManThen Comes Silence - TrickeryVredehammer - God SlayerLords Of Black - Mechanics Of PredacityFM - Old Habits Die HardDeicide - Banished By SinSuffering Souls - An Icon Taste Of DemiseWade Black's Astronomica - The Awakening
© DarkScene Metal Magazin