HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Krisiun - The Great Execution (CD)
Label: Century Media
VÖ: 28.10.2011
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
8.5
Ähnlich wie Vader sind Krisiun im Härtnersektor Garanten für hochklassige Albumveröffentlichungen und schweißtreibende Livekonzerte. In tiefes Blutrot getränkt bildet da auch das achte Album "The Great Execution", durch das sich das brasilianische Verwüstungskommando prügelt, keine Ausnahme.

Die über die Jahre erworbene Erfahrung strömt förmlich aus den Songs, der durchschlagskräftige Death Metal des tourfreudigen Brüder-Trios ist variabler und ideenreicher denn je geraten. Die Krisiun-Trademarks werden weiter gepflegt, die Gitarren sägen sich kräftig durch´s Death Metal-Dickicht umd Fronter Alexandre Kolesne Camargo stampft den verbleibenden Rest in Grund und Boden, allerdings schmuggeln sich vermehrt überraschende Tempowechsel und schleppende Rhythmusparts in die hochkalibrigen DM-Geschoße.

Der ins Ohr stechende Schlagzeugsound lässt sofort an das letzte Graveworm-Album denken, ein Blick auf die Albumcredits bestätigt das ohrale Empfinden: Stage One Studio/Andy Classen. Der mittlerweile namhafte Produzent und ex-Holy Moses Mainman fährt ohrenscheinlich auf diesen Drumsound ab.

Neben Knüppelorgien wie "The Extremist" sind es vor allem groovende Rhythmusmonster wie "Descending Abomination", die überzeugen, gerade ein Brutalo-Brecher wie "Blood of Lions" ist eine massive „Gnackwatschn“, ganz großes Genrekino, so muss moderne, rhythmisch-packende Härte klingen! Erwähnenswert noch die Kollaboration mit João Gordo, Vocalist der Brasilien-Legende Ratos de Porao auf "Extinção Em Massa" sowie die Beteiligung des Akustik-Gitarristen Marcello Caminha.

"The Great Execution" ist ein fettes, wuchtiges Edelstahlteil – moderne, punktgenaue Aggression in Noten, das Value For Money bietet, immerhin ist das Album an die 62 Minuten lang. Das limitierte Digipak enthält zudem eine Neueinspielung von "Black Force Domain". Die gierige Meute wird sich mit lautem Death Metal-Gebrüll auf diesen Genreleckerbissen stürzen!

Trackliste
  1. The Will To Potency
  2. Blood Of Lions
  3. The Great Execution
  4. Descending Abomination
  5. The Extremist
  1. The Sword Of Orion
  2. Violentia Gladiatore
  3. Rise And Confront
  4. Extinção Em Massa
  5. Shadows Of Betrayal
Mehr von Krisiun
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin