HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Sphinx
Deathstroke

Review
Out Of This World
Out Of This World

Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata
Upcoming Live
Hamburg 
Oberhausen 
Statistics
6275 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Halloween - Victims Of The Night (CD)
Label: Pure Steel Records
VÖ: 07.05.2010 [Re-Release]
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3009 Reviews)
7.0
"Victims Of The Night" war also die zweite Scheibe der Detroit-Horror-Metaller zu deren Schaffen wir ja bereits beim Review zum Debüt "Don’t Metal With Evil" so einiges erklärt haben. Eigentlich aufgenommen im Jahre 1986 erfuhr diese Scheibe ihre offizielle Veröffentlichung aufgrund der leidigen Labelsituation von Halloween erst im Jahre 1997. Auch der "Victims Of The Night" Re-release wurde von Bart Gabriel remastert und mit zwei bislang unveröffentlichten Bonustracks aufgemotzt. Musikalisch blieb bei diesem Album aber fast alles beim Alten. Good old US Metal mit britischer Note, leichtem Glamour-touch, traditionellem Flair und einem Hauch King Diamond ist es, der Halloween ausmachte. Ihr Horror-Image war schlicht cool und Kultnummern wie "Welcome", "Victims Of The Night", die Halbballade "No Place" oder "Nightmares" sind noch heute Garanten für fliegende Haarpracht und gen Himmel gereckte Hände.

"Victims Of The Night" ist vielleicht nicht ganz so zwingend wie das Debüt, mit einigen dezenten Abstrichen aber dennoch ein verdammt cooles Album. Der „eigentliche“ Zweitling der einst lang verschollen blieb um das Licht der Welt zu erblicken klingt phasenweise zwar ein wenig glatter und vielleicht sogar kommerzieller, ist deshalb aber kaum weniger legendär und wenn man schon das Debüt verhaftet, dann kann man diesen fesch verpackten Silberling gut und gern mitkaufen.

Trackliste
  1. Intro
  2. Welcome
  3. Victims of the Night
  4. No Place
  5. Rest in Piece
  6. 6. Candy Caine
  7. 7. Nightmares
  1. 8. Angel
  2. 9. Love'em and Lose'em
  3. 10. Children
  4. 11. Revelations 23:1 (The Dream)
  5. 12. Come and get it
  6. 13. Victims of the Night (DAoC Version)
  7. 14. Halloween Night (Hidden Track)
Mehr von Halloween
Reviews
24.05.2010: Don’t Metal With Evil (Review)
News
14.12.2011: Sämtliche Re-Releases auf Pure Steel Rec.
19.10.2006: ... in Salzburg!
Sphinx - DeathstrokeOut Of This World - Out Of This WorldThe Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In Time
© DarkScene Metal Magazin