HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Evergrey
A Heartless Portrait (The Orphean Testament)

Review
Quasimodo
Cancer City

Review
Seventh Wonder
The Testament

Special
Darkscene

Review
Kreator
Hate über alles
Upcoming Live
Klobenstein 
Statistics
6322 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Six Feet Under - Graveyard Classics 3 (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 15.01.2010
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
Keine Wertung
Coverten Six Feet Under auf "Graveyard Classics 2" (2004) noch die komplette "Back In Black"-Scheibe von AC/DC, so mussten für Teil 3 (wie schon beim 2000er Teil 1 Tracks von A wie Accept bis V wie Venom) wiederum diverse Perlen der harten Musikgeschichte herhalten.

Diese (gewohnt) stilsicher ausgewählten Klassiker der Metalgeschichte wurden kräftig durch den deathmetallischen, aber musikalisch originaldienlichen Fleischwolf gedreht, ihnen wurde ein modernes, voluminöses Soundgewand verpasst. Die schrammeligen Gitarren braten heftig, handwerklich und musiktechnisch gibt´s nichts zu mäkeln. Der Haken an der Scheibe ist (wie schon in der Vergangenheit) Growl-Gott Chris Barnes, der trotz der tief in seinem Hals steckenden Dreadlocks wieder einen Sack rostiger Nägel gefressen hat und sich die Seele aus dem Leib kotzt.

Obwohl Coversongs und –scheiben grundsätzlich aufgeschlossen, will sich mir der eigentliche Sinn hinter dem Ganzen auch bei Teil 3 der "GC" nicht ganz erschließen. Bei genre-ähnlichen Bands bzw. Shoutern wie Slayer/Tom Araya mag die Chose noch eher Sinn machen, nur das Covern von Mercyful Fate – Tracks, die schließlich hauptsächlich von der Stimme von Großmeistern wie King Diamond leben, geht eigentlich in´s Leere, zumal in der Röchelröhre von Barnes keine Nuancen auszumachen sind und er gleichbleibend langweilig die zum Teil tollen Nummern sprichwörtlich in Grund und Boden röchelgrunzt. Aus diesem Grunde macht es auch wenig Sinn, einzelne Nummern herauszupicken und zu bewerten.

Dass Chris Barnes zweifellos der Großmeister der gutturalen und angekifften Gesangskünste, eine Death Metal Legende etc. ist, steht außer Zweifel – das ermächtigt ihn aber trotzdem nicht, über nunmehr mehrere Veröffentlichungen Metalklassiker kaputt zu gurgeln. Was bei den regulären SFU – Veröffentlichungen Death-Metal-songdienlich erscheint, wirkt auf "Graveyard Classics" deplatziert. Was bei AC/DCs "TNT" als Gag noch partytauglich und lustig anmutete, wird auf Dauer bzw. auf Albumlänge sehr öde. Lediglich die Instrumentierung vermag die nötigen Akzente zu setzen.

Fazit: "Graveyard Classics 3" geht songauswahltechnisch und in der musikalischen Umsetzung absolut in Ordnung, das Geröchel von Barnes macht die Platte aber langweilig und überflüssig. Für SFU - Fans und Death Metal - Komplettisten sicher eine lohnende Anschaffung, der Rest der Metalwelt kramt lieber olle Kamellen wie "Don´t Break The Oath", "Hell Awaits" oder "Under The Blade" aus der Mottenkiste, gedenkt der klassischen Metalzeiten und verdrückt die eine oder andere nostalgische Freudenträne.

So klang das Ganze auf "Graveyard Classics 2":
Trackliste
  1. A Dangerous Meeting (Mercyful Fate)
  2. Metal On Metal (Anvil)
  3. The Frayed Ends Of Sanity (Metallica)
  4. At Dawn They Sleep (Slayer)
  5. Not Fragile (BTO)
  1. On Fire (Van Halen)
  2. Pounding Metal (Exciter)
  3. Destroyer (Twisted Sister)
  4. Psychotherapy (The Ramones)
  5. Snap Your Fingers, Snap Your Neck (Prong)
Mehr von Six Feet Under
Reviews
02.06.2016: Graveyard Classics IV: The Number of the Priest (Review)
14.05.2015: Crypt of the Devil (Review)
06.04.2013: Unborn (Review)
14.06.2012: Undead (Review)
28.11.2008: Death Rituals (Review)
14.05.2007: Commandment (Review)
05.04.2005: 13 (Review)
31.01.2002: True Carnage (Review)
31.01.2002: True Carnage (vorab Promo) (Review)
News
28.02.2017: Playthrough-Video zu "Schizomaniac".
24.05.2016: Im Juli live im pmk-Innsbruck.
23.04.2016: Streamen Judas Priest Cover ‘Never Satisfied’
16.02.2015: Kufstein Show im Mai abgesagt.
11.05.2014: Kommen im August nach Europa.
12.02.2013: "Zombie Blood Curse" Lyric-Video.
20.05.2012: Tourdates + Albumstream
07.05.2012: Neuer Song von "Undead" als Stream online.
10.04.2012: "Undead" Tracklist, Infos und Hörprobe.
04.03.2011: Erste Live Dates mit neuem Line-Up
01.02.2011: Basser und Drummer sind weg
21.01.2011: Erster Clip zur "Wake The Night..." DVD.
14.12.2010: "Wake The Night! Live in Germany" DVD.
01.12.2010: Christmas-Metal-Tour abgesagt!
02.11.2010: Immer wieder live in Österreich. Christmas Shows...
31.05.2010: Harsche Ansage zur Ölkatastrophe
19.12.2009: "Graveyard Classics 3" - Slayer Song online.
09.11.2009: Tracklist für "Graveyard Classics 3"
16.10.2009: Headlinen wieder mal den Weihnachtsmarkt.
20.07.2009: "Graveyard Classics 3" rollt an.
24.09.2008: "Death Rituals" ab 14.11. im Handel.
03.09.2008: "Death Rituals" erscheint im November.
06.02.2007: New Staff
10.02.2005: '13' donnert am 21.03.2005 ins Haus
25.11.2004: Details zum neuen Langeisen
04.09.2004: go AC/DC - again...
08.07.2004: Live CD - ab 9. August
27.03.2004: Live DVD
29.07.2003: Tracklist zum neuen Album
Evergrey - A Heartless Portrait (The Orphean Testament)Quasimodo - Cancer CitySeventh Wonder - The TestamentKreator - Hate über allesZero Hour - Agenda 21Reternity - Cosmic DreamsDef Leppard - Diamond Star Halos Milking The Goatmachine - Nach uns die GrindflutMSG - UniversalWolf - Shadowland
© DarkScene Metal Magazin