HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Atrophy
Asylum

Review
Anette Olzon
Rapture

Review
Sebastian Bach
Child Within The Man

Review
Then Comes Silence
Trickery

Review
Vredehammer
God Slayer
Upcoming Live
Innsbruck 
Statistics
6612 Reviews
458 Classic Reviews
284 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Subway To Sally - Kreuzfeuer (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 27.03.2009
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3160 Reviews)
7.5
Auf Subway To Sally ist Verlass. Regelmäßig und immer wieder auf allerhöchstem Niveau bringt die mittlerweile unumstrittene Nummer Eins der Mittelalter Metal Kunst ihre neue Alben unters Volk. "Kreufeuer" ist nur ein weiterer Mosaikstein in der nahezu tadellosen Geschichte der Deutschen und das nunmehr 10. Studioalbum bietet einmal mehr alles was man sich von dieser Band erhofft. Subway To Sally sind massenkompatibel und zwar im positivsten Sinne. So sind auch die neuen Kompositionen nicht ausschließlich für abgedrehte Mittelalterfreaks gedacht, sondern - ebenso wie jene der letzten drei Alben - für Metal und Rock Fans aller Arten tauglich.
"Kreuzfeuer" hat nebst einer gewohnt perfekten Produktion und der unglaublich markanten Stimme von Fish wieder mal alles zu bieten, was diese Band stark macht. Geradlinig metallische STS Kracher Marke "Aufstieg", "Judaskuss" oder die wunderschöne Hitnummer "Besser Du Rennst" sind bärenstarke Beweise dafür, dass die Herrschaften aus Potsdam mittlerweile weit mehr als eine Mittelalter Rockband sind und ihre Fühler problemlos wie glaubwürdig und souverän weit über den Tellerrand des Genres ausstrecken. Vielleicht ist der Laut-Leise Kontrast im Vergleich zu Überlaben wie "Engelskrieger" oder "Bastard" auf "Kreuzfeuer" ein wenig massiver und der ein oder andere ruhig, melancholisch und romantische Momente mehr vertreten. Der Qualität, der Dichte und der Kraft des lyrisch wie immer herausragenden Endresultats tut dies jedoch überhaupt keinen Abbruch.

"Kreuzfeuer" ist sicher keine Revolution und wahrscheinlich auch nicht das allerbeste Subway To Sally Album. Charisma, Klasse und Tiefgang sind aber allemal genug vorhanden um die Fans der Band zu beeindrucken und spätestens wenn man sich einige Male intensiv mit der erdigen Instrumentierung und den im ersten Anblick massiv ruhigen Momenten wie "Vater" oder "Krähenkönig" auseinander gesetzt hat., vermisst man weder die Überpräsenz der mittelalterlichen Instrumente, noch das ein oder andere harte Riff.
Subway To Sally sind eine reife Rockband geworden, haben sich ihren Status redlich erarbeitet und dafür gebührt ihnen aller Respekt.

Trackliste
  1. Aufstieg
  2. Judaskuss
  3. Besser, Du rennst
  4. So fern, so nah
  5. Die Jagd
  6. Einsam
  1. Komm in meinen Schlaf
  2. Angelus
  3. Krähenkönig
  4. Niemals
  5. Versteckt
  6. Vater
Mehr von Subway To Sally
Atrophy - AsylumAnette Olzon - RaptureSebastian Bach - Child Within The ManThen Comes Silence - TrickeryVredehammer - God SlayerLords Of Black - Mechanics Of PredacityFM - Old Habits Die HardDeicide - Banished By SinSuffering Souls - An Icon Taste Of DemiseWade Black's Astronomica - The Awakening
© DarkScene Metal Magazin