HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Audrey Horne
Devils Bell

Review
Skull Fist
Paid In Full

Review
CoreLeoni
III

Review
Enslave The Chain
Enslave The Chain

Review
Rammstein
Zeit
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6311 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sunstorm - House Of Dreams (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 17.04.2009
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3035 Reviews)
8.5
Die 2006er Geburt von Sunstorm (zum Reivew) war eines der größten AOR-Highlights der letzten Dekade. Das Debüt der Band um Goldstimme Joe Lynn Turner und Pink Cream 69 Basser Dennis Ward war ein Album, das nahtlos in einer Reihe mit Jahrhundertwerken von Titanen wie Survivor oder Journey eingereiht werden konnte und genau dieses Attribut der Superlative, ja diese fast schon einer Heiligsprechung gleichzusetzende Ansage, kann man auch für "House Of Dreams" verkünden.

Große Gefühle, große Melodien und einfach nur großartige Songs sind es, die auch aus der zweiten Sunstorm Scheibe einen Pflichttermin für AOR Fans machen. Getragen von der unsagbar warmen Stimme von Joe Lynn Turner schweben elf astreine Hits aus den Boxen, wie man sie in den 80ern nicht besser und zeitloser hätte schaffen können. Mal rockig im Uptempo und mit geilen Keyboards versehen ("I Found Lovd"), mal kantig groovend und mit Megarefrain ("Gutters Of Gold"), andererseits einfach nur in höchsten Hitfaktor ("The Spirit Inside") oder in balladesken Gänsehautgefühlen fernab allen Kitsches ("Say You Will"). Egal was Sunstorm anpacken, es klingt 100% authentisch, zu jedem Moment absolut genial und unter die Haut gehend. Mit einem solch goldenen und absolut zeitlosen Hammeralbum, das der letzten Journey trotz ihrer Klasse in keinster Weise nachsteht, festigen Turner und Mannen ihre Position am Himmel der emotionalen Rock Musik mehr als nur beeindruckend.
Wer nur ansatzweise was von AOR oder Melodic Rock versteht, der kommt an "House Of Dreams" ebenso wenig vorbei, wie am grandiosen Sunstorm Debüt.

P.S.: Sollte sich übrigens wieder ein Kollege der schreibenden Zunft dazu bemüßigt fühlen, mein Sunstorm Review 1:1 in sein Print Magazin zu übernehmen, dann würde ich’s diesmal gern vorher wissen…
Trackliste
  1. Divided
  2. Don't Give Up
  3. The Spirit Inside
  4. 04 I Found Love
  5. Say You Will
  6. Gutters Of Gold
  1. Save A Place In Your Heart
  2. Forever Now
  3. Tears On The Pages
  4. House Of Dreams
  5. Walk On
Mehr von Sunstorm
Reviews
24.05.2021: Afterlife (Review)
17.07.2018: The Road To Hell (Review)
01.03.2012: Emotional Fire (Review)
30.08.2006: Sunstorm (Review)
News
15.03.2021: Nächster Clip mit Ronnie Romero
15.02.2021: Neues Video mit Ronnie Romero
18.12.2020: Neues Album mit Ronnie Romero am Mikro
25.05.2018: Überzeugender Song der AOR-Supergroup
13.04.2016: Video zur neuen AOR-Qualitätskost.
Audrey Horne - Devils BellSkull Fist - Paid In FullCoreLeoni - IIIEnslave The Chain - Enslave The ChainRammstein - ZeitDirkschneider - My WayKilling Joke - Lord Of ChaosAxel Rudi Pell - Lost XXIIIDavid Judson Clemmons - Lights For The LivingTreat - The Endgame
© DarkScene Metal Magazin