HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
SOM
Awake

Interview
Red Eye Temple

Review
KKs Priest
Sermons Of The Sinner

Review
Katatonia
Mnemosynean

Review
Running Wild
Blood On Blood
Statistics
6242 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Unleashed - Hell’s Unleashed (CD)
Label: Century Media
Homepage | MySpace
Art: Review
DarkScene
9.0
Auf den Namen „Hell’s Unleashed“ hört die neue Scheibe der 4 Schweden. Ihr mittlerweile 8. Output inkl. der „Live in Vienna ‘93“.
Dass sie schon Legenden der Metalszene sind, und schon 1991 ihre erste CD produzierten, weiß sowieso jeder, der mit der Musik aufgewachsen ist.
Nun gut, also CD-Player auf, Scheibe rein, und Lautstärke aufdrehen. Der erste Song „Don’t Want To Be Born“ beginnt mit leicht psychodelischen Riffs, wie man es von Unleashed gewohnt ist, viele Songs dieser CD erinnern an ihren Klassiker „Victims Of War“.
„Fly Raven Fly“ erinnert an die Holländer GOREFEST, scheinbar haben sie die Riffs eines Songs der „Soul Survivor“ modifiziert und an ihre Bedürfnisse angepasst J
So, jetzt geht’s richtig los:
„Mrs. Minister“, ein High-Speed Knüppel Song, der unter die Haut geht.
Nicht nur „Joy In The Sun“, sondern auch andere der 14 Songs (z.B. Demons Rejoice, Triggerman,...) haben Hard Core-Einflüsse, die sich dauernden mit Death Metal Riffs abwechseln.
Natürlich verlassen sich UNLEASHED auf die Solofähigkeiten ihres Klampfers, der so manche Stellen veredelt.
Der Song „Death Metal“, Coverversion von VENOM’s „Black Metal“ wird sich nicht auf der käuflichen Scheibe befinden, da Century Media Probleme mit VENOM’s Label hatte und die das Lied nicht zum Covern freigaben.
Eigentlich schade, klingt ziemlich geil! Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Schweden den Song besser gecovert haben, als das Original ist. Sowas erreichen von 100 Coverversionen vielleicht mal 2 ...
Naja, hätten sie „Death Metal“ veröffentlicht, hätten in Zukunft alle nurmehr davon gesprochen und VENOM vergessen...
UNLEASHED bleiben ihrer Linie seit der Gründung 1989 treu und behalten ihren Stil, den man auch auf den zahlreichen Vorgängeralben nachhören kann. Mit „Hell’s Unleashed“ haben sie wieder ein erstmaliges Output nach langer Zeit geschaffen, dass man problemlos auf jeder Party spielen kann)
Mehr von Unleashed
Reviews
30.04.2015: Dawn Of The Nine (Review)
05.05.2012: Odalheim (Review)
20.03.2010: As Yggdrasil Trembles (Review)
04.06.2008: Hammer Battalion (Review)
05.12.2006: Midvinterblot (Review)
16.08.2004: Sworn Allegiance (Review)
News
13.10.2021: Bodenständiges Kettenrasseln mit neuem Video
15.10.2018: Lyric-Clip zu neuer Single
23.08.2018: Schmettern "The Hunt For White Christ" raus
10.05.2018: Verkünden einen Labelwechsel
14.04.2015: Zeigen das "Defenders Of Midgard" Lyric-Video.
17.03.2015: Track-by-Track-Trailer
27.02.2015: Albuminfos und Video zur ersten Single.
12.02.2015: Veröffentlichen Albumtitel und Artwork
16.03.2012: Fette "Odalheim" Hörprobe als Lyric-Video.
08.03.2012: Erster neuen "Odalheim" Track online.
21.02.2012: Alle Infos zum neuen Hieb "Odalheim".
24.01.2012: Alle Infos zum "Odalheim" Hammer.
24.11.2011: Zwischenstand aus den Chrome Studios
08.11.2011: Begeben sich ins Studio für elftes Langeisen
13.03.2010: "As Yggdrasil Trembles" Titeltrack steht online.
25.08.2008: Videodreh in Serbien
07.05.2008: Albumdetails und Tourdates fixiert!
29.04.2008: Fünf Lauschangriffe zu "Hammer Battalion".
08.03.2008: Im Studio!
19.01.2008: Fleißig am Werkeln
16.05.2007: Europa Tour abgesagt!
15.10.2004: am Rock Hard Festival
12.09.2004: auf Europatour
15.07.2004: Hörprobe
21.05.2004: neue CD am 26. Juli
05.03.2004: neue UNLEASHED CD
16.01.2003: Eigenes Label
29.10.2002: Statement der Band: wir sind nicht rechts
30.04.2002: Venomcover muss von der CD genommen werden
28.02.2002: Neues Album
SOM - AwakeKKs Priest - Sermons Of The SinnerKatatonia - Mnemosynean Running Wild - Blood On BloodAddict - Bang Or DieUnto Others - StrengthMass Hypnosia - Attempt To AssassinateThyrfing - Vanagandr Sweeping Death - TristesseSober Truth - Laissez Fair, Lucifer!
© DarkScene Metal Magazin