HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Atrophy
Asylum

Review
Anette Olzon
Rapture

Review
Sebastian Bach
Child Within The Man

Review
Then Comes Silence
Trickery

Review
Vredehammer
God Slayer
Upcoming Live
Innsbruck 
Statistics
7354 Reviews
865 Berichte
45 Konzerte/Festivals
Anzeige
11.12.2022: Werden die Welt retten. Video und Album. (Avatar)
Avatar haben wieder große Ziele und zeigen das Musikvideo zur brandneuen Single 'The Dirt I'm Buried In'. Das Album "Dance Devil Dance" erscheint am 17. Februar 2023 und Frontmann Johannes Eckerström kommentiert:
$"Unser neues Album ist dazu gemacht, euch in Bewegung zu versetzen und zu bewegen", so Eckerström. "Wir haben mit 'Valley Of Disease' jegliche Zweifel beseitigt. Mit 'Dance Devil Dance' haben wir gezeigt, wo der Hammer hängt. Jetzt ist die Welt unser und damit auch euer. Die Bühne ist bereitet, jetzt könnt ihr nur noch nachgeben und dem Zirkus beitreten. Das ist 'The Dirt I'm Buried In'. Gern geschehen."

"Dance Devil Dance"Tracklist:
1. Dance Devil Dance
2. Chimp Mosh Pit
3. Valley Of Disease

4. On The Beach
5. Do You Feel In Control
6. Gotta Wanna Riot
7. The Dirt I'm Buried In
8. Clouds Dipped In Chrome
9. Hazmat Suit
10. Train
11. Violence No Matter What (Duett mit Lzzy Hale)





Mit "Dance Devil Dance" haben sich AVATAR kein geringeres Ziel gesetzt, als den Heavy Metal zu retten: "Keine Waffe auf diesem Planeten kann es mit der Macht der elektrischen Gitarre aufnehmen. Seit Jahrzehnten ist Metal die größte der Menschheit bekannte Kraft. Wieder und wieder haben sich dessen klanggewordene Zähne im Status Quo verbissen, um die Grenzen dessen zu verschieben, was aus der Vereinigung von Blut und Maschine entstehen kann. Sollte den Titan:innen des Genres ein Mount Rushmore errichtet werden, würde er die Erde mehrfach umspannen. Er ist ein Leuchtfeuer, entfacht von Außenseiter:innen und Rebell:innen.

Im Lauf der Zeit ist die Szene in zwei gleichermaßen schale Lager zerfallen: Das eine steckt fest in der Vergangenheit und versucht nicht länger, wegweisend zu sein. Das andere hat vergessen, was Metal zu dem gemacht hat, was er ist und ewig bleiben muss. Sie haben den Teufel aus den Augen verloren. Sie haben vergessen, wie man in Bewegung bleibt. In einem Genre, das bestenfalls am ganzen Körper erlebt wird, haben sie die Lust verloren.

Wir sind zusammen aufgewachsen. John und Jonas gründeten die Band, als sie gerade mal 15 respektive 14 Jahre alt waren. Johannes stieß im Alter von 16 Jahren dazu, ebenso wie Henrik und Simon, der 2012 die Band verließ und dem unser langjähriger Freund Tim nachfolgte. Auch wenn wir ständig neu definieren, was wir tun und warum, gehören wir zu den Wenigen, die eine echte Band aus Brüdern geblieben sind. Metal war unser Schlüssel zum Königreich, unsere Art, die Welt zu sehen. Als wir zwischen 18 und 19 waren, haben wir unser Debüt aus eigener Tasche finanziert, wir haben nie auf jemandes Zustimmung gewartet. Mit "Dance Devil Dance" möchten wir im Gegenzug für alles, was uns gegeben wurde, auch etwas geben. "Dance Devil Dance" ist in der schwedischen Wildnis entstanden, weit weg vom vermeintlichen Glamour der Großstadt und moderner Studios. Jay Ruston kehrte als Produzent zurück. Wir haben einen Monat zusammen verbracht, in dem "Dance Devil Dance" uns sechs vollkommen eingenommen hat.

Wir sind ein Metal-Zirkus. Die Straße ist unser Zuhause. "Dance Devil Dance" spiegelt den Wahnsinn dieser Welt und derer dahinter wider. Es ist eine Feier des Hässlichen und eine Herausforderung an alles vermeintlich Schöne. Metal sollte uns in Bewegung versetzen. Metal ist Musik für den Körper. Wir wissen nicht, wann es passiert ist, aber irgendwann in jüngerer Vergangenheit hat ein Großteil der Welt beschlossen, das Musik am besten im Sitzen genossen wird. Das ist eine große Tragödie, die berichtigt werden muss. Wozu ein Schlagzeug und Bass, wenn die Leute ihre Füße nicht bewegen? Und Füße werden sich wahrlich bewegen. Die Welt ist unsere Bühne und ihr macht euch besser bereit, denn sobald wir loslegen, werdet ihr alle des Teufels Spielzeug sein."
Avatar im Internet
Mehr von Avatar
Atrophy - AsylumAnette Olzon - RaptureSebastian Bach - Child Within The ManThen Comes Silence - TrickeryVredehammer - God SlayerLords Of Black - Mechanics Of PredacityFM - Old Habits Die HardDeicide - Banished By SinSuffering Souls - An Icon Taste Of DemiseWade Black's Astronomica - The Awakening
© DarkScene Metal Magazin