HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Noveria
The Gates Of The Underworld

Review
Scott Stapp
Higher Power

Review
Manticora
Mycelium

Review
Night In Gales
Thunderbeast

Review
Skeletal Remains
Fragments Of The Ageless
Upcoming Live
Innsbruck 
Wien 
München 
Aarburg 
Statistics
6587 Reviews
458 Classic Reviews
282 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Borknagar - Fall (CD)
Label: Century Media
VÖ: 23.02.2024
Homepage | Twitter | Facebook
Art: Review
Werner
Werner
(1232 Reviews)
9.0
Eher untypisch für meine Person, dass sich selbige einen Langstreckenbomber aus dem sogenannten Viking/Folk/Black Metal Verbund rauspflückt, um diesen so fachgerecht wie möglich für das dauerresiliente Magazin darkscene.at zu beleuchten. Klar: Borknagar, 1994 in Bergen/Vestland von Gitarrist Øystein G. Brun aus dem vereisten Boden gestampft, genießen ein Standing, das mittlerweile auch bei Konsumenten aus benachbarten Territorien Interesse weckt. Denn allerspätestens mit dem blendenden "Urd" aus dem Jahre 2014, drangen die feinsinnigen Nordlichter in Sphären vor, die erweiterte Hörerschichten wie magnetisch auf sich ziehen, wobei man via "True North" (2019) das immens hohe Level sogar toppen konnte.

Die extravaganten Highclass Songwriting Skills der jüngeren Vergangenheit wissen die Herrschaften um Bassist/Sänger ICS Vortex in ähnlicher Manier auf diesen knapp 55 Minuten zu prolongieren, soviel kann gleich notiert werden. Die charismatisch-eindringliche Stimme des besagten Hünen mit prägender Dimmu Borgir-Vergangenheit, die akribisch geschriebenen und vor Atmosphäre gerade zu berstenden Kompositionen, lassen so etwas wie einen neuzeitlichen Klassiker schon im Ansatz erahnen. Wer sich noch beim ergreifenden Pförtner "Summit" innerlich wehrt, wird spätestens bei "Nordic Anthem", dessen Titel in allen Belangen stimmt, demütig auf seine geschundenen Knie runter sinken. Nicht weil der Track ach Gott wie progressiv ist, sondern weil er durch jede Pore pure Magie atmet.

Und ganz wurscht, ob man im Weiteren "Moon" oder "The Wild Lingers" heranzieht, es gibt weder Plattitüden, noch ausgetretene Pfade oder andere Peinlichkeiten. Ganz im Gegenteil. Wahrlich hymnisch anmutende Klänge, psychedelische Abschwünge, als auch meditative Sequenzen (ja, ihr habt richtig gelesen) umschlingen sich wie ein wandelndes Konglomerat, um die geneigte Hörerschaft in eine transzendale und zauberhafte Welt zu entführen, doch ebenso, um sie dann in Form von Wucht und Dramatik rechtzeitig wach zu rütteln. Eher nebensächlich, wo "Fall" bei Fans im eigenen Ranking letztlich einrasten wird: Das zwölfte Album der außergewöhnlichen Klangarchitekten spiegelt die nordische Mystik in unglaublich ästhetischen Klangbildern und großer Vielfalt wider!

Trackliste
  1. Summits
  2. Nordic Anthem
  3. Afar
  4. Moon
  1. Stars Ablaze
  2. Unraveling
  3. The Wild Lingers
  4. Northward
Mehr von Borknagar
Noveria - The Gates Of The UnderworldScott Stapp - Higher PowerManticora - MyceliumNight In Gales - ThunderbeastSkeletal Remains - Fragments Of The AgelessDavid Reece - Baptized By FireIvory Tower - Heavy RainMessiah - Christus HypercubusMorbid Saint - Swallowed By HellManchester Orchestra - The Valley Of Vision
© DarkScene Metal Magazin