HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Teramaze
Flight Of The Wounded

Review
Leatherwolf
Kill The Hunted

Review
Monster Truck
Warriors

Live
21.11.2022
Bad Wolves
Olympiaworld, Innsbruck

Review
Behemoth
Opvs Contra Natvram
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6392 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Bon Jovi - Slippery When Wet (CD)
Label: Mercury
VÖ: 1986
Homepage | MySpace
Art: Classic
DarksceneTom
DarksceneTom
(3074 Reviews)
Es ist ja sicher nicht so, dass es irgendein Musik interessiertes Individuum auf diesem Planeten gäbe, das dieses Album nicht kennt. Dennoch und in Anbetracht seiner immerwährenden Klasse, seiner Magie, seiner wegweisenden Schönheit und nicht zuletzt der Tatsache, dass dieses Stück Musik schuld daran war, dass ich meine einst noch kindliche Seele bereits Mitte der 80er dem Hard Rock und Heavy Metal verkaufte, muss es einfach in jede vernünftige Classic Reihe eingebunden werden. Auch auf die Gefahr hin, dass es manch einem sauer aufstoßen mag…

"Slippery When Wet" ist eines jener Alben die dem US Hard Rock, dem Glam und dem so genannten Hair Metal Mitte der 80er zum großen Durchbruch verhalf. "Slippery When Wet" ist trotz Überalben wie "New Yersey", "Bon Jovi" und "Keep The Faith" ohne Frage das beste, das wichtigste und das unabnützbarste Bon Jovi Album. Ein Überwerk voller Hits, dargeboten von absoluten Klassemusikern!
Ein Album, das das amerikanische Lebensgefühl der 80er Jahre perfekt darstellt und völlig zurecht noch heute Millionen Menschen mitreist, bewegt und einfach nur begeistert.



1986 war das Jahr von Bon Jovi! In Zeiten wo diese großartige Band und ihr bis heute ohne Skandale auskommender Frontmann noch was auf Frisuren, Kleider und opulente Bühnenshows jenseits von Gut und Böse gab, zeigten Bon Jovi all ihre Größe. Unterstützt von einem nicht ganz unbekannten Freund namens Desmond Child (der sich bei drei nicht unwesentlichen Welthits am Songwriting beteiligte) präsentierten sie ein Jahr nach "7800° Fahrenheit" ihr drittes Album - ihr Meistwerk, ein Stück Stadionrock par excellence und mit insgesamt knapp 30 Millionen verkauften Einheiten eines der erfolgreichsten Alben aller Zeiten.

"Slippery When Wet" beginnt wie ein Paukenschlag und bringt die Parole auf den Punkt.

"Let it rock, let it go
You can't stop a fire burning out of control
Let it rock, let it go
With the night you're on the loose
You got to let it rock"


"Let It Rock" ist keyboardlastiger US Hard Rock der Güteklasse A und ebenso wie der Rest der Scheibe absolut unfehlbar. Geile Riffs, virtuose Gitarrensoli, eingängige Melodien und absolute Stadionrefrains machen die folgenden zehn Hits zu einem Vorzeigebeispiel für perfekte Musik und großartiges Songwriting. "Slippery When Wet" ist ohne Frage ein Gitarrenalbum. Geprägt von einer grandiosen Rockröhre, mitreisenden Melodien und Rhythmen und genialen mehrstimmigen Refrains. "Bei Nässe Rutschgefahr" lautet die sinngemäße Übersetzung des zu Ehren einer sich völlig in Duschgel einseifenden Nachtclubtänzerin aus Vancouver gewählten Titels und spätestens bei perfekten Tränendrückern wie "Never Say Goodbye", "Without Love" oder "Wanted Dead Or Alive" - der vielleicht besten Rockballade aller Zeiten - weiß man auch, dass diese Warnung durchaus Sinn macht.



Man könnte an dieser Stelle zu jedem einzelnen Song einen Roman verfassen und ihn huldigen. Jahrhundertsingles wie "You Give Love a Bad Name", "Livin’ on a Prayer" stehen auf einer Geilheitsstufe mit Smashern wie dem "Spaceballs" Rocker "Raise Your Hands", dem mit Bläsern aufgepeppten "Social Disease" oder "Wild in the Streets". Einfach nicht von dieser Erde und bis heute unerreicht und völlig unkaputtbare Arenenhymnen. Und wenn wir uns an dieser Stelle mal alle ehrlich sind, vereint dieses Jahrhundertalbum voller Hits Rock- und extrem Metal Fans zu einer Gemeinde und ebenso wie zum Debütsmasher "Runaway", bleibt auch zu jeder einzelnen oben genannten Übernummer bei keinem noch so harten Burschen das Füßchen still. Und wer das nun nicht zugibt, der hat einfach nicht die Eier dazu!

Dieses Album ist bis heute perfekt und definitiv ein Meilenstein des Hard Rock, ja der gesamten Musikgeschichte!

In diesem Sinne:

"Raise your hands
When you want to let it go
Raise your hands
And you want to let a feeling show
Raise your hands
From New York to Chicago
Raise your hands
From New Jersey to Tokyo
Raise your hands !"


Trackliste
  1. Let It Rock
  2. You Give Love A Bad Name
  3. Livin'n On A Prayer
  4. Social Desease
  5. Wanted Dead Or Alive
  1. Raise Your Hands
  2. Without Love
  3. I'd Die For You
  4. Never Say Goodbye
  5. Wild In The Streets
Mehr von Bon Jovi
Teramaze - Flight Of The WoundedLeatherwolf - Kill The HuntedMonster Truck - WarriorsBehemoth - Opvs Contra NatvramSoilwork - ÖvergivenhetenDefleshed - Grind Over MatterRoyal Hunt - Dystopia Part IIDoomocracy - UnorthodoxSatan - Earth InfernalDevin Townsend - Lightwork
© DarkScene Metal Magazin