HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Suede
Autofiction

Review
Teramaze
Flight Of The Wounded

Review
Leatherwolf
Kill The Hunted

Review
Monster Truck
Warriors

Live
21.11.2022
Bad Wolves
Olympiaworld, Innsbruck
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6393 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Bon Jovi - Have A Nice Day (CD)
Label: Island Records
VÖ: 19.09.2005
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3075 Reviews)
7.5
Schön langsam gebe ich die Hoffnung auf ein Bon Jovi Album in (zumindest annähernd) altem Glanz wirklich auf! Hatte ich mir nach den wenigen, aber umso geiler, hart und urtypischer abrockenden Tracks der coolen "Bounce" Scheiblette doch wirklich geträumt der Jon würde mit dem Ritchie wieder langsam back to the roots finden und uns am Nachfolger restlos die Hoden abrocken, musste Meinreiner nach dem ersten Hördurchlauf von "Have A Nice Day" leider erneut die weiße Flagge schwenken und aus diesem, mittlerweile 18 Jahre alten Traum erwachen.

Abgehakt, Bon Jovi werden wohl nie wieder wie in den 80ern klingen und damit muss man sich wohl abfinden! Dass das Album mit dem freundlichen Smiley am Cover deswegen alles andere als schwach, diesmal über weite Strecken gar recht weit von schnulzigem Radio Rock entfernt ist und mit durchwegs kantenden Gitarren und druckvollem Sound aufwartet, steht jedoch auf einem anderen Blatt und ist wohl auch schon genug Grund zur Freude.
Zwar fehlen – trotz First-Class-Rockern wie „Story Of My Life“, „I Want To Be Loved“, „Complicated“, „Dirty Little Secret“ und dem Titeltrack - wohl die unsterblichen Hits, im Nachhinein kann man aber mit Fug und Recht behaupten, dass Jon & Co. ein kompaktes, hard-rockigstes und somit sehr gutes Albumam Start haben. Weit und breit kein richtig schwacher Song, keine 08/15 Radiogagge, geschweige denn eine schmalzig vaginalorientierte Spreizschrittballade ist zu entdecken und so sollten die Herren ex-Cowboys im Endeffekt – außer den unverbesserlichen Tagträumern, die so wie ich noch immer auf den legitimen "New Yersey" Nachfolger warten – niemanden enttäuschen, sondern eher noch einige ältere Fans zurückgewinnen können.
"Have A Nice Day" ist ein Klassealbum von Ausnahmemusikern: Kein unumgänglicher Meilenstein, immer noch weit entfernt von alten Glanztaten, in jedem Fall aber ein erwachsenes, teils nachdenklich und absolut hochkarätiges Werk, das seine ganze Klasse erst nach einigen Durchläufen offenbart und für jeden, der Bon Jovi irgendwann was abgewinnen konnte durchaus kaufenswert scheint.

Zudem haben Leute wie Jon Bon Jovi eh schweinsteure Friseusen und können wirklich jeden Cent gebrauchen...in diesem Sinne: Support Stadionrock!
Trackliste
  1. Have A Nice Day
  2. I Want To Be Loved
  3. Welcome To Wherever You Are
  4. Who Say’s You Can’t Go Home
  5. Last Man Standing
  6. Bells Of Freedom
  7. Wildflower
  1. Last Cigarette
  2. I Am
  3. Complicated
  4. Novocaine
  5. Story Of My Life
  6. Dirty Little Secret
Mehr von Bon Jovi
Suede - AutofictionTeramaze - Flight Of The WoundedLeatherwolf - Kill The HuntedMonster Truck - WarriorsBehemoth - Opvs Contra NatvramSoilwork - ÖvergivenhetenDefleshed - Grind Over MatterRoyal Hunt - Dystopia Part IIDoomocracy - UnorthodoxSatan - Earth Infernal
© DarkScene Metal Magazin