HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Enslaved
Utgard

Interview
Silius

Review
Silius
Worship To Extinction

Review
Trivium
What The Dead Men Say

Review
Finntroll
Vredesvävd
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6097 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Marilyn Manson - The High End Of Low (CD)
Label: Universal Records
VÖ: 22.05.2009
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2934 Reviews)
7.5
Auch wenn mich viele dafür peinigen und es sicher verdammt uncool ist folgende Behauptung aufzustellen muss man einfach festhalten, dass "Eat Me, Drink Me" das erste schwache Marilyn Manson Album seit "Antichrist Superstar" (dem ersten wirklich genialen Werk der Ami-Kunstfigur nach zwei "nur" guten Veröffentlichungen) darstellte. Eben jenes und seine zwei nicht minder genialen Nachfolger sind noch heute Referenzwerke in Sachen Industrial Rock und Metal, kreisen immer noch regelmäßig in meinem Player und siehe da, "The High End Of Low" schließt da an, wo ein grandioses "Holy Wood" einst aufhörte und lässt seinen faden Vorgänger hurtig vergessen. Ob und wie sehr die teils saftigere und kantigere Rock Ausrichtung der Scheibe auf die Kappe von Twiggy Ramirez geht, soll uns an dieser Stelle egal sein, denn "The High End Of Low" ist vom ersten bis letzten Ton typisch Manson. Cool, rotzig, druckvoll und enorm abwechslungsreich. Hörbeispiele wie die Single "We’re From America", das glamourös dekadente " Arma-Goddamn-Motherfuckin-Geddon", ein melancholisches " Running To The Edge Of The World" oder die bluesige Ballade "Four Rusted Horses" und das tolle Finale "15" sind durch die Bank Volltreffer diversester Soundgattungen, voll von typischer US-Attitüde und Hitpotential.

"The High End Of Low" bringt nahezu die gesamte musikalische Karriere von Marilyn Manson unter einen Hut, klingt erwachsen, streckenweise melancholisch gedämpft und dennoch nicht aufgesetzt sondern glaubwürdig und immer noch genügend hungrig, damit es vor guter Ideen, geiler Grooves, genügend Gitarrenriffs, markanter Vocals und guter Refrains strotzen kann.
Wer die Karriere von Meister Manson ebenso genüsslich verfolgt hat, wie meine Wenigkeit und wer die Werke von "Portrait Of An American Family" bis einschließlich "Holy Wood" mochte, der kann bei diesen knapp 75 Minuten musikalischer Vielseitigkeit durchaus wieder zugreifen!

Trackliste
  1. Devour
  2. Pretty As A Swastika
  3. Leave A Scar
  4. Four Rusted Horses
  5. Arma-goddamn-motherfuckin-geddon
  6. Blank And White
  7. Running To The Edge Of The World
  8. I Want To Kill You Like They Do In The Movies
  1. WOW
  2. Wight Spider
  3. Unkillable Monster
  4. We're From America
  5. I Have To Look Up Just To See Hell
  6. Into The Fire
  7. 15
Mehr von Marilyn Manson
Reviews
06.12.2017: Heaven Upside Down (Review)
01.02.2015: The Pale Emperor (Review)
02.05.2012: Born Villain (Review)
News
02.08.2020: "We Are Chaos" Titeltrack als Video
18.10.2019: Stilsicherer Clip zu US-Folk-Song-Cover
15.06.2018: Cooles "Cry Little Sister" Cover
15.11.2017: Cooler Videoclip mit Johnny Depp
18.09.2017: Neues Video zur Single
08.11.2016: Albumtrailer mit geköpftem Donald Trump.
13.05.2015: "The Mephistopheles Of Los Angeles" Video.
09.01.2015: Neuer Songs und Albuminfos verfügbar.
27.10.2014: "Third Day Of A Seven Day Binge" Clip+Download.
30.09.2012: "Hey, Cruel World..." Videoclip online.
22.04.2012: Release Party und fette Verlosung im Weekender.
04.04.2012: "No Reflection" Clip und alle Infos zu "Born Villain".
27.03.2012: Gemeinsamer Auftritt mit Rammstein. Livevideo.
12.03.2012: Manson spricht über sein neues Konzeptalbum.
07.11.2009: Der neue Clip schockiert wieder mal...
25.05.2009: Louisiana Psycho war Metal Fan und plante mehr.
20.05.2009: Fan schießt auf Lehrer und sich selbst.
14.05.2009: Kotzt sich über Wes Borland aus.
17.04.2009: "The High End Of Low" Cover und Tracklist
29.03.2009: "We're From America" steht online.
24.03.2009: Die neue Scheibe wirft erste Schatten.
03.02.2009: Details zum "beeindruckenden" Album.
20.10.2008: Neues Werk geht wieder in frühere Richtung.
16.09.2007: Liquide Kreation
21.08.2005: ... wird von katholischem Priester unterstützt !
03.04.2004: bei der Arbeit
30.05.2002: Geht getrennte Wege mit Twiggy Ramirez
04.03.2002: Neues Album fertig
Enslaved - UtgardSilius - Worship To ExtinctionTrivium - What The Dead Men SayFinntroll - VredesvävdDeep Purple - Whoosh!High Spirits - Hard To StopPure Reason Revolution - EupneaVicious Rumors - Celebration DecayNine Lives - Dance With The DevilEric Clayton - A Thousand Scars
© DarkScene Metal Magazin