HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Revolution Saints
Against The Winds

Review
This Ending
Crowned In Blood

Review
Wings Of Steel
Gates Of Twilight

Review
Noveria
The Gates Of The Underworld

Review
Scott Stapp
Higher Power
Upcoming Live
Mailand 
Statistics
6589 Reviews
458 Classic Reviews
283 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Heathen Foray - The Passage (CD)
Label: Black Bards Entertainment
VÖ: 24.04.2009
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3152 Reviews)
8.0
Potzblitz, da kommt schon die nächste überaus potente Veröffentlichung aus unsrer Heimat dahergeknallt!
Heathen Foray spielen eigenen Aussagen zufolge Melodic Pagan Metal From Austria und genau diesen spielen sie weit besser als ein Gros der momentan unüberschaubaren internationalen Konkurrenz. Im Gegensatz zu vielen anderen Möchtegernwikingern und Alibitrollen bewegen sich Heathen Foray weit weg von üblichem Kitsch, Pathos und sonstigem Kindskram. Klar, die Grundrezeptur ist mittelalterlich angehauchte Pagan Metal Kultur, die persönlich Note der Steirer und die gehörige aufgebotene Heavy Metal Keule machen "The Passage" aber zu weit mehr, als dem x-ten 08/15 Album eines völlig undurchsichtigen und mit Plagiaten verseuchten Genres.

Druckvoll fetter Sound, enorm saftige Gitarren, knallharte Grooves, perfekte Melodien und die unaufdringlich rauen und sehr abwechslungsreichen Vocals machen bereits den ersten Kontakt mit "The Passage" zu einer absolut gewinnbringend scheinenden Begegnung. Die Österreicher verzichten dabei völlig auf altertümliche Instrumente, Keyboards und jeglichen sonstigen Holzkram und schaffen mit ihren zwei dominanten Gitarren (die mir ab und an Running Wild in deren Höchstphase in den Sinn rufen) die perfekte Mischung aus zeitgemäß und doch klassischem Heavy Metal, melodischen Death und kitschfreier Pagan Attitüde. Die Produktion ist zwar nicht immer transparent, drückt aber volles Rohr auf die Zwölf, die Mischung aus hart bangenden Momenten und melodischen Elementen ist absolut ausgegoren und vor allem der Mix aus klaren, rauen, gegrunzten und teils fast trendigen Stimmlagen schenkt diesem absolut überraschenden und höchst abwechslungsreichem Album zusätzlich positive Aspekte. Highlights zu nennen kann man sich an dieser Stelle eigentlich getrost ersparen, da im Grunde jeder einzelne Song absolut gelungen ist und mit eigener Note aufwarten kann und das in grandioses Coverartwork verpackte Gesamtwerk nicht allein wegen der fetten Gitarrenarbeit und der durchwegs großartigen Melodien vom ersten bis zum letzten Ton mitreist und begeistert.
Wer sich ein Bild von Heathen Foray machen will, der soll entweder die Myspace Site der Steirer besuchen, oder seine Kohle gleich in "The Passage" investieren, zumal es eines der derzeit absolut besten Pagan Metal Alben im Schatten großer Vorbilder wie Finntroll und Amorphis ist und auch Metal Fans anderer Spielarten mit seiner hemmungslosen Energie überzeugen sollte!

Notwendige Anspieltipps, ausgewählt aus zehn gelungenen Songs: "Fading Tree", "Northstar", "Fortress Of Faith" und "Chants"!

Trackliste
  1. Fading Tree
  2. Northstar
  3. Winterking
  4. Fortress of Faith
  5. Chants
  1. Dragon's Eyes
  2. Ancient Secrets
  3. Wolkenbruch
  4. Theatre of Battle
  5. Wilderness Lore
Mehr von Heathen Foray
Revolution Saints - Against The WindsThis Ending - Crowned In BloodWings Of Steel - Gates Of TwilightNoveria - The Gates Of The UnderworldScott Stapp - Higher PowerManticora - MyceliumNight In Gales - ThunderbeastSkeletal Remains - Fragments Of The AgelessDavid Reece - Baptized By FireIvory Tower - Heavy Rain
© DarkScene Metal Magazin