HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Trivium
What The Dead Men Say

Review
Finntroll
Vredesvävd

Review
Deep Purple
Whoosh!

Review
Deep Purple
Whoosh!

Review
High Spirits
Hard To Stop
Upcoming Live
Wien 
Kempten 
Statistics
6096 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Mystic Prophecy - Vengeance (CD)
Label: B.Mind Records
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(5868 Reviews)
8.0
Mit MYSTIC PROPHECY gibt´s wieder mal eine Newcomer Band, die es schafft, auf ihrem Debut zu überzeugen, ohne irgendwelchen Trends nacheifern zu müssen. Entgegen den Ankündigungen und Reviews diverser Magazine, präsentiert die Deutsch-Skandinavische Kombo glücklicherweise keinen biederen True Metal, wie so viele Andere derzeit erscheinenden Sinnlosbands, sondern orientiert sich eher in Richtung US-Power Metal.

Nach kurzem Intro donnert mit "Sky´s Burning" gleich ein guter ziemlich harter Kracher durchs Land, der mächtig nach vorn los geht sehr riffig ist, und mit gutem Refrain aufwartet. Mit Doppelbassattacken und Solo beginnt der zweite Track "Damnation And Darkness". Stakkatorifforgien, teils orchestrale Untermalung, eingängiger Chorus und ein verspielter Mittelteil fügen sich zu einem starken Song. Bei "Welcome In The Damned Circle" wird dann richtig stampfender Power Metal geboten, der mit einem coolen Riff und teils schnellen Parts zu einem absolut trendfreien Mosher nach alter Schule mutiert. Mit dem feinen Midtempotrack "Dark Side Of The Moon" (hat definitiv nix mit Pink Floyd zu tun!) und dem relaxten, mit superbem Refrain ausgestatteten "River Of Hate" schafft man es mühelos, das Niveau der ersten Tracks zu halten. Das darauffolgende "In The Mirror" schlägt erstmals balladeske Töne an - nicht überragende aber dennoch akzeptabel. Mit dem flotten "In The Distance" und dem unspektakulären "When Shadows Fall" kann die Klasse der ersten 6 Tracks leider nicht gehalten werden. Beim überlangen Abschlußsong steigert man sich wieder und schafft einen schnörkellosen und guten Schlußpunkt.

VENGEANCE ist kein Album der Extraklasse, aber ein sehr starker Einstand, der auf weitere geile Power Metal Alben hoffen läßt. MYSTIC PROPHECY können sich zwar noch nicht mit den renommierten Bands messen, haben aber zweifellos die besten Voraussetzungen, um in die Elite des PM aufzusteigen.
Trackliste
  1. 1545 - The Beginning
  2. Sky's Burning
  3. Damnation And Darkness
  4. Welcome (In The Damned City)
  5. Dark Side Of The Moon
  1. River Of Hate
  2. In The Mirror
  3. In The Distance
  4. When Shadows Fall
  5. Fallen Angel
Mehr von Mystic Prophecy
Trivium - What The Dead Men SayFinntroll - VredesvävdDeep Purple - Whoosh!High Spirits - Hard To StopPure Reason Revolution - EupneaVicious Rumors - Celebration DecayNine Lives - Dance With The DevilEric Clayton - A Thousand ScarsKaiser Franz Josef - IIIU.D.O. - We Are One
© DarkScene Metal Magazin