HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Nimrod BC
Legacy Of The Dead

Review
Ministry
HOPIUMFORTHEMASSES

Review
Destructor
Blood, Bone, and Fire

Review
Persefone
Lingua Ignota: Part I

Review
Hitten
While Passion Lasts
Upcoming Live
Wien 
Berlin 
Hannover 
Leipzig 
Stuttgart 
Pratteln 
Budapest 
Statistics
7292 Reviews
863 Berichte
21 Konzerte/Festivals
Anzeige
21.05.2008: US Brutalo Band im Zeichen des Terminator-Gouvernators! (Austrian Death Machine)
Wie bereits an dieser Stelle berichtet nennt sich die neue Spielwiese von As I Lay Dying Songwriter Tim Lambesis, in Anlehnung an unsre steirische Eiche Arnie, Austrian Death Machine.
Für Alle die sich anhand des Titels noch nicht denken können, worum es wohl in den Texten gehen wird, stellte das Label Metal Blade seine jüngste Schützlinge wie folgt vor:

Austrian Death Machine werden von Ahhnold gefrontet und kümmern sich inhaltlich ausschließlich um die Filme des Terminators. Wohlgemerkt einige der besten und brutalsten Filme, die jemals abgedreht wurden. Schaut Euch nur mal das Tracklisting und das Artwork an und Ihr wisst, was euch bei Austrian Death Machine ’s Metal Blade Debüt "Total Brutal" erwartet!

Erste Sound-Schnippsel gibt's bereits bei MySpace, erscheinen wird der Silberling am 25. Juli, die Tracklisting fällt folgendermaßen aus:

01. Hello California
02. Get To The Choppa
03. Rubber Baby Buggy Bumpers
04. All Of The Songs Sound The Same
05. I Am A Cybernetic Organism, Living Tissue Over Metal Endoskeleton
06. Come With Me If You Want To Live
07. What It's Like To Be A Singer At Band Practice
08. Who Is Your Daddy, And What Does He Do?
09. You Have Just Been Erased
10. Broo-Tall Song Idea
11. Here Is Subzero, Now Plain Zero
12. So Far, So Good, So Let's Talk About It
13. Screw You Benny
14. Why?
15. If It Bleeds, We Can Kill It
16. It's Not A Tumor
17. Not So Hidden Track

Auch Tim Lambesis selbst äußerte sich noch zu seinem Projekt:

“Ahhnold ist die Verkörperung von Brutalität und so stereotypisch Metal, daß er der perfekte Frontmann für all diese Songs ist, welche ich in weniger als einer Stunde geschrieben habe. Falls ihr jetzt meint, das würde despektierlich klingen oder mich zu einem geringeren Fan als Euch machen, möchte ich die CD hören, welche ihr in Anerkennung an den Governator geschrieben habt. Außerdem – laßt uns ehrlich sein – ist die CD viel besser als das, was viele überernste Bands, die täglich proben, auf den Markt schmeißen. Alles, was ich durch meine andere Band zum Ausdruck bringe, ist tiefempfunden und voller Leidenschaft. Dies jedoch ist eine Ausschüttung puren Testosterons und Blödsinns. Ich hoffe, Ihr seid bereit dazu… Die Chancen sind groß, daß Ihr die Texte zu jedem Chorus bereits kennt, also singt mit!“ Quelle: Metal News
Austrian Death Machine im Internet
Mehr von Austrian Death Machine
Nimrod BC - Legacy Of The DeadMinistry - HOPIUMFORTHEMASSESDestructor - Blood, Bone, and FirePersefone - Lingua Ignota: Part IHitten - While Passion LastsNew Model Army - UnbrokenXoth - ExogalacticBREED - History Of TomorrowAsinhell - Impii HoraSaxon - Hell, Fire And Damnation
© DarkScene Metal Magazin