HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Cannibal Corpse
Violence Unimagined

Review
Wednesday 13
Antidote

Review
Flotsam And Jetsam
Blood In The Water

Review
Herman Frank
Two For a Lie

Review
Red Eye Temple
Vortex
Upcoming Live
Innsbruck 
Bologna 
Statistics
276 Interviews
384 Liveberichte
183 Specials
Anzeige
Asphyx - Asphyx waren und sind einfach immer 100% Asphyx.
Asphyx - Asphyx waren und sind einfach immer 100% Asphyx.  
Asphyx waren und sind einfach immer 100% Asphyx.
Diese Band lässt sich durch Nichts beeinflussen. Wir sind neben Obituary wohl die konservativste Death Metal Band der Welt!
DarksceneTom
DarksceneTom
(62 Interviews)
For the English version of the interview with Bob Bagchus, please scroll down...

Es ist doch phänomenal. Da kauern sich die Jungs von Asphyx im Jahre 2007 für eine Reunion Show am Party San zusammen und werden von Fans und sich selbst so geplättet, dass nur zwei Jahre danach mit "Death...The Brutal Way" (review) ein brandneues und sensationelles Death/Doom Geschoss vorliegt, das old-school Fans und Jungspunde gleichermaßen im Dreieck springen lässt. Asphyx feiern das Death Metal Comeback des Jahres, die niederländische Kultband ist zusammen mit ihrem Ursänger Martin van Drunen wieder auferstanden und scheint kräftiger, erbarmungsloses und vernichtender denn je!

DarkScene: Hallo Bob! So schnell kann es gehen. Da freut sich der Death Metal Fan alter Schule vor wenigen Monaten noch darüber, dass Euer ehemaliger Kultfronter Martin Van Drunen mit Hail Of Bullets eine neue, grandiose Band am Start hat und schon kurze Zeit danach gibt’s es glatt noch ein neues Asphyx Album obendrauf, auf dem die niederländische Death Metal Maschinerie ackert, als ob’s kein morgen gäbe. Was ein Reunions Konzert doch so alles bewirken kann…

Bob Bagchus: Ja…wir sind wohl selber genau so überrascht über die Situation, zumal wir eigentlich nie daran gedacht hätten überhaupt noch mal ein neues Album aufzunehmen.

DarkScene: Erzähl uns wie es dazu kam, dass tatsächlich ein neues Album entstand. Wie war der Masterplan nach Euren ersten Treffen, oder hat es gar keinen gegeben. Ich glaube bis vor einiger Zeit hätte es niemand für möglich gehalten, dass es je wieder ein neues Asphyx Album mit Martin geben würde, nachdem er die Band 1992 nach "Last One On Earth" verlassen hattest.

Bob Bagchus: Es gab keinen Masterplan oder etwas Ähnliches. Jarne von Party San hat mich im September 2006 angerufen. Ich kann mich noch genau erinnern, es war an einem heißen Samstag nachmittags gegen halb Vier, als er mich gefragt hat, ob ich nicht das Original Asphyx line-up reformieren könnte! Ich wusste, dass es verdammt schwer und nahezu unmöglich sein würde unsren Gitarristen Eric zurück zu bekommen und sagte bereits im ersten Moment nein zu der Idee.
Aber sie hörten einfach nicht auf mich anzurufen und irgendwie dachte ich mir: „Warum nicht, nur dieses eine Mal!“. Ich rief Martin an. Er war begeistert. Er hatte insgeheim immer die Vision wieder mal etwas richtig Brutales mit Asphyx zu machen. Aber wie gesagt, Eric sagte nein und ich demnach auch. Dann überzeugte Paul (Baynes, Hail Of Bullets Gitarrist) Martin jedoch, dass er der Mann für den Job wäre und Eric ersetzen könnte. Als mir Martin davon erzählte lautete meine Meinung immer noch "nein"…aber nach zwei Tagen dachte ich mir „Was soll’s, lass es uns versuchen“ und siehe da, hier sind wir.
Ich weiß auch genau was Du mit der "Last One On Earth" Sache meinst. Es sind damals viele Sachen vorgefallen, aber Leute wie wir werden erwachsen, also machen wir uns darüber keine Gedanken mehr.



DarkScene: Hat Euch die Hail Of Bullets Scheibe in irgendeiner Weise in der Meinung bestärkt, dass Asphyx wieder in altem Glanz erstrahlen müssen. Hat Euch das Album beeindruckt oder beeinflusst.

Bob Bagchus: Überhaupt nicht! Asphyx waren und sind einfach immer 100% Asphyx und wir haben andere Einflüsse. Diese Band lässt sich durch Nichts beeinflussen und hat ihre Wurzeln nie verleugnet. Wir sind neben Obituary wohl die konservativste Death Metal Band der Welt!
DarkScene: Die Zeiten für old-school Death Metal Fans könnten also kaum besser sein. Bereits die Hail Of Bullets Scheibe war ja allerhöchster Grund zum Jubel. Nun gibt’s ein Asphyx Album und benahe zeitgleich wird schon wieder Stoff der Hail Of Bullets in den Raum gestellt. Sollen beide Bands künftig parallel bestehen bleiben, zumal ja neben Martin auch noch Gitarrist Paul Baayens bei beiden Kombos zockt?

Bob Bagchus: Auch ich liebe das Hail Of Bullets Album und natürlich können beide Bands nebeneinander bestehen. Wir haben eine gemeinsame Band und halten uns über Gigs und alles sonstige am Laufenden. Außerdem spielen Asphyx ja nicht so oft…

DarkScene: Auch wenn vor allem die ersten beiden Asphyx Alben fast schon Meilensteine des Genres sind, wage ich zu behaupten dass ihr mit "Death...The Brutal Way" beinahe das stärkste Album eurer Geschichte verbrochen habt. Es ist die pure Apshyx Energie, die Essenz eures Schaffens und gottlob ohne jegliche unnützen Ballaststoffe. Die perfekte, hemmungslos und ungeheuer rohe Kombination aus Death und Doom Metal. So muss Death Metal klingen, old schoolig und in einem organisch, jedoch nie überpolierten Soundkleid von heute.

Bob Bagchus: Danke für das Kompliment und ich gebe dir absolut recht! Wir denken "Death…The Brutal Way" ist der perfekte Nachfolger zu "Last One On Earth". Es ist genau das, was wir vor hatten und natürlich lieben wir es. Noch wichtiger aber ist, das es absolut von der Seele kommt, wir spielen einfach was wir wollen und am liebsten mögen. Das Ergebnis ist absolut natürlich und wie man uns kennt, hassen wir sauber und polierte Produktionen. Nichts kann eine roh, pur, ungebügelt und dreckige Produktion überbieten. Das geht nichts drüber und genau so soll richtiger Death Metal klingen!



DarkScene: Wie hat sich denn das Songwriting zu "Death…The Brutal Way" gestaltet. Hat sich Paul, der ja bekanntlich Eric Daniels an der Gitarre ersetzt, einbringen können und wie seid ihr das ganze angegangen. I hattet ja den riesigen Druck, den allein Euer legendärer Bandname auf euch abgeladen hat. Wie sehr war euch das überhaupt bewusst?

Bob Bagchus: Alle Riffs stammen aus Pauls magischen Händen. Als die Grundgerüste fertig waren haben sich Paul, Martin und ich zusammengefunden um die Arrangements zu fixieren. Jeder hatte seine eigenen Ideen und am Schluss ergab sich das große Ganze, aber irgendwie könnte man schon behaupten, dass "Death…The Brutal Way" Paul’s Baby ist.
Wir wussten natürlich auch über die sehr hohen Erwartungen, einen wirklichen Druck spürten wir aber dennoch nicht, da wir uns in erster Linie selber gerecht werden und uns zufrieden stellen wollten. Wenn wir, Asphyx, etwas mögen, dann nehmen wir es auf! Wahrscheinlich sind wir aber gerade mit den hohen Anforderungen aufgeblüht und die meisten Reviews und Reaktionen sind mehr als nur positiv und wir sind mehrfach als Album des Monats genannt worden. Das macht uns stolz!

DarkScene: "Death…The Brutal Way" ist nebenbei einer der besten und treffendsten Albumtitel seit langem. Er passt zu den neuen Songs wie die Faust aufs Auge. In Verbindung zum Artwork und der Produktion eine perfekte Kombination, ein perfektes „großes Ganzes“.

Bob Bagchus: So sehe ich das auch, weil die Atmosphäre einfach perfekt war und wir sehr viel selber machen konnten. Ein Album aufzunehmen ist ein Prozess, der den richtigen Moment voraus setzt und wir fühlten eigentlich überhaupt keinen Druck. Wie gesagt, das Album entwickelte sich aus einigen Sessions und einem Demo. Dann aber wurde alles in der richtigen Stimmung und Atmosphäre aufgenommen. Wir wussten auch genau, dass wir genau diese Aufnahmen verwenden müssen, da wie dieses spezielle Feeling einfach nicht reproduzieren können und es scheint genau richtig gewesen zu sein. Unser Produzent Frank Klein Douwel hat in seinem Sonic Assault Studio einen fantastischen Job gemacht und Dan Swanö hat den perfekten Mix für dieses Beast gefunden.



DarkScene: Im Vergleich zu vielen perfekt produzierten, jedoch identitätslos und einfach sterilen Werken der heutigen Zeit klingt die neue Asphyx tonnenschwer, erdig und organisch. Die perfekte Soundwand. Zeitgemäß und dennoch mit Charisma. Ich denke, darauf habt ihr sehr viel Wert gelegt und Dan Swanö wusste genau was ihr wollt…

Bob Bagchus: Wir haben Dan gesagt, dass wir eine roh, unpoliert und natürliche Produktion wollen. Einen Sound, wie wir ihn auch live haben. Er hat das perfekt verstanden, er kannte den Sound von "The Rack" und "The Last One On Earth" und er wusste ganz genau wie der Asphyx Sound zu klingen hat. Er hat nur fünf Mixe benötigt und die ganze Sache war in zwei Wochen nahezu fertig. Es ging alles sehr schnell, zumal wir keine Band sind die alles analysiert - weder im Spiel-, noch im Soundbereich. Wenn etwas gut und natürlich klingt, dann bleibt es so wie es ist. Es muss spontan und einfach mit dem richtigen Feeling rüberkommen und das ist auch der Grund, weshalb das Album so roh, etwas schlampig und brutal klingt. Das ist unser Stil und dafür war die Zusammenarbeit mit Dan einfach perfekt. „Dan is The Man!“.

DarkScene: Welche Songs der Scheibe sind deine Favoriten und warum. Meine Highlights sind der unglaublich Opener "Scorbutics", der wälzende Titelsong, das unglaublich fette "Cape Horn" und das finale "The Saw, The Torture, The Pain".

Bob Bagchus: Ich denke "Bloodswamp", "Asphyx II (They Died As They Marched)", "Eisenbahnmörser", "Black Hole Storm" und "Scorbutics". Diese Songs kommen extrem auf den Punkt und gehen fett nach vorn. Genau das liebe ich, aber wenn ich ehrlich bin liebe ich eh alle Songs und das ganze Album.

DarkScene: Erzähl ein bisschen von den Texten. Welche liegen dir besonders am Herzen und warum.

Bob Bagchus: Ich mag Martin’s Texte auf diesem Album sehr. Sie sind düster, bedrückend, geradlinig und gehen ganz tief. "Eisenbahnmörser" handelt über eine Kanone aus dem 2. Weltkrieg. “Der Mörser” war die größte Kanone die es damals gab, sie war so schwer und mächtig, dass sie von einer Eisenbahn aus abgefeuert werden musste. Zu diesem Song und der Waffe gibt es bereits einen großartigen Videoclip auf youtube (siehe unten).
"Black Hole Storm" hingegen handelt vom großen Loch, das alles und jede Existenz die wir kennen in sich aufsaugt, während "Riflegun Redeemer" geradezu einen Amoklauf beschreibt und über Momente erzählt, in denen man alle und jeden der dir und deiner Familie etwas antut umbringen möchte.


DarkScene: Für viele Death Metal Fans alter Schule ist euer neues Album ein echter Befreiungsschlag, denn "Death…The Brutal Way" ist einfach erdig und genau so, wie man Death Metal hören will. Es gibt ja viele talentierte Newcomer. Nicht nur im Death Metal Genre. Man vermisst aber seit einige Zeit bei einem grossteil junger Bands das gewisse Etwas, das Charisma, das Bands wie Bolt Thrower, Obituary oder eben auch Asphyx hatten und haben. Was hältst du von den neuen Death Metal Bands, welche schätzt du und welche haben eine echte Überlebenschance?

Bob Bagchus: Ich weiß genau was du meinst. Man vermisst die Wirkung und Ausstrahlung, die Death Metal zu dem macht, was er ist…es ist schwer zu erklären aber ich verstehe dich genau. Aber natürlich schätze ich auch neuere, jüngere Bands. Es gibt einige wirklich exzellente Bands wie Necros Christos, Revolting, Hooded Menace, Hail of Bullets ,Bone Gnawer, Facebreaker oder Ribspreader. Allesamt großartig!
Wir haben mit Necros Christos unsere Release Show in Turock / Essen gespielt und sie waren ein Hammer! Extrem düsterer Doom Death Metal mit absolut großartigem Feeling.

DarkScene: Momentan wagen es ja immer mehr Bands alter Tage eine Reunion. Natürlich findet nicht jede so massiv und gelungen statt wie Eure, löblich ist das Ganze aber schon. Vor allem gibt diese Entwicklung vielen jungen Fans und Bands die Möglichkeit „alte“ Helden neu zu entdecken und auch alte Fans kommen immer wieder in ungeahnte Möglichkeiten, ihre einstigen Götter neuerlich live zu erleben und neue Platten zu hören. Wie siehst du diese Entwicklung…

Bob Bagchus: Vielen Dank für das Kompliment, ich weiß so etwas wirklich sehr zu schätzen. Es ist sicher schön, wenn junge Fans alte Bands entdecken können (…wenn ich so was sage, fühle ich mich wirklich alt…) und vielleicht draufkommen, dass wirklicher Death Metal nicht mit stupiden Blastbeats, 10.000 Riffs in einem Song, dem üblichen „bluurrghhhbluurrgghhhblabla” und "Schau wie technisch versiert wir sind-Dreck" verbunden ist. Vielleicht entdecken manche durch Bands wie Obituary und uns alte Legenden wie Venom, Hellhammer/Celtic Frost, Possessed, Slaughter, Messiah or Necrophagia. Das wäre eine Lehrstunde in Sachen Death Metal Geschichte.

DarkScene: War das Verhältnis zwischen Euch und Martin Van Drunen eigentlich jemals wirklich gestört oder ging man nur getrennte Wege. Hatte man Kontakt und war am Laufenden über der anderen Projekte und Werke.

Bob Bagchus: Wir sind 1992 nach "Last One On Earth" getrennte Wege gegangen und es war einiger Ärger im Spiel. Einige Presseartikel haben auch das ihre beigetragen und wir haben diesen dann auch entgegen gewirkt. Sachen wie "Martin hat das gesagt, Bob sagt das…etc.". Wir haben aber seit 1998 wieder Kontakt und diesen seither auch mit einigen gemeinsamen Bierchen aufrecht gehalten. Seither ist alles o.k.. Wir sind alle daran gewachsen und heute lachen wir darüber. Vielleicht musste es einfach so passieren, denn seither haben wir eine sehr gute Beziehung zueinander. Wir sind wirklich gute Freunde, es war eigentlich nie besser!



DarkScene: Generell ist die Metal Szene, ja momentan wieder populär wie lange nicht. Welche jungen oder auch alten Acts imponieren dir besonders und worauf führst du diese löbliche Entwicklung zurück.

Bob Bagchus: Daran hat auch, aber sicher nicht in erster Linie der Death Metal schuld, sondern das ist wohl eher ein Verdienst der großen Bands wie Metallica, Slayer, Iron Maiden, Black Sabbath/Heaven and Hell, vielleicht auch DevilDriver. Ich denke gerade für den Extrem Metal machen Cannibal Corpse auf der ganzen Welt einen großartigen Job!

DarkScene: Es hat ja schon Shows gegeben, bei denen beide Bands auf der Bühne waren. Wenn man davon hört, rinnt einem das Wasser im Mund zusammen. Kannst du dir vorstellen, dass die Hail Of Bullets zusammen mit Asphyx auf Tour gehen, ohne dass zwei von Euch daran körperlich zu Grunde gehen würden...

Bob Bagchus: Nein, es besteht keine Chance, dass diese beiden Bands zusammen touren werden. Das wäre für Martin und für Paul einfach zu viel. Außerdem würde es beiden Bands ihre Besonderheit nehmen. Wir trinken zusammen und machen Party, aber dabei wird’s wohl bleiben.

DarkScene: Ich gehe davon aus, dass wir einen Nachfolger zu "Death…The Brutal Way" erleben werden…

Bob Bagchus: Es gibt in der Tat schon einiges neues Material. Zuerst werden wir mal eine Split 7" mit Hooded Menace machen und danach werden wir an einem neuen Album arbeiten.

DarkScene: Zum Abschluss die Darkscene Standardfragen:

Top 5 Alltime Faves:

Bob Bagchus: …hmm, schwierig….aber gut:

Venom - "Black Metal"
Necrophagia - "Season of the Dead"
Slaughter - "Strappado"
Possessed - "Seven Churches"
Hellhammer - "Apocalyptic Raids"

DarkScene: Aktuelle Top 5 Faves:

Bob Bagchus: Hooded Menace - "Fullfill the Curse"
Revolting - "Dreadful Pleasures"
Bone Gnawer - "Feast of Flesh"
Hail of Bullets - "...of Frost and War"
Grave - "Dominion.."

DarkScene: Momentaner Lieblingssong:

Bob Bagchus: Necrophagia - "Painful Discharge"

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

English version of the interview...

DarkScene: Hi Bob! A few months ago, old-school Death Metal fans were applauding the fact that your former frontman Martin Van Drunen started an awesome, brand-new band named Hail Of Bullets. Now, just shortly after that pleasant surprise, you guys are releasing a brilliant new Asphyx album. Interesting what a reunion concert can trigger sometimes……. your thoughts?
Bob Bagchus: Yeah,well,we are surprised as well since we never intended to record a new album at all. But when Paul came up with some killer riffs we started jamming and those riffs kept coming and coming. We enjoyed them so much that we thought " what the fuck,we'll record them,no matter what people might say or think." Paul made whole compositions and they were 100% Asphyx .The funny thing about "Death...The Brutal Way" (review) is that it's actually a demo....
DarkScene: Seriously, please tell us how your new album came to life? Did you have a master plan for that whole reunion thing? I mean, when Martin left the band in 1992 after the "Last One On Earth" album, nobody thought that a new Asphyx album including Martin would be possible in the future.
Bob Bagchus: We didn't had any masterplan whatsoever. Jarne from the Party San just phoned me in September 2006,on a hot Saturday afternoon at around 1
5:30 and asked me to reform Asphyx with the original Rack line-up.I knew that it was going to be tough and pretty impossible to get Eric back so I said no at first. Then they kept calling me and eventually I thought "why not, for this one time only occasion...." ,so I phoned Martin and he was very excited. He always had the idea of doing something brutal with Asphyx again in the back of his mind anyway. But,as predicted, Eric said no and I said then no as well. But then Paul convinced Martin that he(Paul) was the man for the job and said he could replace Eric. Martin told me that and, again, I said no...but after 2 days I thought " what the heck, let's give it a try anyway" and here we are...yes,I know what you mean after the Last One On Earth story, lots of things happened back then, but people, like us, grow up so we don't bother.
DarkScene: Did hearing the Hail Of Bullets album influence you in any way to go back to your roots with Asphyx?
Bob Bagchus: No, not at all since Asphyx is always 100% Asphyx. We have other influences. Asphyx never left his roots and never will. We are probably the most conservative Death Metal band in the world, alongside with Obituary.



DarkScene: Do you think Asphyx and Hail Of Bullets can co-exist in the future next to each other taking into account that guitar player Paul Baayens also plays in both bands?
Bob Bagchus: Of course we can. We have a common band schedule and always keep eachother informed about gigs. Asphyx doesn't play that much anyway.
DarkScene: Even though the first two Asphyx albums are considered to be milestones of this genre, I would go so far to say that "Death… The Brutal Way" tops even those two killer albums. It´s pure energy. It´s the essence of your creative process. It´s the perfect blend between Death and Doom Metal. That´s the way Death Metal should sound like – old school and organic and yet not too polished. Do you agree?
Bob Bagchus: Thanx for the compliment! And..I totally agree! We think that "Death...The Brutal Way" is the perfect follow up for "The Last One On Earth" for sure. It's exactly what we had in mind and, of course, what we like. But,even more important, it comes from the soul. We play what we want to play and what we like best, it's all very natural. If we freak out on our own songs, then it's ok. And as people know, we hate clean and polished productions! Nothing can top a raw, pure, unpolished and sloppy production! That's the way real Death Metal should sound like.
DarkScene: How did the songwriting for "Death… The Brutal Way" come about? Did Paul, who replaced Eric Daniels on guitar, have any involvement in the writing? I´m sure you had a lot of pressure just keeping up with expectations coming from your status as legends of the genre. Were you even aware of that?
Bob Bagchus: All the riffs are from Paul's majestic hand. He made all the compositions. Then we, Paul, Martin and me went into the rehearsalplace and did the arrangements. Martin had some additional ideas, I had some additional ideas and it all came together. But, one could say that "Death...The Brutal Way" is Paul's baby. Of course we knew that the expectations were going to be high, but we felt no pressure since we are here to satisfy ourselves in the first place. If we, Asphyx ,like it then we'll record it. But I think we lived up to the expectations. Mostly the reviews and reactions are more then positive and we've been Album of the Month for several times now, so that makes us proud.
DarkScene: This new release of yours is a perfect “entity” – so to speak – a perfect combination of all aspects of an album. The artwork, the production and even the album title – everything just falls into place. Please, share a few thoughts on that.
Bob Bagchus: I think so as well...and it's all because the atmosphere is right and we could do a lot ourselves as well. Recording an album is a process of the right moment, sort of speak. And we felt no pressure since, as said, the album started out as a demo. But it all was recorded in the right mood/atmosphere and even weather that we knew we never could reach that special feeling again if we should re-record those songs again, so we knew we just had to use these recordings, and it shows perfectly. Frank Klein Douwel (our sound guy) did a fantastic job recording these songs in his Sonic Assault studio and Dan Swanö did a hell of a job mixing the beast.


DarkScene: There are a lot of modern albums out there that are on one hand perfectly produced but on the other hand sound sterile and have no identity at all. Your new album sounds very heavy, down to earth and organic. Contemporary, but still with a lot of charisma. Tell us a little bit about your cooperation with Dan Swanö and the production of the album.
Bob Bagchus: We told Dan that we wanted a raw, unpolished and natural production. A sound we have when we rehearse and play live. Dan understood this perfectly and since he also knows The Rack and The Last One On Earth he knew at once what the Asphyx sound was. He only needed 5 mixes, all was done in 2 weeks at most. So that all was very fast. We are not the type of band which analyses everything in a mix or playing. If it sounds good and natural to us then we'll leave it that way. It must be spontanious and to the bone with the right feeling. That's the reason why the album sounds raw, brutal and also a bit sloppy. That's our style. The cooperation with Dan was just perfect. Dan is the man!
DarkScene: Which songs of the album are your favorites and why? My highlights are "Scorbutics", "Cape Horn" and "The Saw, The Torture, The Pain".
Bob Bagchus: Those must be "Bloodswamp", "Asphyx II (They Died As They Marched)", "Eisenbahnmörser", "Black Hole Storm" and "Scorbutics" .Those songs are VERY to the bone and straight forward and I love that! But I like all the songs, to be honest. And of course, "Death...The Brutal Way" itself.
DarkScene: Tell us something about the lyrics on the album. Do some of them have a special meaning to you and why?
Bob Bagchus: I like the lyrics of Martin a lot on this album. They are dark, gloomy, direct and to the core. For example, "Eisenbahnmörser" is about Der Mörser from WO II, the biggest canon there was. So heavy, it had to be on a railway because of the backfire. There is even a great videoclip from it on YouTube. "Black Hole Storm" is about the big hole which sucks up everything, all existence as we know it. "Riflegun Redeemer" is about the urge you sometimes have to kill every motherfucker who screwed you or your family.


DarkScene: At what point in the production process did you realize what an amazing album "Death… The Brutal Way" was shaping up to? I ask, because you can´t really plan such energy and creativity in advance.
Bob Bagchus: Well,we realized it when we recorded the rehearsal versions on...a cassettetape. The same taperecorder Asphyx always used, since 1987...so that says something as well. When we listened to the songs on tape in the rehearsalroom, we looked at each other and knew this was it. Martin headbanged the whole time and freaked out of happiness. It's a feeling you have. Can't explain it exactly. We all are into the straight forward type of old school Death Metal, and hell, was/is this straight!
DarkScene: There are tons of talented newcomer bands around. But a lot of them are lacking the charisma and that “intangible little something” that bands like yourselves, Bolt Thrower or Obituary have. Can you appreciate some of those younger bands and do you think there are a few among them that have a serious chance to become more than just a spur of the moment?
Bob Bagchus: I know what you mean. They miss the impact what Death Metal makes real Death Metal....hard to explain but I understand you perfectly. But, yes, of course I can appreciate newer/younger bands. Some of them are in fact excellent and do stand out, like Necros Christos, Revolting, Hooded Menace, Hail of Bullets ,Bone Gnawer, Facebreaker or Ribspreader. Excellent bands! We played with Necros Christos on our release show in Turock in Essen and they are awesome! Total dark doom/death metal with the right feeling! Great!!
DarkScene: More and more veteran bands are doing reunions these days. Not all of them turn out to be as enjoyable as yours. On the other hand it gives new fans the possibility to discover older bands and old fans can experience their “heroes” one more time in a live environment. How do you see this development?
Bob Bagchus: Thanks for the compliment, again. Highly appreciated! Yes, new Death Metal fans can discover the oldies(speaking like this makes me really feel old),and maybe discover also that real death metal isn't about stupid blastbeats,10000 riffs in 1 song and bluurrghhhbluurrgghhhblabla and look how technical I am bullshit. Through bands like us or Obituary maybe they discover also the historical bands like Venom, Hellhammer/Celtic Frost, Possessed, Slaughter, Messiah or Necrophagia, so that's a good lesson in Death Metal as it was supposed to be in the first place.
DS_ Has the relation between you and Martin ever been really strained or did you just go separate ways at the time of his departure from the band? Did you stay in contact over the years?
1:We did go separate ways in 1992, after the Last One On Earth album, and there was some irritation back then. Also some press didn't help and we started to react to it. You know, things like "Martin said this and Bob said that.. etc. etc." But we got in good contact again somewhere in 1998,and we stayed in touch since then. We had a few beers again in the local pub and all was ok again. We've grown up and now we just laugh about it. Maybe it just had to happen since we have a great relationship again. We're very good friends again. Never been better, in fact!
DarkScene: The metal scene in general is becoming more and more popular these days. Which acts (young or old) do you think are responsible for this?
Bob Bagchus: Those must be the big bands like, not only Death Metal, Metallica, Slayer, Iron Maiden, Black Sabbath/Heaven and Hell, even perhaps DevilDriver, and as for the extreme metal I think Cannibal Corpse is doing a great job worldwide.
DarkScene: There have been shows in the past where Asphyx and Hail Of Bullets shared the same stage. Is there a chance of a tour with both bands on the same bill without two guys having a physical breakdown in the long run?
Bob Bagchus: No, there is no chance that both bands will do a tour together. That's too much for Martin and Paul and besides that it takes down the exclusivity of both bands as well. Eventhough both bands sound totally different, it's absolutely out of the question. We'll have drinking parties with both bandmembers instead!
DarkScene: Do you think of releasing another album after "Death… The Brutal Way"?
Bob Bagchus: Yes,in fact, there is already some new material. First we'll do a split 7" with Hooded Menace and after that we'll start working on a new album.
DS_ Last but not least – your Top 5 all-time favorites (artist/record), your Top 5 in 2008/2009 (artist/record) and your favorite song at the moment?
1: ….hmmm,difficult,but ok:

Alltime favorites:
1. Venom - Black Metal
2. Necrophagia - Season of the Dead
3. Slaughter - Strappado
4. Possessed - Seven Churches
5. Hellhammer - Apocalyptic Raids

top 5 2008/2009:
1. Hooded Menace - Fullfill the Curse
2. Revolting - Dreadful Pleasures
3. Bone Gnawer - Feast of Flesh
4. Hail of Bullets - ...of Frost and War
5. Grave - Dominion..

Favorite song:
Necrophagia - "Painful Discharge"
Mehr von Asphyx
Cannibal Corpse - Violence UnimaginedWednesday 13 - AntidoteFlotsam And Jetsam - Blood In The WaterHerman Frank - Two For a LieRed Eye Temple - VortexBurning Witches - The Witch of the NorthSteelpreacher - Back From HellAgent Steel - No Other Godz Before MeThe Quill - EarthriseManchester Orchestra - The Million Masks Of God
© DarkScene Metal Magazin