HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Eclipse
Paradigm

Review
Capilla Ardiente
The Siege

Review
Life Of Agony
The Sound Of Scars

Review
The Neptune Power Federation
Memoirs of a Rat Queen

Review
Metalian
Vortex
Upcoming Live
Wien 
Aschaffenburg 
Hamburg 
Ludwigsburg 
München 
Dübendorf (Zürich) 
Statistics
5969 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dream Theater - Black Clouds & Silver Lightnings (CD)
Label: Roadrunner Records
VÖ: 23.06.2009
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2892 Reviews)
8.5
Es ist ja doch immer ein spannender Moment, wenn die Prog Elite von Dream Theater ein neues Album in die Regale diktiert, auch wenn die ganz großen Zeiten und die wirklich magischen Ergüsse wohl der Vergangenheit angehören. Wie auch viele seiner Vorgänger – ich nehme den bisherig einzigen Ausfall namens "Systematic Chaos" aus – kann zwar auch "Black Clouds & Silver Lightnings" nicht restlos begeistern und die Hoffnung der Fans vollständig erfüllen, absolut Klasse und hochkarätig ist aber auch der jüngste Sprössling von NY’s finest.

Der angekündigte Spagat zwischen altbewährter Traumtheater Tradition und Moderne wird löblich umgesetzt. Nie überstrapaziert, nie so unausgegoren wie der Vorgänger und trotz einiger heftiger Momente immer typisch und höchst filigran, beweisen die Herren Meister einmal mehr was in ihnen steckt.
"Black Clouds & Silver Lightnings" beginnt furios, knackig und brutal mitreisend. Eine erwartete Wahnsinnsproduktion macht sich breit, packende Riffsalven grooven und die massive Soundwand bringt absolute Verzückung. Hier passt alles und ein vielschichtig und dennoch treffsicheres "A Nightmare To Remember" ist der perfekte Einstieg. Das große Ganze funktioniert, die Melodien strotzen vor Kraft, der Sound bietet bis ins kleinste Detail nahezu alles was das Dream Theater Fanherz derer, die die Band vor allem für ihre Frühwerke und jüngere Glanzlichter wie "SFAM" und "Octavarium" schätzen begehrt. Hier kann nicht mal die Keyboardpräsenz im Instrumentalteil dieser ersten Monumentalnummer griesgrämig stimmen, da dieser 16-minütige Auftakt nahezu alle Phasen der bisherigen Karriere ankratzt und schlichtweg Klasse ist.
Auf diesen fulminanten Schlag folgt bereits der nächste Höhepunkt.
"A Rite Of Passage" beginnt ebenso groovig, leicht modern und hart. James LaBrie startet mit zornig verstörten Vocals in den vielleicht besten Song des Albums um ihn bereits nach kurzer Dauer zum tollen Refrain zu führen. So soll ein leicht orientalisch angehauchter Dream Theater Smasher, der von Moderne bis Härte und Schönheit den perfekten Bogen spinnt und bereits beim ersten Mal zündet klingen.
Zeit zur Rast? Richtig, denn mit "Wither" kommt eine sehr sanfte, absolut unspektakuläre und dennoch hitverdächtig schöne Ballade. Nachdenklich, auf das Wesentliche reduziert und Klasse!
Nach dieser Verschnaufpause ist dann wieder Konzentration angesagt, 75 Minuten Spielzeit bei sechs Songs bedeutet schließlich Arbeit. Ab jetzt werden keine Geschenke mehr verteilt und es benötigt schon die ein oder andere Überstunde mehr, um die zweite Hälfte des Albums richtig kennen zu lernen.
Bei "The Shattered Fortress" und dem überlangen Finale "The Count Of Tuscany" übertreffen sich Dream Theater einmal mehr mit spielerischer Brillanz und großartigen Momenten. Handwerklich ist hier jeder Moment oberste Prog Metal Eliteetage, die songwriterische Klasse und Treffsicherheit der ersten drei Nummern wird hier aber nicht mehr erreicht. Diese Ehre gebührt einzig und allein "The Best Of Times", Mike Portnoys Gebet an seinen verstorbenen Vater. Hier besticht das Traumtheater mit gefühlvoller Schönheit und viel Wehmut und kredenzt ein teils fast poppiges 16 Minuten Epos voll wunderschöner Momente, großen Melodien und tollen Vocals von James LaBrie.

Unterm Strich haben Dream Theater also einmal mehr ein Spitzenwerk am Start, dem zwar der ein oder andere kompakte Song mehr gut getan hätte, auf dem man Wiederholung oder Abnützung aber einmal mehr vergeblich sucht. Auch wenn man immer wieder Anleihen großer Glanzpunkte wie "Awake" oder "Scenes From A Memory" erahnen kann, so hat auch "Black Clouds & Silver Linings" seine ganz eigene Note und Ausstrahlung, weshalb auch dieses Meisterstück der Amis seinen eigenen wichtigen Platz in der Discographie der wohl besten Prog Band aller Zeiten einnehmen wird.
Dass dieser Platz hinter Jahrhundertwerken wie "Images And Words", "Awake", "When Dream And Day Unite" und auch "Metropolis Pt. II" sein wird, kann dabei locker verschmerzt werden…
Trackliste
  1. A Nightmare to Remember
  2. A Rite of Passage
  3. Wither
  1. The Shattered Fortress
  2. The Best of Times
  3. The Count of Tuscany
Mehr von Dream Theater
Reviews
08.03.2019: Distance Over Time (Review)
03.02.2016: The Astonishing (Review)
14.11.2013: Dream Theater (Review)
09.09.2011: A Dramatic Turn of Events (Review)
02.05.2010: When Dream And Day Unite (Classic)
01.04.2008: Greatest Hit (...And 21 Other Pretty Cool Songs) (Review)
10.06.2007: Systematic Chaos (Review)
10.08.2006: Images And Words (Classic)
23.06.2005: Octavarium (Review)
19.11.2003: Train Of Thought (Review)
11.03.2002: Six Degrees Of Inner Turbulence (Review)
News
11.09.2019: Fette Tour Anfang 2020
22.08.2019: Hübsch animiertes Video zu "Barstool Warrior"
08.02.2019: Animierter "Paralyzed" Clip
13.01.2019: "Fall Into The Light" Kostprobe
07.12.2018: "Untethered Angel" Hörprobe online
22.11.2018: Neues Album kommt am 22. Februar 2019
28.11.2016: "The Astonishing" Roman erscheint 2017.
16.11.2016: Jubiläumsshows für "Images And Words".
11.09.2016: Neuversion von "Our New World"
03.02.2016: Präsentieren das "The Gift Of Music" Video.
12.01.2016: Albumtrailer und neuer Song online.
03.11.2015: Neues Album und Tourdates im Frühjahr.
03.02.2014: Neuer Videoclip zu "Looking Glass".
30.09.2013: Posten neues Video
10.09.2013: Streamen 'Along For The Ride'
07.08.2013: "The Enemy Inside" als erster Appetizer.
09.07.2013: Artwork und Tracklist der neuen Rille.
24.06.2013: 2014er Tourdaten mit Österreich-Show.
02.02.2013: Stellen Trailer zu fetter Doppel DVD vor.
28.07.2012: Darkscene-John Petrucci Interview online.
05.06.2012: Der Gewinner des Video-Contests steht fest...
30.01.2012: Neuer Lyric Clip und Grammy-Nominierung.
18.09.2011: Offizielles Video zu "On The Back Of Angels" !
05.09.2011: Handsignierte Gitarre zu gewinnen!
05.07.2011: Erste Live-Show mit Mangini an den Drums
01.07.2011: "A Dramatic Turn Of Events" Artwork.
30.06.2011: Neuer Song
08.06.2011: Der Titel und die Tracklist der neuen Scheibe
30.04.2011: Haben ihren neuen Drummer gefunden!
26.04.2011: Die sieben Schlagzeuger im Finale grande
30.12.2010: Erhält ein Deutscher den Schlagzeugposten?
20.12.2010: Versöhnung und Comeback von Portnoy abgelehnt.
11.12.2010: Neuer Drummer
10.09.2010: Portnoy meldet sich nach Abgang nochmals zu Wort.
09.09.2010: Mike Portnoy verlässt Dream Theater!!!!
18.11.2009: Haben das "Wither" Video am Start.
25.07.2009: "Cementary Gates" Livevideo online.
29.05.2009: "Black Clouds & Silver Linings" Special Edition.
09.05.2009: "A Rite Of Passage" Videoclip.
06.05.2009: Erste Single im Gratis Download.
09.04.2009: Europa Termine der Prog Nation Tour.
26.03.2009: Live Prog Spketakel mit Opeth.
13.03.2009: "Black Clouds & Silver Linings" Details.
30.12.2008: "Death Magnetic" Portnoys Album des Jahres.
14.09.2008: Mike Portnoy himmelt "Death Magnetic" an.
06.09.2008: Live Video von "Chaos Motion" online.
31.07.2008: DVD Artwork und andere Infos
11.07.2008: Die nächste Live DVD ist im Anmarsch.
09.02.2008: Artwork für Greatest Hits!
12.01.2008: *Greatest Hits* am Start!
01.08.2007: bekommen eigenen Tag
28.04.2007: Systematic Chaos
11.04.2007: Cover online
04.04.2007: Allerlei Neues
11.10.2006: DT + WATCHTOWER = RUSH?
05.08.2006: 1 hour stream
16.06.2006: Score
05.11.2005: belohnen ihre Fans!
12.03.2005: Live im Linzer POSTHOF !!!!
28.02.2005: Nächster Streich!
06.08.2004: mit neuer Live CD bzw. DVD
11.07.2004: Plauderstündchen mit Mike Portnoy
14.06.2004: 3fach CD / 2fach DVD Dokument
27.05.2004: Videos im Juni wiederveröffentlicht
30.04.2004: Live CD/DVD - Japan
20.04.2004: Drumlession
30.03.2004: Re-release
10.03.2004: neues Futter
09.03.2003: Im Studio
22.10.2002: Überraschen wieder einmal live
17.04.2002: Mike Portnoy in Puerto Rico
22.02.2002: Dream Theater Überraschungsgig
20.02.2002: Debüt wird wiederveröffentlicht
02.10.2001: DIE NÄCHSTE ABSAGE
Interviews
09.09.2011: Drahtseilakt im Traumtheater
Eclipse - ParadigmCapilla Ardiente - The SiegeLife Of Agony - The Sound Of ScarsThe Neptune Power Federation - Memoirs of a Rat Queen Metalian - VortexJacobs Fall - The War We MissInsomnium - Heart Like A GraveNew Model Army - From HereIn Aevum Agere - Canto IIIHelvetets Port - From Life To Death
© DarkScene Metal Magazin