HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Eclipse
Paradigm

Review
Capilla Ardiente
The Siege

Review
Life Of Agony
The Sound Of Scars

Review
The Neptune Power Federation
Memoirs of a Rat Queen

Review
Metalian
Vortex
Upcoming Live
Wien 
Aschaffenburg 
Hamburg 
Ludwigsburg 
München 
Dübendorf (Zürich) 
Statistics
5969 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dream Theater - Octavarium (CD)
Label: Elektra
VÖ: 06.06.2005
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2892 Reviews)
9.5
Geht das Traumtheater endlich wieder Back To The Roots? Na ja, so ganz extrem kann man’s vielleicht nicht sagen, wohlwollend darf Meinreiner aber feststellen, dass die Herren Genies nach ihren letzten beiden, ohne Zweifel superben, aber doch etwas gezwungen tönenden Werken wieder einige ihrer urigsten Stärken forcieren und mehr auf Feeling und Melodie, denn sinnloses Gefrickel und Härte setzen. "Octavarium" klingt wie die Verinnerlichung aller prägenden Momente der letzten vier DT Alben, jedoch weit unverkrampfter und gar ehrlicher, geht erstmals seit "Scenes From A Memory" wieder richtig unter die Haut und präsentiert wohl einige der herausragendsten Klangerlebnisse, die der Fünfer seit Jahren, veranstaltet hat.

Behutsam, spannend aufgebaut, hart groovend und dennoch hochmelodisch und schön wie lange nicht läutet "The Root Of All Evil" ein abwechslungsreiches Werk voll erhabener Momente ein. Ein toller Song, vielleicht gar ein Befreiungsschlag, aber wahrlich nicht der Höhepunkt der folgenden 75 Minuten. Mit "The Answer Lies Within" folgt eine sentimentale, ja fast schmalzig schöne Ballade, fernab aller Härte, dezent instrumentalisiert und mit Streichern verfeinert. Kein "Another Day", aber gefühlvoll gelungen. Fast nostalgisch wird’s mit „These Walls“, einem gemäßigten Track voller Größe, Spannung und Niveau. Hochmelodisch und typisch Dream Theater. Drei superbe Tracks zum Start, die Zeit für ganz großes Entertainment soll aber erst danach folgen!

"I Walk Beside You": Man traut seinen Ohren kaum, DT klingen melodisch und gefühlvoll wie seit Jahren nicht. Rockig, ja fast poppig ergießen sich nach kurzer Einleitung U2 artige Songstrukturen, die beim, von The Edge like schwebenden Gitarrensounds, eingeläuteten Refrain wie ein Sonnenaufgang zu explodieren scheinen und definitiv nicht von dieser Erde sind! Poppig, eingängig jedoch mit der beste und kompakteste Song den Dream Theater seit Nummern wie "Surrounded" je geschrieben haben und welch größeres Kompliment könnte es geben, als mit der besten Rock Band aller Zeiten in einem Atemzug genannt zu werden? Eben keines, Weltklasse!
Vielschichtig, abwechslungsreich und weltoffen wie lange nicht intoniert dann ein ultrahartes Riff postwendend die "Panic Attack". So soll’s sein, wer alles kann, der soll auch alles machen und sich nicht limitieren. Ein weiterer Oberhammer, vielleicht gar der Höhepunkt des Albums. Hier vereinen sich alle Stärken, die Dream Theater je auszeichneten, hier protzt die potentielle Härte, ebenso wie die Groovetauglichkeit und einfühlsamen Fähigkeiten, Riffgewitter, schnelle Rhythmen, wahnwitzige Klangabfahrten, dennoch eine Vielzahl an zerbrechlich schönen Momenten und ein herrlicher Refrain – es ist alles da und somit die perfekte Symbiose der letzten vier Alben.
Weiter mit Vollgas! "Never Enough" lebt neben der superben Instrumentalisierung, satten Grooves vor allem von den ultragenialen Stimmungswechseln und wird von mit den besten und genialsten Gesangsarrangements veredelt, die man je von James La Brie hören durfte. Überirdisch und ebenso befriedigend wie das folgende "Sacrificed Sons", das eine herrliche wie typische DT Klangwelt offenbart, stressfrei wirkt und trotz seines spannend proggigem Innenlebens einen wunderschön hymnischen Moment zum Träumen darstellt, bevor man sich dem großen Finale nähert.

"Octavarium", der Titeltrack bildet also den erhaben wie monumentalen Abschluss der Scheibe, deren erste vier Minuten wie eine Hommage an Pink Floyd klingen, bevor sich ein progmetallisches, jedoch jederzeit harmonisch, leicht schlüssiges und songdienliches Spektakel offenbart, das sowohl dem sehr dezent eingepflanzten Orchester wie auch den Vokals von James genügend Freiraum lässt um gegen Ende der Show ein nahezu soundtrackartig erhabenes Finale zu offenbaren. Nicht in Worte zu fassen, der beste Mammutsong seit "A Change Of Seasons" und wiederum absolut Weltklasse!

Die Meinungen mögen sich spalten, für mich als alteingesessenen Fan dieser Band ist "Octavarium" jedenfalls definitiv das befriedigendste, abwechslungsreichste und beste Album seit "Scenes From A Memory". Genau so soll ein Werk der NY Proggötter klingen, denn zeitlos melodisch tiefgängige Prog Werke von Rock bis Heavy Metal, die obendrein tief unter die Haut gehen und sich nie und nimmer abnützen, gibt’s in dieser Form einfach nur von Dream Theater!
Mehr von Dream Theater
Reviews
08.03.2019: Distance Over Time (Review)
03.02.2016: The Astonishing (Review)
14.11.2013: Dream Theater (Review)
09.09.2011: A Dramatic Turn of Events (Review)
02.05.2010: When Dream And Day Unite (Classic)
04.07.2009: Black Clouds & Silver Lightnings (Review)
01.04.2008: Greatest Hit (...And 21 Other Pretty Cool Songs) (Review)
10.06.2007: Systematic Chaos (Review)
10.08.2006: Images And Words (Classic)
19.11.2003: Train Of Thought (Review)
11.03.2002: Six Degrees Of Inner Turbulence (Review)
News
11.09.2019: Fette Tour Anfang 2020
22.08.2019: Hübsch animiertes Video zu "Barstool Warrior"
08.02.2019: Animierter "Paralyzed" Clip
13.01.2019: "Fall Into The Light" Kostprobe
07.12.2018: "Untethered Angel" Hörprobe online
22.11.2018: Neues Album kommt am 22. Februar 2019
28.11.2016: "The Astonishing" Roman erscheint 2017.
16.11.2016: Jubiläumsshows für "Images And Words".
11.09.2016: Neuversion von "Our New World"
03.02.2016: Präsentieren das "The Gift Of Music" Video.
12.01.2016: Albumtrailer und neuer Song online.
03.11.2015: Neues Album und Tourdates im Frühjahr.
03.02.2014: Neuer Videoclip zu "Looking Glass".
30.09.2013: Posten neues Video
10.09.2013: Streamen 'Along For The Ride'
07.08.2013: "The Enemy Inside" als erster Appetizer.
09.07.2013: Artwork und Tracklist der neuen Rille.
24.06.2013: 2014er Tourdaten mit Österreich-Show.
02.02.2013: Stellen Trailer zu fetter Doppel DVD vor.
28.07.2012: Darkscene-John Petrucci Interview online.
05.06.2012: Der Gewinner des Video-Contests steht fest...
30.01.2012: Neuer Lyric Clip und Grammy-Nominierung.
18.09.2011: Offizielles Video zu "On The Back Of Angels" !
05.09.2011: Handsignierte Gitarre zu gewinnen!
05.07.2011: Erste Live-Show mit Mangini an den Drums
01.07.2011: "A Dramatic Turn Of Events" Artwork.
30.06.2011: Neuer Song
08.06.2011: Der Titel und die Tracklist der neuen Scheibe
30.04.2011: Haben ihren neuen Drummer gefunden!
26.04.2011: Die sieben Schlagzeuger im Finale grande
30.12.2010: Erhält ein Deutscher den Schlagzeugposten?
20.12.2010: Versöhnung und Comeback von Portnoy abgelehnt.
11.12.2010: Neuer Drummer
10.09.2010: Portnoy meldet sich nach Abgang nochmals zu Wort.
09.09.2010: Mike Portnoy verlässt Dream Theater!!!!
18.11.2009: Haben das "Wither" Video am Start.
25.07.2009: "Cementary Gates" Livevideo online.
29.05.2009: "Black Clouds & Silver Linings" Special Edition.
09.05.2009: "A Rite Of Passage" Videoclip.
06.05.2009: Erste Single im Gratis Download.
09.04.2009: Europa Termine der Prog Nation Tour.
26.03.2009: Live Prog Spketakel mit Opeth.
13.03.2009: "Black Clouds & Silver Linings" Details.
30.12.2008: "Death Magnetic" Portnoys Album des Jahres.
14.09.2008: Mike Portnoy himmelt "Death Magnetic" an.
06.09.2008: Live Video von "Chaos Motion" online.
31.07.2008: DVD Artwork und andere Infos
11.07.2008: Die nächste Live DVD ist im Anmarsch.
09.02.2008: Artwork für Greatest Hits!
12.01.2008: *Greatest Hits* am Start!
01.08.2007: bekommen eigenen Tag
28.04.2007: Systematic Chaos
11.04.2007: Cover online
04.04.2007: Allerlei Neues
11.10.2006: DT + WATCHTOWER = RUSH?
05.08.2006: 1 hour stream
16.06.2006: Score
05.11.2005: belohnen ihre Fans!
12.03.2005: Live im Linzer POSTHOF !!!!
28.02.2005: Nächster Streich!
06.08.2004: mit neuer Live CD bzw. DVD
11.07.2004: Plauderstündchen mit Mike Portnoy
14.06.2004: 3fach CD / 2fach DVD Dokument
27.05.2004: Videos im Juni wiederveröffentlicht
30.04.2004: Live CD/DVD - Japan
20.04.2004: Drumlession
30.03.2004: Re-release
10.03.2004: neues Futter
09.03.2003: Im Studio
22.10.2002: Überraschen wieder einmal live
17.04.2002: Mike Portnoy in Puerto Rico
22.02.2002: Dream Theater Überraschungsgig
20.02.2002: Debüt wird wiederveröffentlicht
02.10.2001: DIE NÄCHSTE ABSAGE
Interviews
09.09.2011: Drahtseilakt im Traumtheater
Eclipse - ParadigmCapilla Ardiente - The SiegeLife Of Agony - The Sound Of ScarsThe Neptune Power Federation - Memoirs of a Rat Queen Metalian - VortexJacobs Fall - The War We MissInsomnium - Heart Like A GraveNew Model Army - From HereIn Aevum Agere - Canto IIIHelvetets Port - From Life To Death
© DarkScene Metal Magazin